LG Display heißt Samsung freudig im Markt für OLED-TVs willkommen

LG Display fertigt OLED-Panels für diverse Partner. Neben dem Mutterkonzern LG Electronics sind darunter auch Anbieter wie Panasonic, Philips und Sony. Im Grunde beliefert LG Display aktuell alle TV-Hersteller mit seinen WOLED-Produkten. Nun hat aber Samsung Display 2022 nach langer Pause ebenfalls wieder OLED-Panels für Fernsehgeräte im Portfolio – die QD-OLED. Der Vizepräsident von LG Display, Oh Chang-ho, begrüßt jedoch die Konkurrenz.

Laut Oh werde Samsung Displays Eintritt in den OLED-Markt am Ende auch LG Display helfen. Denn der Markt werde dadurch insgesamt belebt und die Adoption von OLEDs weiter beschleunigt. Dabei betonte der Manager auch, dass die OLED-Technik Mini LED weit überlegen sei und zudem augenschonender arbeite. Denn letzten Ende seien TVs mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung am Ende immer noch LCD-TVs – mit allen Nachteilen jener Technologie.

In Bezug auf die QD-OLED bleibt aber noch abzuwarten, was diese TVs am Ende kosten werden. Sony bringt da mit seinem Bravia XR A95K ein erstes Flaggschiff auf den Markt, das noch über den OLED-TVs des Unternehmens platziert wird. Wie extrem der Preisunterschied ausfallen wird, ist aber noch offen.

LG Display hat jedenfalls geäußert, dass es auch weiterhin noch lange einen Preis für WOLED am Markt geben werde. Da nimmt man also wohl nicht an, dass man sich da preislich ins Gehege kommen könnte.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. QD-OLEDs sind seit langem Mal wieder ein echter Fortschritt auf dem Panel-Markt, in den sich eine Investition lohnt. Ich habe noch einen 8 Jahre alten 4K-LCD bei mir stehen und der Mehrwert eines neuen Gerätes war bisher noch nicht hoch genug. OLED war für mich schon interessant, hatte aber für mich bisher zu viele Nachteile (insb. die Helligkeit, Schwächen bei einigen Farben und die allgemein nachlassende Farbintensität in der Bildschirmmitte).

    Ich denke jetzt kann man sich ruhig 2 Jahre zurücklehnen und dann bei einem QD-OLED zuschlagen. Derzeit käme für mich auch Samsung überhaupt nicht in Frage, wegen fehlender Dolby Vision-Unterstützung. Mal schauen, ob sich das in Zukunft noch ändert.

    • Ich habe zwei 55″ FullHD-Fernseher, einer davon kann sogar noch 3D, und ich sehe keinen Mehrwert in 4K und OLED, denn die Fernseher hängen an der Wand zu weit von den Augen entfernt, sodass ich da wirklich keinen Unterschied zwischen 1080p und 2160p sehen würde. Es sei denn es wird ein 85″ 4K-Fernseher, dann wird es sich schon lohnen.

      Ich habe auch einen 4K 144Hz 43″ Monitor, da sehe ich aber deutlich den Mehrwert, da ich ca. 0,9m-1m vor dem Bildschirm sitze.

    • Nachlassende Farbintensität in der Bildschirmmitte? Kann ich nicht bestätigen. Nicht mal ansatzweise.
      Schwächen bei einigen Farben ebenso nicht.

      Im Gegenteil: Mein LG65C97LA ist ein wahrer Bildkünstler.

      Und das mit der Helligkeit ist jetzt auch nicht wirklich ein wesentlicher Punkt, wenn man nicht gerade ständig bei gleißendem Sonnenlicht Filme schaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.