LG WineSmart: Klapphandy im heißen Leder-Look

lg wine thumb1LG veröffentlicht mit dem WineSmart ein Smartphone, das bewusst auf ein Retro-Design setzt. So handelt es sich hier um ein Klapphandy mit physischem Nummernfeld und Faux-Leder-Oberfläche. Ab Werk ist Android 5.1.1 an diesem LTE-Gadget als Betriebssystem vorinstalliert. Für Deutschland nennt LG als offizielle Preisempfehlung 199 Euro. Im Handel ist das neue LG WineSmart laut dem Hersteller aus Südkorea ab heute zu haben.

Der Bildschirm mit 3,2 Zoll ist sowohl in Größe und Auflösung auch etwas oldschool. So beträgt die Auflösung nur 320 x 480 Bildpunkte. Punkten soll das LG WineSmart also wirklich vor allem mit dem Nummernfeld, das in einer 3×4-Anordnung nicht nur das Tippen erleichtern kann, sondern auch den Schnellzugriff auf beispielsweise die Kamera gewährleistet.

Bild_LG WineSmart_Range

Laut LG seien auch die Symbole auf dem Screen „größer gehalten als auf den meisten Smartphones und in einem 3×3-Muster angeordnet“. Offenbar will man mit dem Gerät also speziell altmodische Kunden ködern, die sich noch nicht so recht mit dem ganzen modernen Smartphone-Pipapo anfreunden können. Entsprechend arbeitet LG für das Betriebssystem mit einem neuen Überzug namens Easy UI.

Die reinen technischen Daten lesen sich aufgrund des Fokus auf Design und Oberfläche auch eher unspektakulär: Im Inneren werkeln ein SoC mit vier Kernen und 1,1 GHz Takt, 1 GByte RAM und 4 GByte Speicherplatz – erweiterbar via microSD um bis zu 32 GByte. Die Hauptkamera nutzt 3 Megapixel und die Webcam eine VGA-Auflösung. Für den Akku des LG WineSmart gibt LG 1700 mAh an.

Bild_LG WineSmart_Navy-Blau

Das LG WineSmart misst 117,7 x 58,7 x 16,6 mm bei einem Gewicht von 143 Gramm. Als Schnittstellen sind neben dem bereits erwähnten LTE noch Bluetooth 4.1, Micro-USB 2.0 und Wi-Fi 802.11 b/g/n genannt. Das LG WineSmart ist in Deutschland ab sofort ab 199 Euro in den Farben Weinrot bzw. Blau erhältlich.

Und was sagt ihr zum LG WineSmart in der neuen Generation? Für mich macht es den Eindruck, als ob die Gestaltung sowie die Software vor allem ältere Generationen ins Boot holen sollen, die sich erstmal an Smartphones gewöhnen müssen. Vielleicht gewinnt LG aber ja auch den ein oder anderen Retro-Fan als Kunden, der sich das WineSmart eventuell als Zweitgerät anschafft.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Wenn das nicht so teuer wer, würde ich es mir glatt holen.

  2. Jepp, 175 Euro sind etwas viel, trotz aller Nostalgie. Aber der Preis geht hoffentlich bald Richtung 100-125 🙂

  3. Läuft darauf WhatsApp, Threema usw., also Android-Apps generell?
    Wie tippt man damit Texte? Mit Zahlen-Tastatur wie früher oder gibt es eine onscreen Touch-Tastatur?

  4. Die Tastatur-Frage habe ich mir auch gestellt. Wenn man die Kundenbewertungen auf Amazon liest, könnte man vermuten, dass beides möglich ist, wobei die T9-Eingabe wohl noch „Luft nach oben“ hat…
    Wenn es noch etwas günstiger wird, ist es sicher für manch einen interessant, vielleicht ist es sogar DAS Senioren-Smartphone. Aber letztlich muss man das erstmal live und in Farbe sehen. Spannend finde ich die Idee allemal.

  5. Wenn man das Teil komplett umklappen könnte, wäre es vielleicht heiß. Zugeklappt ist es aus, aufgeklappt kommt eine „Einfach, Simple-UI“ für die ältere Generation (die vor allem die Tastatur unten nutzt), ganz umgeklappt kommt im wesentlichen ein normales, Touch-optimiertes Android (auch z.B. für die Navi-Nutzung im Auto).

    Das wäre vielleicht toll. Ansonsten glaube ich nicht, dass man Klapp-Handy und die touch-basierte Android-Oberfläche sinnvoll unter einen Hut bekommen kann.

  6. Hi!
    Wenn der Preis wirklich so gering ist, dann passt es. Jedoch vermute ich, dass die Handys relativ schnell kaputt gehen werden, da schon früher diese Bauweise gewisse Schwachstellen hatte.

    Lg,
    Joe

  7. Was meint Ihr, taugt das als Seniorenhandy?
    Mit Touch kommt diese Zielgruppe meist nicht zurecht….

  8. @Max
    kann ich so nicht behaupten, mit den Lumias geht das auch bei den älteren Semestern ganz gut.

  9. Man kann die tasten sowohl den touch nutzen. Es laufen alle apps auf dem handy

  10. Völliger Quark, ein Touch-Betriebssystem mit Tastatur bedienen zu wollen.
    Viel zu umständlich.
    Für echte Touchbedienung ist der Screen zu klein und zudem ergomisch schlecht angeordnet (es sei denn, man könnte ihn wirklich um 360° drehen).
    Fazit: Amöbenkino mit schlechter Auflösung und Ergonomie = $pielkram.

  11. Schade dass es nur 1 GB RAM hat.
    Wenn es billiger wird würde ich es mir vielleicht aus Spaß kaufen, aber es muss dann auch so stabil sein, dass es einiges ab kann.

  12. Für nen hunderter wäre das ein Telefon für meine Frau.

  13. Ludenstyle lässt grüßen…

  14. @Max

    für ältere leute kann ich auch WP empfehlen. kommen ganz gut damit klar und haben sehr selten probleme.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.