LG Display: Deutsche Bahn stellt Konzeptzug mit transparenten OLED-Displays vor

Die Deutsche Bahn hat für die Messe für Verkehrstechnik InnoTrans 2022 einen Konzeptzug erstmals mit transparenten OLED-Displays von LG ausgestattet. Gedacht ist diese Neuerung sowohl für den ÖPNV als auch den Fernverkehr. LG Display stellt auf der Messe natürlich auch selbst aus und zeigt dort laut der Pressemail sein „Transparentes OLED“ für U-Bahnen. Das zugrundeliegende Smart Glass stammt aus Israel vom Unternehmen Gauzy und soll eine höhere Widerstandsfähigkeit und Beständigkeit als normales Displayglas besitzen. Damit könnten beispielsweise Zugfenster ersetzt und zukünftig dann mit der Darstellung von Werbung, Nachrichten, Wettervorhersagen und mehr ausgestattet werden.

Doch auch das Smart Digital Information Desk klingt nicht uninteressant. Hier wird auf transparente Touchdisplays gesetzt, an denen sich Bahnkunden beispielsweise mit allen nötigen Informationen zu ihrer Reise und auch touristischen Dingen eindecken können. Neu ist auch das Show Window mit seinen vier 55-Zoll-Transparent-OLEDs. Damit können Texte, Bilder und Videoinhalte vor Produkten eingeblendet werden, eignet sich also unter anderem auch für Begrüßungstafeln, Fotobereiche oder interaktive Anzeigeflächen.

In China und Japan verbaut LG Display die oben genannten Transparent OLEDs bereits seit geraumer Zeit in U-Bahn-Stationen und an oberirdischen Zügen. Zukünftig sollen aber auch andere Länder, wie eben nun auch Deutschland – vertreten durch den vorgestellten Konzeptzug – damit versorgt werden. Weitere denkbare Einsatzbereiche für die Technologie wären zudem der Einzelhandel, Büros, Inneneinrichtungen und mehr.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Olga aus dem Birkenwald says:

    Sieht flashy aus, hat keinen Nutzen. In einer dystopischen Version der Zukunft befürchte ich, dass ich nicht mehr anständig aus dem Fenster kucken kann, wenn ich bahnfahre, weil dauernd über alle Fenster Werbung angezeigt wird. Na danke. Dann setze ich lieber meine Metaversebrille auf ..ach nee, die ist ja von Facebook – dem zweitgrößten Werbekonzern der Welt, die blenden dann sogar in der VR/AR überall Scheißwerbung ein.

  2. „Damit könnten beispielsweise Zugfenster ersetzt und zukünftig dann mit der Darstellung von Werbung, Nachrichten, Wettervorhersagen und mehr ausgestattet werden.“
    Entschuldigung für die harten Worte, aber ich kotze im Strahl. Mir geht es jetzt schon auf den Sender, dass man fast nirgendwo mehr hin kann, ohne die ganze Zeit von nervigen blinkenden Displays umgeben zu sein. Nächster Zughalt, Zeitplan usw. ist ok, das hat man aber in der Regel schon in jedem Wagon. Wenn ich bei der Zugfahrt nicht mehr in Ruhe aus dem Fenster schauen kann, weil die ganze Zeit Reklame oder Nachrichten darüber flimmern, die sich so gut wie jeder Mensch mittlerweile bei Bedarf mit dem Handy anschauen kann, nutze ich den Zug nicht mehr.

  3. Damit könnten beispielsweise Zugfenster ersetzt und zukünftig dann mit der Darstellung von Werbung, Nachrichten, Wettervorhersagen und mehr ausgestattet werden.

    Ist das die entspannte Art von Reisen wie sie der Bahn vorschwebt?
    Noch mehr gesundheitliche Probleme durch TV, Energieverbrauch und mit Sicherheit auch Kosten und Reparaturprobleme ?
    Sorgt einfach nur dafür das das Internet im Zug funktioniert, damit man selbstbestimmt machen kann was man will.
    Sorgt dafür das die blöde und falsche Statistik durch ehrliche Informationen ersetzt wird.
    Sorgt dafür, das das unübersichtliche Buchungschaos durch z. B. ein auf Umsatz ausgerichtetes BestPries Am Jahresende Angebot umgestellt wird.
    Sorgt dafür das man im Winter auch auf Bahnhöfen nachts geöffnete Bereich findet, in der man nicht friert.
    Sorgt dafür das Reiseinformationen im Zug und am Bahnsteig sowie im Navigator nicht nur stimmen, sondern auch übereinstimmen.
    Sorgt dafür das der Blödsinn mit den nicht ausgezahlten 4 € aufhört und erleichtert die Inanspruchnahme der Fahrgastrechte.
    Um nur einiges zu nennen was der Bahn wirklich gut tut.

    Alles andere sind Phantastereien die keinen Nutzen haben !!

  4. „Gleich geht’s weiter mit der Landschaft nach diesen zwei Werbespots“

    Alter, wenn so die Zukunft wirklich aussieht, kommt es mir echt hoch.

  5. Die Bahn sollte lieber einen Zug vorstellen, der pünktlich fährt.
    Das darf man sich gerne auch in Japan anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.