LG im zweiten Quartal 2020: Corona-Krise beeinträchtigt die Umsätze

LG hat seine Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2020 offengelegt. Man sei dabei deutlich von der Pandemie betroffen gewesen. So ergaben sich konsolidierte Einnahmen von 10,51 Mrd. US-Dollar – um 17,9 % geringer als im gleichen Zeitraum 2019. Die operativen Gewinne sanken wiederum um 24,1 % – auf 405,64 Mio. US-Dollar.

Wie sieht es denn in den jeweiligen Geschäftsbereichen aus? Uns interessieren dabei natürlich vor allem die mobile Sparte und der TV-Bereich. Die LG Mobile Communications Company erreichte Einnahmen von 1,07 Mrd. US-Dollar und operarive Verluste über 169,1 Mio. US-Dollar. Immerhin konnte man sich im zweiten Quartal bei den Einnahmen um 31,1 % steigern, wenn man mit dem ersten Quartal 2020 vergleicht. Laut LG sei man generell auf einem guten Kurs, denn man erhoffe sich viel von den Modellen der Reihe LG Velvet.

Die Home-Entertainment-Sparte erwirtschaftete 1,85 Mrd. US-Dollar, was im direkten Vergleich mit dem identischen Zeitraum 2019 einem Absinken um 24,4 % entspricht. Als operativen Gewinn konnte man 92,37 Mio. US-Dollar verbuchen (-25,9 %). Um wieder auf Kurs zu kommen, will man sich im Bereich der Premium-TVs noch stärker breit machen, die Online-Verkaufszahlen ankurbeln und das Marketing im Überblick behalten.

Die LG Home Appliance & Air Solution Company kam im zweiten Quartal 2020 auf 4,22 Mrd. US-Dollar (-15,5 %) und einen Gewinn von 514,23 Mio. US-Dollar (-12,5 %). Hier will man sich steigern, indem man stärker vom aktuellen Gesundheitstrend profitiert. Die LG Vehicle Component Solutions Company wiederum kam auf 746,95 Mio. US-Dollar an Einnahmen, was einem satten Minus von 40 % entspricht, wenn man mit dem zweiten Quartal 2019 vergleicht. So kam auch ein operativer Verlust von 165,82 Mio. US-Dollar zustande. Diesen Flop schreibt LG in erster Linie der Corona-Krise zu. Die LG Business Solutions Company wiederum, die für B2B-Geschäfte zuständig ist, also Transaktionen mit Geschäftskunden, verbuchte 1,07 Mrd. US-Dollar (-12,06 %) und einen Gewinn von 80,49 Mio. US-Dollar.

Für den Rest des Jahres ist LG etwas optimistischer, da wir zwar immer noch mit der Pandemie zu kämpfen haben, aber die Maßnahmen gelockert worden sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Da können die noch soviel Marketing machen wie sie wollen, kein Mensch bezahlt 30000€ für einen Tv

  2. Wolfgang D. says:

    „Corona-Krise beeinträchtigt die Umsätze“

    Ja, natürlich. War auch in den vergangenen Jahren die Ursache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.