LG Nexus 4: Quick Start Guide auf LG-Webseite veröffentlicht

So langsam haben wir alle Puzzleteile zusammen, was das Google-Event am Montag angeht. Wir werden wohl Android 4.2 sehen und mit viel Glück Unterstützung für mehrere Benutzerkonten. Wäre ein Traum. Extrem großartig wären auch Vereinfachungen in Sachen Geräte-Backup, aber so weit ist man anscheinend leider noch nicht, hier muss man weiterhin zu umständlichen (für normale Anwender) Methoden greifen.

Neben Android 4.2 wird das gestern geleakte Samsung Nexus 10-Tablet zu sehen sein, weiterhin das LG Nexus 4 (LG E960), welches ja schon länger durch die Internet-Welt geistert. Das auf der australischen Webseite von LG gefundene Support-Dokument bestätigt dann auch noch einmal vieles. 8 GB und 16 GB Speicher, kein Wechselakku, kein Support für micro SD-Karten und drahtloses Aufladen. Wer sich vielleicht über sein nächstes Smartphone schon einmal einlesen will, der kann das PDF hier abrufen. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Warum baut man nicht den 3,5 mm nach unten? Viele haben (so wie ich) das Smartphone meistens verkehrt herum in der Tasche! Aber ansonsten wird es hoffentlich super und muss mir nur ne Micro Sim besorgen. 🙂

  2. @WarpigtheKiller
    Hehe, einige mehr werden es wohl richtig rum in der Tasche tragen. Man kann es halt nicht allen recht machen. Es sei denn man verbaut 2 3.5mm Ausgänge, oder gleich 4. *G*

  3. Na klasse, wieder nur 16GB. Da kann ich mir auch das Galaxy Nexus kaufen.
    Da liegt meine ganze Hoffnung auf dem Nexus-Programm und dass irgendein Hersteller ein Erbarmen mit mir hat und endlich mal 32GB verbaut.

  4. Ohne SD-Karte? Dann greife ich doch lieber auf das Galaxy S3.

  5. *seufz* Ich glaube das SD-Slot Geheule müssen wir uns noch sehr lange bei jedem neuen Nexus anhören.

  6. Ich verstehe gar nicht, wofür man soviel Platz braucht. Das ist doch „nur“ eine Frage der Bequemlichkeit, oder?
    Was an Daten ist so gross und so wichtig, dass man es immer bei haben müsste?
    Meine Musik? Klar, ich kann natürlich meine ganze Sammlung mitschleppen oder mih eben ein bisschen einstellen und schiebe mir halt nur das drauf, was ich möchte.
    Filme? Genauso!
    Erklärt doch mal, vielleicht verstehe ich das nur einfach nicht 😀

  7. Viele sehen gar nicht den Vorteil eines fest verbauten Speichers.
    Ich sag nur, schnelleren Zugriff auf die Dateien.

  8. @Paddy0174
    Angenommen Du sicherst Dir ein ROM weil Du ab und was flashen willst, dann sicherst Du noch alle Apps mit TB. Etwas Musik will man immer bei haben, wenn möglich auch eine kleine Auswahl. Dann gibt es Leute die spielen ab und zu was, aktuelle Games kommen schon mal auf 1-3GB.
    Die Zeiten wo jede App maximal 1-2MB groß war sind schon lange vorbei. Auch Google sollte das gemerkt haben.
    Den fehlenden SD-Slot kann man ja noch verstehen, aber warum es keine 32GB/64GB Versionen mit entsprechenden Aufpreisen gibt ist nicht nachvollziebar.

    Soll doch jeder für sich selbst entscheiden was er benötigt.

  9. @Jedder: Sehe ich genauso

    Ich habe jetzt eine 32GB SD und die ist zu 80% voll. Ich habe genau den Mix drauf, den Jedder beschreibt. TB/Nandroid Backups, etwas Musik, ein paar kleine Videos und ein paar Spiele.
    Natürlich ist es bequemer mit mehr Speicher. Ich hätte keine Lust vor jedem Romwechsel die Backups vom/auf den PC zu schieben.
    Ist doch ärgerlich, wenn es an so etwas billigem, wie Speicher, liegt, dass ich mein teures Smartphone nicht wie gewünscht nutzen kann.

    Das trifft sicher nicht auf alle zu, aber du solltest verstehen, dass es Leute gibt, die mehr Speicher brauchen als du.

