LG: Konkave OLED-TV-Geräte für 10.000 Euro

Auf der CES 2013 in Las Vegas stellten LG und Samsung Prototypen aus dem Bereich der konkaven TV-Geräte mit OLED-Display vor. Dabei handelt es sich um Geräte, deren Panel nach innen gewölbt ist. Nun hat LG den Verkauf des ersten konkaven Smart TVs via Pressemitteilung bekannt gegeben. Es handelt sich dabei um das 55 Zoll große Modell 55EA9800, welches laut Aussage von LG durch das gewölbte Display einen IMAX-Effekt vermitteln soll. Der LG 55EA9800 wiegt 17 Kilo und ist 4.3 mm dick. Das Gerät kann man jetzt schon in Korea vorbestellen, eine Lieferung soll im Mai erfolgen.

LG 55EA9800

In Korea wird das Gerät umgerechnet 13.500 US-Dollar kosten, was nach heutigem Wechselkurs knapp 10.400 Euro sind. Märkte und Preise ausserhalb Korea sollen in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden. Interessante Geschichte allemal – aber erst einmal müssen sich Kunden von Plasma- und LCD-Geräten verabschieden, denn auch nicht konkave OLED-Geräte stehen hoch im Kurs, bis 2016 sollen laut Analysten 7 Millionen Einheiten an den Mann gebracht werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. sieht schon ziemlich geil aus..aber der Preis ist natürlich auch ne Ansage

  2. Für die Hälfte wäre das für mich interessant. Aber dann müsste ich mir noch ein neues Wohzimmermöbel kaufen, auf dass ich diesen TV stellen könnte. Denn an die Wand kann man so ein Teil ja nicht hängen…

  3. die zukunft ist also konkave + oled + 4k !?
    also mir würde erstmal oled + 4k reichen und das bitte wirklich ausgereift, so dass „sd“ und „hd“ inhalte brauchbar auf „4k“ hochgerechnet werden und kein pixelmüll auf dem 4k-display erscheint.

  4. Solchen Quatsch brauche ich nicht, halte ich eher für albern ehrlich gesagt. Vor allem 14 kg bei OLED ? Wurden da Bleiplatten im Fuss eingebaut oder wie ?
    Der Hauptvorteil gegenüber hekömmlichen Geäten sollte doch u.a. das Gewicht und die Flexibilität sein.

    Ich bleibe da 1000x lieber beim FullHD-Beamer, DAS ist das einzig wahre Kinofeeling und ich könnte mir locker 3-4 davon für den Preis dieses Gucklochs kaufen 😉

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.