LG: Gerüchte zur Einstellung der mobilen Abteilung

LG Electronics schreibt mit seiner mobilen Sparte seit Jahren rote Zahlen. Zuletzt hieß es dann auch seitens des Unternehmens, dass man einen Verkauf der Abteilung in Erwägung ziehe. Aktuell sieht es aber dann laut südkoreanischen Medien eher danach aus, dass LG komplett aufgeben und die Sparte einstampfen werde. Mitarbeiter sollen wohl bereits im April 2021 darüber informiert werden, wie es final mit dem mobilen Bereich weitergehe.

Zuvor sollen Verhandlungen mit sowohl der vietnamesischen Vin-Gruppe und Volkswagen gelaufen sein. Allerdings sollen die Gespräche dann zu keiner für beide Seiten zufriedenstellenden Einigung geführt haben. Dass kommende Geräte aus der Gerüchteküche, wie das Rollable von LG sowie das Gerät mit dem Codenamen „Rainbow“, noch erscheinen, gilt aktuell als unwahrscheinlich.

LG verbuche aktuell weltweit im Smartphone-Markt einen Marktanteil von ca. 1 %. Das mache es dann auch schwer, einen Käufer für die Abteilung zu finden. Stattdessen laufe es daher auf die Schließung hinaus. Man nimmt an, dass die aktuellen Arbeitskräfte der mobilen Abteilung dann in die Bereiche Haushaltsgeräte und Smart Cars versetzt werden. Auch in die LG Energy Solutions könnte man Mitarbeiter verschieben.

Für LG waren Smartphones einmal ein wichtiger Sektor, der auch zum Wachstum des Unternehmens beigetragen hat. Doch zuletzt fiel man immer weiter zurück und alle Versuche, sich in dem Bereich mit frischer Energie neu aufzustellen, scheiterten. Da ist es aus wirtschaftlicher Sicht vermutlich wirklich besser, den Stecker zu ziehen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Gut so weine LG im Smartphone keine Träne nach, während ich mit dem Wäschetrockner sehr zufrieden bin.

    • So ist es! Der Markt ist nicht groß genug für so viele Hersteller – Apple Samsung und zwei chinesische reichen mir auch. Nach Sony sind Google, OnePlus und Asus dran. Die verkaufen noch weniger Geräte. Weg mit denen!

  2. Verwundert kaum wenn man ständig hinterhinkt und dann noch dir selben Preise wie die Konkurrenz haben möchte. Dazu kommt die grauenhafte Updatepolitik.

    Von daher war das seit Jahren absehbar. Der nächste der verschwinden wird ist Sony.

  3. verstrahlter says:

    Von wem genau stammt denn der Punkt „… alle Versuche, sich in dem Bereich mit frischer Energie neu aufzustellen, scheiterten …“ ?

    Ich halte das für ziemliche Phantasterei, da jenseits von Planungen und Versprechungen kein relevanter Punkt wirklich angegangen wurde, um ernsthaft gegen ein Scheitern vorzugehen.

    Mir tuts um die verpassten Chancen und die Mitarbeiter leid; die Verursacher werden weiterziehen, und ihre Inkompetenz bei nächster Gelegenheit wieder eindrucksvoll unter Beweis stellen.

    • André Westphal says:

      Na ja, sie haben schon Neues versucht: Etwa modulare Erweiterungen, Dual-Screen-Geschichten (Bildschirm nachkaufen für die V-Geräte) und solche Dinge. Ich denke eine große Rolle spielte, dass selbst Laien gemerkt hatten, dass die Update-Politik so schlecht war und es schlichtweg dann viele Alternativen mit besseren Preis- / Leistungsverhältnissen gab.

      • verstrahlter says:

        Dieses „Neues“ versuchen kann frühestens dann was bringen, wenn die eigentlichen Probleme (die ja jedem ausser Verantwortlichen klar sind) längst gelöst wurden; ansonsten ist das nur eine unmotivierte Schnickschnackstrategie als Nebelkerze.

        Hinter Modularität beispielsweise hat u.A. Motorola ernsthafter gestanden; es hat trotzdem nicht dem Zeitgeist entsprochen.
        Das tut es allerdings erfahrungsgemäß nie, auch wenn es irgendwie alle Jahre wieder jemand nicht glauben mag.

        Das Geld für solche Experimente in ein „rundes“ Gerät investiert … hätte vermutlich seine Fürsprecher gefunden.

  4. Ein Oligopol aus Samsung, Apple, Xiaomi und Honor ist genau so wenig wünschenswert. Wie ich schon mal geschrieben habe, LG ist meiner Meinung aufgrund des miserablen Supports untergegangen, denn die Geräte an sich waren wirklich nicht schlecht.
    Sony baut auch gute Geräte mit einer vorzeigbaren Ausstattung, nur leider nimmt die im Samsung, Apple, Huawei und Honor Mainstream keiner war.

    • Wolfgang D. says:

      „LG ist meiner Meinung aufgrund des miserablen Supports untergegangen“

      Na na, noch ist es nicht so weit.
      Aber es stimmt schon, dass LG am westlichen Smartphone Markt nicht so dolles Interesse zeigt – war leider beim LGOS schon so. Ein endgültiges Verschwinden sollte man sich wirklich nicht wünschen. Sony, Samsung, Google, schränken den Nutzer immer mehr ein. Die Geräte der chinesischen Unternehmen will man in Zeiten vom Sanktionenaustausch nicht wirklich.

  5. Wolfgang D. says:

    Wie der Franz zu sagen pflegt, „schau’n mer mal“.

    Schade wäre es, weil man die LG Spitzengeräte seit dem Optimus Speed schon nach kurzer Zeit nachgeworfen bekommt – gerade ein G8X mit kompletter Ausstattung „wie neu“ für nen Drittel OVP geholt. Schön groß, kein Edge Display (wie das nervige Velvet), in-display Fingerscanner taugt, im Single Modus eine bombige Akkulaufzeit. Patchlevel Februar reicht, der WebView Patch kam über den Playstore gestern. Läuft gut, im Sinne von „unauffällig und nervt nicht“.

    LG ist wohl der letzte große Anbieter außerhalb Chinas, mit brauchbarer Firmware. Noch nie so leicht zu „ausgenommen vom Energiesparen“ gefunden – und die Einstellung wird bisher beachtet. OS Upgrades werden überbewertet, und LG sollte lieber etwas länger dran arbeiten statt wie die Mi Bunnys die Geräte zu bricken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.