  10. @sYndrom:

    Das Geheule muss man sich zu Recht anhören. Die Entscheidung, ob man eine Karte benutzen möchte oder nicht, sollte dem Käufer überlassen werden.

    Situationen, in denen eine SD-Karte nützlich ist, haben Jedder und Murdo ja schon genannt.

  11. @Paddy
    Ich kann es gerne versuchen zu erklären. Von den 8 GB stehen ehe nur ca. 6 GB dem Benutzer zur Verfügung.
    Das Smartphone benutze ich oftmals auch als Navigation. Vor kurzem war ich in den USA, Mietwagen genommen, ohne GPS Navigation. Dies hätte nämlich noch einen ordentlichen Aufschlag pro Tag gegeben. Also habe ich im Hotel über wlan Sygic heruntergeladen, 14 Tage Testversion reichen ehe. Sobald man die Maps (Karten) runterzieht, gehen auch wieder einige GB weg.
    Bspw. belegt TomTom Europe Map 3,3 GB (!) auf der Speicherkarte.

    Mir geht es auch neben dem tatsächlichen Fehlen des Speicherplatzes auch um’s Prinzip. Vor 10 Jahren wären wir sicherlich zufrieden gewesen mit 8 oder 16 GB. Aber wir leben nun nicht vor 10 Jahren, sondern im hier und jetzt.
    Ggf. würde ich nicht „meckern“, wenn die Geräte von Haus aus gleich mit 32 oder 64 GB ausgestattet wären. So ist es einfach zu wenig

    Das ganze Cloud-Gelaber ist momentan nichts weiter als eine große Blase.
    Zum einen finde ich es unökonomisch, Daten, die man besitzt (bspw. Musik) jedes Mal neu „herunterzuladen“ (auch wenn man hier das nette Wort „streamen“ benutzt) und somit die Netze immer und immer wieder neu belastet.
    Zum anderen, nur weil man eine Flatrate hat, heißt das noch lange nicht, dass man
    a) verschwenderisch mit der Auslastung umgehen muss
    b) tatsächlich auch überall Netz-Abdeckung hat.

    Das spürt man inbesondere wenn man ins Ausland muss, wo Datenroaming so unverschämt teuer ist, dass man sich das kaum vorstellen kann. Ausland muss nicht weit sein. Kaum über die Grenze (Schweiz / Österreich), muss man schon für den Datenverkehr blechen.
    Ich glaube auch nicht, dass wir eine so mega-große mobile Netz-Bandbreite zur Verfügung stehen haben. Das merkt man doch, wenn man zu den Hauptzeiten sich Videos bei youtube und co. anschauen möchte. Da sieht man, dass die Netzauslatung teilweise an die Grenzen stößt. Das ist jetzt nichts schlimmes (keiner braucht Youtube-Videos so dringend), zeigt aber klar, dass wir ruhig auch ökonomisch mit der Bandbreite umgehen dürfen. Ständiges streamen gehört m. E. nicht dazu.
    Mir fällt gerade – weil ich das in den USA so abartig fand – ein gutes Beispiel dazu ein. In den USA waren in allen Schnell-Restaurants Ketchup kostenlos. Also hat sich jeder 8 – 10 von diesen kleinen Packungen genommen und mehr als 70% davon landeten im Müll. Warum? Nur weil es gratis war.
    Da finde ich es doch gut, dass wir dafür in DE bezahlen müssen und jeder ungefähr so viel nimmt, wie er tatsächlich braucht.

    Zurück zum Thema.
    Für mich persönlich war die SD-Erweiterbarkeit eines der Vorteile von Android gegenüber iOS.

    Um ganz ehrlich zu sein, hatte ich bislang ehe nur 8 GB Speicherkarte in meinem HTC Desire. Natürlich habe ich es hinbekommen, dass die 8 GB ausgereicht haben. Aber nach 2 Jahren HTC wollte ich jetzt nicht wieder bei 8 GB bleiben. Denn ich bin schon an die Grenzen gekommen (gerade mit Musik + Anwendungen + Navigationskarten).
    Von Videos will ich noch gar nicht sprechen, bis dato nämlich nicht geschaut. Aber auf einem größeren Display (wie bspw. Galaxy S3) kann ich mir auch vorstellen, Videos zu schauen.

    Und das wichtigste Argument: Andere bekommen es auch hin, siehe bspw. Samsung Galaxy S3.

  12. Wolfgang D. says:

    Hat das LG Nexus tatsächlich kein NFC eingebaut, oder fehlt das Teil nur in der Zeichnung?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.