LG Display soll zur CES 2015 55 Zoll 8K-Display zeigen

2015 eilt herbei und damit auch die erste große Technik-Messe des Jahres, die Consumer Electronics Show in Las Vegas. Hier zeigen die großen und kleinen Hersteller die Produkte, die der Konsument dann irgendwann einmal kaufen kann. LG Display soll laut CNet ein 8K-Display mit einer Diagonalen von 55 Zoll im Gepäck haben. Das ergibt eine Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixel. 20 Display-Treiber werden benötigt, um ein Bild auf dem Display darzustellen, handelsübliche Hardware kann zudem keine Inhalte in dieser Auflösung übertragen.

LG_Logo

LG Display setzte während der Entwicklung auf eine High-Quality-GPU von NVIDIA gesetzt, um 3D-Bilder für das Display zu erzeugen. Diese Umstände zeigen auch, dass man sich 2015 wohl selbst noch keinen 8K-TV ins Wohnzimmer stellen wird. Abgesehen von den nicht vorhandenen Inhalten, dürfte auch die technische Umsetzung noch nicht reif für den Massenmarkt sein. Interessant ist das dennoch, zumal sich 4K bisher eher schleppend ausbreitet, was wiederum auch an mangelnden Inhalten liegt. Selbst Full HD muss man unter Umständen noch extra bezahlen, normales Fernsehen in 4K ist überhaupt nicht drin. Netflix und Amazon bieten 4K-Streaming wenigstens über ihre On-Demand-Plattformen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Das mit 4k wird schon. Go pro ist schon 4k…. 8k wird sicher auch toll immersive!

  2. „LG Display setzte während der Entwicklung auf eine High-Quality-GPU von NVIDIA gesetzt, um 3D-Bilder für das Display zu erzeugen.“

    Rabimmel, rabammel, rabumm?

  3. Ich halte alles über 1080p für den normalen Konsumenten für reine Marketing Zahlenschieberei. Zeigt mir nur einen Menschen der bei einer normalen TV Größe mit dem richtigen Abstand einen unterschied zwischen Full HD und 4K sehen kann. ab 266dpi/ppi kann das Menschliche Auge keine einzelnen Punkte mehr wahrnehmen. Es ist also total Wumpe wie viel höher ein Display als 1080p auflöst, dass kleiner als eine Kinoleinwand ist. Dabei geht es immer nur um Wachstum, dem Käufer einen Grund liefern warum er schon wieder ein neues Gerät kaufen muss und damit Rohstoffe verschwenden und Müll produzieren. Erinnert doch sehr an des Kaisers neue Kleider. Wenn es schon so teuer war, dann muss man es auch sehen können. Deshalb ist auch der Aufkleber irgendwo am Gerät wichtig auf dem 4K steht, denn sonst würde es keiner merken. das ist das gleiche wie ein T-Shirt von Kick oder Hollister im Grunde sind sie die gleichen Kleidungsstücke von der gleichen Näherei in Bangladesch nur damit auch jeder sieht, dass man für das T-Shirt mehr als 5€ bezahlt hat wird noch eine riesige Möwe drauf gedruckt.

    Kurz, solange keine Pille existiert, mit der ich meine Augen in den Adlermodus versetzen kann ist alles jenseits HD nur Marketing. Dann doch lieber Displays die dünn und rollbar sind und kaum noch Strom brauchen oder mit so wenig auskommen, dass sie als Uhr durch Körperwärme geladen werden. Das wäre innovativ.

  4. @seppini ein 55Zoll Fernseher mit einer Auflösung von 7680×4320 hat eine Pixeldichte von 160dpi. Nach deiner Aussage ist das Auge dann ja in der Lage die deutlich bessere Bildqualität zu sehen. Es wäre sogar noch Platz nach oben. Ich stimme dir zu, dass auf kleinen Handy Displays die Pixeldichte sicher keinen Unterschied mehr macht. Bei Fernsehgeräten ist da aber sicher einiges möglich.

  5. Du möchtest dir also als nächstes einen FullHD-Fernseher mit 8,28 Zoll kaufen? Das wäre nämlich so circa die Grenze für 266 ppi mit FullHD.

    Die Angabe von ppi ohne typischer Entfernung vom Bildschirm ist uninteressant. Besser ist die Angabe in Winkelminuten (also 60tel Grad): Die Sehgrenze für die Menschen mit den besten Augen liegt bei circa 0,6′. Macht bei einem Abstand von 30 cm etwa 500 ppi und bei einem größeren Abstand dementsprechend weniger. Geht man von einem Sichtfeld von 45° aus braucht man mindestens 4500 Pixel in eine Richtung und im richtigen Abstand…

  6. Stimme Peter zu. Klar erkennt man den unterschied zwischen 4K und 1080p nur eben nicht aus einer Entfernung, die man normaler Weise zum TV hat und erst recht nicht ohne 4K material. Den einzigen Vorteil, den von der Entwicklung von 4K, 8K, 16K TVs erwarte, ist, dass ordentliche FullHD TVs günstiger werden

  7. 4k macht auf ~42″ nicht viel Sinn (außer man sitzt nahe davor), bei 50″+ wird das aber schnell interessant. Ich hätte lieber heute als morgen einen 60″ 4k TV hier stehen, Preislich ist das jedoch noch ein bisschen problematisch 🙂

  8. Die Displays am Note3 & 4 sind schon sowas wie das Optimum…
    Aber schon richtig: 8K macht bei großer Displaygröße nur Sinn!

  9. Kann sei, dass 8k bei Bewegtbild kaum Veränderungen gegenüber 4k bringt, aber wenn man so einen Monitor für Programme, Office &Co. nutzt, bringen die mehr Pixel sehr wohl etwas!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.