Lufthansa verbietet den Einsatz von AirTags nicht

Wir berichteten hier neulich über die widersprüchliche Geschichte, dass die Lufthansa den Einsatz von Apple AirTags in aufgegebenen Gepäckstücken verbiete. Über Twitter wies die Lufthansa-Gruppe, zu der unter anderem Eurowings gehört, auf eine Aussage des Luftfahrtbundesamtes hin.

Das Luftfahrtbundesamt habe bestätigt, dass es die Risikoeinschätzung der Lufthansa teile, dass Ortungsgeräte mit sehr geringer Batterie- und Sendeleistung im aufgegebenen Gepäck kein Sicherheitsrisiko darstellen. Damit sind diese Geräte auf Lufthansa-Flügen erlaubt.

Interessant zu erwähnen ist sicherlich, dass die Lufthansa erst andere Aussagen traf, man AirTags also als gefährlich einstufte. AirTags können nicht ausgeschaltet werden, ohne die Batterie aus dem Gerät zu nehmen. Die einzige Lösung wäre also, einen aktivierten AirTag im Handgepäck mitzuführen – was den Sinn des Trackers ja absolut entfremden würde.

Der langen Rede kurzer Sinn: Reisende können beruhigt AirTags in aufgegebenem Gepäck nutzen, in der Hoffnung, ihr Gepäck nicht tracken zu müssen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Na das ist doch mal eine gute Nachricht. Fliege morgen nach Casablanca / Marokko und da sind mir schon 2x Gepäckstücke abhanden gekommen. Einen Koffer hab ich dank Airtag auf dem Parkplatz in einem schrottreifen Lieferwagen wiedergefunden. Offenbar nutzten die Gepäckdiebe den als ihr Zwischenlager!

    • „Gepäckdiebe“ – eher die in einigen Ländern durchaus übliche „Ausgleichszahlung“ der Verladebeschäftigten durch die ‚reichen Ausländer‘ (ist die oft gehörte Ansicht der örtlichen Bevölkerung)! Da braucht man gar nicht mal versuchen dort die Polizei damit zu belästigen – die bekommt sehr oft auch ihren Anteil…

      Und nein, dass ist durchaus keine Verleumdung oder ähnliches – das ist nun mal übliche Praxis in einigen Teilen der Welt (unter anderen in Afrika und Lateinamerika) – da ist es eher Glück (für Europäer) wenn alles komplett an kommt!

  2. Ich gebe lieber ein smasung Galaxy Tag mit

  3. Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Ein AirTag…..

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.