luca erweitert Angebot für Betreiber

Die Macher der luca-App haben ihr Angebot für Betreiber erweitert. luca Locations, die im Webbrowser laufende Software von luca für Betreiber, wird um eine mobile App mit zusätzlichen Funktionen erweitert. Mit der App können Betreiber ihre Gäste einfacher selbst ein- und auschecken. Außerdem lässt sich der Impf- und Teststatus von Nutzern beim Check-in per QR-Code überprüfen, die diesen in die App hinterlegen und freigeben.

Die neue Funktion ist erst nach aktiver Zustimmung der Nutzer verfügbar. Bald wird die Überprüfung des 2G- und 3G-Status auch verfügbar sein, wenn Nutzer sich selbst einchecken. Und: Die luca Locations App kann auch Nachweise überprüfen, die in anderen Apps hinterlegt wurden. Auch der Check-in wird erweitert, sodass Betreiber ihren luca-QR-Code künftig für verschiedene Zwecke nutzen können. Check-in mit der luca App und der kürzlich ermöglichte Event-Check-in der Corona-Warn-App sind wie gewohnt verfügbar, zusätzlich können Betreiber ab sofort Informationen wie Speisekarten, Lagepläne oder einen Link zu ihrer Webseite bereitstellen.

Dann wollen wir mal weiterhin hoffen, dass solche Apps in naher Zukunft nicht mehr nötig sind. Was alles falsch gemacht werden kann, wurde in der Vergangenheit ja schon eindrucksvoll gezeigt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Warum muss weiter Luca genutzt werden, wenn es ein nicht kommerzielles, sicheres und datenschutzkonformes Pendant gibt? Die Corona Warn App kann das alles auch.

    Wird wohl daran liegen, dass die Bundesländer im großen Stil diese jetzt überflüssigen Luca Lizenzen gekauft haben.

    • Genau daran liegt es. An sich hätte ich nichts gegen die Luca App..die haben halt schneller erkannt das sowas benötigt wird, wie die aber mit Datenschutzkritik und dessen beseitigungen umgegangen sind war echt eine Nummer.

      Ich benutz die Luca App auch nicht und verwende nur die Corona-Warn-App. Aber ich geh eh nicht zu Fußballspiele oder Kino, daher verwende ich selbst die Corona-Warn-App nur für Risikoeinschätzung, Impfung und Tests.

    • Die CWA kann auch Luca Codes Scannen.
      Somit ist die Luca APP eh überflüssig.
      Wem das nicht passt ok dann bleibe ich dort halt weg.

      • CWA kann die zwar scannen, aber das heißt noch lange nicht, dass dies rechtlich ausreicht.
        Manche Bundesländer akzeptieren CWA als Luca-ersatz (Sachsen zum Beispiel), andere Bundesländer sehen den Check-in mit CWA nicht als ausreichend an mangels Kontaktdaten, die an das Gesundheitsamt (im Fall der Fälle) abfließen. Da kann der Ladenbetreiber dann auch nichts für, er oder sie muss dich rechtlich darum bitten, stattdessen Luca zu benutzen oder den analogen Check-in mit Zetteln zu machen.
        Und wieder andere Bundesländer haben die Kontaktdatenerfassung komplett gestrichen (NRW). Da musst du gar keinen Check-in machen und deine Daten hinterlegen bzw. CWA benutzen.

        Wie immer: Jedes Bundesland kocht sein eigenes Süppchen ‍♂️

  2. Schade das die Corona warn App mir keine deutlichen Hinweise (GPS Location) liefert wo ich am Samstag mehrmals leichten Kontakt mit Infizierten hatte.
    Jetzt ist meine Warn App für die nächsten 14 Tage Rot . da hilft auch kein QR – Code von einem negativem PCR Test.

    CWA kann Luca codes scannen … Micky wird gewarnt da die CWA ja keine Personendaten hat . Macht Sinn Datenschutzmässig, ein Plus für den Virus.

    • Du kannst die CoronaContactTracingGermany App runter laden (nur für Android, via F-Droid Store, https://f-droid.org/de/packages/de.corona.tracing/).
      Dort werden dir mehr Details zu genauen Ort (falls eingecheckt), der Abstand zu der infizierten Person im Zeitverlauf und der genaue Zeitraum genannt.
      Die App ist anders als die CWA der Telekom/SAP komplett Open Source, da wird also nicht auf Googles proprietäre Bibliothek zugegriffen.

      Falls das nicht klappt, die Corona Warn Companion https://github.com/mh-/corona-warn-companion-android. Du kannst von CCTG die Daten exportieren und mit CWC auslesen lassen. CWA kann aber die Daten nicht exportieren.
      CCTG kann die alt-erfassten Daten von dir einlesen (also wird gleich rot zeigen), und du kannst CCTG parallel zu CWA laufen lassen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.