LG Wine Smart: Klapphandy mit Android 4.4 vorgestellt

22. September 2014 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Klapphandys wurden von Smartphones schnell abgelöst. Dank nicht faltbarer Displays passte das Format schlichtweg nicht mehr zu den neuen Anforderungen an die Geräte. Erst später gab es auch smarte Klapphandys, diese setzten sich aber ebenfalls nicht wirklich durch. LG versucht es nun noch einmal mit einem Clamshell-Modell, dem LG Wine Smart. Dieses kommt mit dem altbekannten Klappmechanismus, dafür aber mit einem 3,5 Zoll Display und der aktuellsten version von Android 4.4 (KitKat).

Das 3,5 Zoll Display löst dabei magere 320 x 480 Pixel auf, so wie die ersten Smartphones vor ein paar Jahren. Unter der Haube gibt es einen 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor, 1 GB RAM und 4 GB Speicher, der sich per microSD-Karte erweitern lässt. Eine 8 Megapixel-Kamera für Foto- und Videoaufnahmen steht ebenfalls zur Verfügung, die Vorderseite muss sich jedoch mit einer VGA-Kamera für Videotelefonie zufrieden geben.

LG_Wine_Smart

Mit dem Wine Smart richtet sich LG an Nutzer, die sowohl nicht auf Hardware-Keys verzichten wollen, als auch gleichzeitig technisch nicht den Anschluss verpassen wollen. Ein Safe Keeper-Feature – ein Notruf-Button, der den Standort sendet – ist ebenfalls integriert, ebenso wie eine Benachrichtigungs-LED.

Am 26. September wird LG das neue Smartphone in einigen Ländern ins Rennen schicken, einen Preis gibt es zum LG Wine Smart allerdings noch nicht.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Android Authority |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.