Logitech Harmony: Einfachere Sprachbefehle für Amazon Alexa

Durch ein Software-Update des Logitech Harmony Skills für Amazon Alexa werden Sprachbefehle künftig einfacher. Nutzer müssen beispielsweise nicht mehr „Alexa, schalte den Fernseher ein mit Harmony“ sagen, wenn sie eine Logitech Harmony Hub-basierte Fernbedienung zur Steuerung ihrer Alexa-fähigen Geräte mit ihrer Stimme verwenden. Mit dem neuen Harmony Smart Home Skill kann der Zusatz „mit Harmony“ künftig weggelassen werden und Alexa versteht den Befehl trotzdem.

Auch Folgebefehle mit Kontextbezug sind durch das Update möglich, so der Hersteller. Nachdem Nutzer beispielsweise ihren Smart TV mit der Logitech Harmony und ihrer Stimme gestartet haben, können Anwender mit einfachen Befehlen fortfahren wie „Alexa, mach lauter“ oder “Alexa, schalte auf Kanal 9“.

Ab sofort können Logitech Harmony-Besitzer den neuen Harmony Smart Home Skill im Amazon Alexa App Store aktivieren. Der neue Skill wird unter der, Bezeichnung „Harmony“ mit einem blauen Logo zu finden sein. Der bisherige Skill wird in „Harmony-Zweites Hub“ umbenannt. Logitech empfiehlt seinen Kunden, immer die aktuellste Software-Version zu nutzen und den neuen Harmony Smart Home Skill zu aktivieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Ob die Google Home Action irgendwann einmal in Deutschland verfügbar wird?! Könnt ihr da mal nachhaken?

    • Nur zur Info: Ich regel das via IFTTT – ich sag: „Ok Google, Fernsehen“ und dank IFTTT wird dann das Profil z.B. „Fernseh schauen“ gestartet. Gleiche geht auch mit „OK Google, Fernsehen fertig“ oder ähnliches. Meine Frau liebt es. Dennoch hast du natürlich Recht, es ist armselig das Google Home das noch immer nicht selbst kann.

  2. Na toll, gerade als ich mich an „… mit Harmony“ gewöhnt habe. 🙂

  3. Ich hatte mir den Harmony Hub extra gekauft, um über Alexa auch meinen TV und mein Radio steuern zu können. Aber das funktioniert so unzuverlässig, dass ich den Harmony Hub kaum benutze. Die Sendereinstellung klappt am wenigsten, Sendernamen erkennt Harmony fast nie. Und beim Radio funktioniert die Quellenumschaltung nicht. Es ist ein Flip-Flop, mal ist FM und beim nächsten Mal DAB+ aktiviert.

    Schön, dass nun wenigstens der Alexa-Befehls-Satz kürzer ist. Aber das Problem bleibt. Und vielleicht wird es sogar größer, weil nun auch noch unklar ist, welcher Skill den nicht sauber verstandenen Befehl ausführen soll.

    Was ich auch grottig finde, ist das Funktionstasten-Menü in der Harmony App. Dort findet man viele wichtige Tasten (und damit Funktionen) meines Samsung-TV und des Denon Radios nicht. Sie fehlen einfach. Entsprechend kann man auch keine Befehle einrichten. Und die Funktionen, die für die Geräte hinterlegt sind, sind grottig umgesetzt. Eine riesige Enttäuschung!

    Eigentlich kann Harmony sogar per Bluetooth auf meinen TV zugreifen und kennt durch die Rückmeldung des TV auch die derzeitgen Einstellungen. Darüber könnte man den TV also komplett fehlerfrei steuern, wenn Harmony ordentlich programmiert wäre. Hätte, hätte, Fahrradkette. Ich kann den Harmony Hub daher nicht empfehlen, er ist nur Geldverschwendung.

    • Also ich mag meinen Harmony Hub. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich die App auch eher bescheiden finde. Ich habe zwei Remotes im Einsatz (Harmony 950 & Harmony Companion) und steuere damit dank eines IR-RF-Transmitters Fernseher und Entertainment in zwei Räumen.

    • Ich würde den Harmony Hub immer wieder weiterempfehlen. Im Alltag ist das die mit Abstand beste Universal-Fernbedienung, die ich je hatte. Allerdings steuere ich damit meine jeweiligen Geräte nicht komplett, sondern nur im Rahmen der Aktionen. Mehr ist aber in aller Regel beim normalen Betrieb auch nicht notwendig. Und wenn doch mal eine besondere Einstellung vorgenommen werden muss, vielleicht sogar nur einmalig, greife ich eben schnell mal zur Original-Fernbedienung – so einfach kann das Leben sein. 🙂

  4. Endlich, da mussten wir in Deutschland ja sehr lange drauf warten…
    Ich hoffe die Konfiguration wurde auch etwas verbessert, dass man nicht jedes mal den Skill deinstallieren musste um in die Konfiguration zu kommen…

  5. Der Zusatz „mit Harmony“ hat mich schon immer gestört, darum habe ich den Harmony-Skill zwar damals kurz ausprobiert, aber auch zügig wieder entfernt. Stattdessen habe ich das dann über HA Bridge umgesetzt. Inzwischen verzichte ich weitgehend generell auf Alexa-Skills, so denke ich nicht, dass ich das nochmal ändern werde. Allerdings nutze ich das auch nicht mehr so wie am Anfang, wo das alles noch „neu und aufregend“ war. Beim TV z.B. greife ich schon lange wieder zur Fernbedienung. Das ist nicht wirklich mehr Aufwand und funktioniert deutlich zuverlässiger. 😉

  6. Mhh, also bei mir funktioniert es leider nicht! Es heißt dann immer nur „ich konnte keine verknüpfen Videoskills finden“.
    Habe auch schon probeweise den alten Skill deaktiviert – ohne Erfolg… 🙁

  7. Wie erwartet funktioniert bei mir lauter und leiser nicht, sondern die Lautstärke des Echos wird geändert nicht die der aktivierten Aktion.

  8. Funktioniert 1a – top 🙂

    „Alexa, lauter“ und der AVR wird per Harmony Hub lauter geschaltet, nachdem vorher per „Alexa, Fernseher an“ AVR, Dreambox und TV eingeschaltet wurden. Letzteres ging vorher aber schon über eine HA-Bridge. Nun kann beim Umschalten der Kanäle oder der Lautstärke endlich auf „mit Harmony“ verzichtet werden – ein Traum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.