Logitech MX Master 2S und MX Anywhere 2S lassen sich dank Flow an mehreren PCs gleichzeitig nutzen

Eine Maus an mehren Computern nutzen? Ich habe mir sagen lassen, dass dieser Wunsch gar nicht so unüblich ist, es durchaus Arbeitsplätze gibt, an denen nicht nur mehrere Monitore stehen, sondern auch gleich mehrere Rechner, die von einer Person genutzt werden. Für solche Nutzer hat Logitech nun etwas, mit den Next-Gen-Mäusen MX Anywhere 2S und MX Master 2S lassen sich bis zu drei PCs gleichzeitig und ohne Verzögerung nutzen.

Die Mäuse können das jedoch nicht allein, erforderlich ist der Einsatz der Logitech Flow-Software. Sie ermöglicht dann auch das Kopieren zwischen den Systemen oder generell die verzögerungsfreie Steuerung von bis zu drei Systemen. Die Software ist Bestandteil der Logitech Options Software und steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Für die Logitech Maus MX Master 2S und die Logitech Maus MX Anywhere 2S wurde die Darkfield Abtasttechnologie optimiert, was eine Steigerung der Präzision und der Geschwindigkeit des Mauszeigers zur Folge hat, außerdem wurde die Auflösung auf 4000 DPI erhöht. Die Abtastung erfolgt auf praktisch allen Oberflächen problemlos, auch Glas kann als Unterlage genutzt werden.

Der Akku der Mäuse hält bis zu 70 Tage, lässt sich logischerweise auch wieder schnell und einfach aufladen. Die MX Master 2S kommt zudem mit einem intelligentes Scrollrad, das automatisch vom Click-to-Click-Modus in den schnellen Scrollmodus wechselt. Ein Daumenrad zum horizontalen Scrollen bietet die Maus ebenfalls. Die MX Anywhere 2S bietet ein Präzisionsrad, man kann hier zwischen Click-to-Click und Bildlaufmodus wechseln.

Ab Juni werden die neuen Mäuse verfügbar sein, für die MX Master 2S ruft Logitech 109 Euro auf, die MX Anywhere 2S gibt es für 89,99 Euro. Sowohl bei Logitech direkt als auch bei ausgewählten Händlern wird es die neuen Mäuse geben (aktuell trotz Juni noch nicht).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Wolfgang Schmidt says:

    Dieses Problem habe ich mit dem Microsoft-Tool MouseWithoutBoarders gelöst, bis zu 4 Rechner und alles für umme.

    https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=35460

  2. Telperion says:

    „[…] Die Abtretung erfolgt auf praktisch allen Oberflächen problemlos […]“

    ¿Que?

  3. stiflers.mom says:

    @Wolfgang Schmidt: Danke für den Tip, werde ich gerne mal ausprobieren

  4. Ich nutze auch schon seit Jahren mouse without borders. Das ist sehr zu empfehlen. Die virtuelle Anordnung der Monitore kann einfach konfiguriert werden.

  5. Hab‘ schon bei Amazon gefragt, aber hier bekomme ich sicher eine Antwort:
    Ist bei dieser ca. 40€ teureren Maus gegenüber dem Vorgänger irgendwas anders, außer die Software/ der Treiber?

  6. @Gröhler: Es dürfte sich um das gleiche Software / Treiber Paket handeln. Die Sensorauflösung ist höher und auf der Maus steht nur noch „logi“ ansonsten entdecke ich keinen Unterschied. Die restlichen Funktionalitäten waren bereits durch die Vorgängermodelle abgedeckt.

  7. Danke!
    Bedeutet das, das Funktionen wie zum Beispiel die gemeinsame Zwischenablage und dieses durchgängige Maus benutzen auch mit meiner funktionieren?
    Teste es nach der Arbeit auch selber O:-)

  8. Haha, what?! Hab den Vorgänger, die MX Master, für 55€ bekommen und der größte Unterschied ist dann wohl die angegebene Akkulaufzeit (40 Tage bei meiner).

    55€ 109€ ?!?!?!?!?!?!? What the hell?

  9. Dazu braucht es doch keine spezielle Logitech Software.
    Mit Synergy geht das plattformübergreifend zwischen Mac, Windows und Linux Rechner.
    https://symless.com/synergy
    Ich nutze das schon seit Jahren mit diversen Computern.

  10. @guido: Irgendwie muss ja Logitech die 40-50 Euro Aufpreis zum Vorgänger begründen. Das ist echt ein bisschen dreist von Logitech… sowas kennen wir nur von neuen Apple Tastaturen und Trackpads bisher 😉

  11. Ein umgekehrtes Problem: ich hab auf Arbeit zig kabellose USB Mäuse samt Dongle und weiß nicht, welcher Dongle zu welcher Maus passt.

    Lässt sich das per Software herausfinden oder hilft nur durchprobieren?

    PS: ich hatte auch mal irgendwo gelesen, dass es die Möglichkeit gibt, Maus und fremden Dongle dazu zu bringen, sich zu connecten?

  12. @bunchofsage Dafür gibt es die Logitech Unifying Software

  13. Kann die neue MX Master 2 S auch Daten verschieben vom Mac auf Mac I PAD PRO ??
    Habe ich durch i cloud und grossen Wissenschaft. Datenmengen massive Unkosten?
    Herzliches Dankeschön für die Beratung.
    A.Germann

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.