Lenovo wird keine kleinen Windows-Tablets los

Lenovo, größter PC-Hersteller der Welt und Käufer von Motorola Mobility (sofern die Regulatoren zusagen), soll angeblich das Verkaufen von Windows Tablets kleiner 10 Zoll in den USA eingestellt haben. Bestehende Kontingente habe man in andere Märkte abgezogen – zum Beispiel nach China, Japan oder Brasilien. Die Begründung ist einfach: man wird die Kisten einfach nicht in Nordamerika los, stattdessen verschachert man die kleinen Geräte in den Ländern, wo man noch zu dieser Kategorie greift. Nordamerika hingegen greift zu den größeren Zollgrößen, wie sie zum Beispiel das 10 Zoll große ThinkPad 10 bietet – so der Lenovo Manager in einem Interview. Mal schauen, welche Auswirkungen der Rückzug von Lenovo aus diesem wichtigen Markt hat, Google und Apple dürfte es wohl eher freuen.2014-06-04 19.44.10

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Wundert mich nicht. Für mich macht Windows erst ab 12-13“ richtig Sinn, und dann gleich mit Win 8.1 auf Convertibles wie dem Surface 3 oder dem Yoga 2. Dann kann man damit wenigstens richtig was machen.

    Und auf dem Sofa in der 10″ Klasse macht ein Android-Tablet wie das Nexus 10 einfach mehr Spaß und bietet auch mehr.

  2. Also ich finde mein Surface Pro mit Typecover 2 und Wedge Mouse groß genug für den täglichen Einsatz wie E-Mails, Surfen, kleinere Office-Einsatze und als Tablet klein genug für das Sofasurfen.

    Dass eine kleinere Baugröße mit Windows nicht ankommt, kann ich gut nachvollziehen. Denn mit Windows will ich auch ernsthaft arbeiten können, und das geht mit 8 Zoll mMn nicht. Zum Daddeln hingegen reicht auch ein Android-Tablet mit 8 Zoll. Dafür, also für den mal-eben-so-zwischendurch-Einsatz, benutze ich dann das LG G Pad 8.3.

    @ Jo:
    Was bietet das Nexus 10 mehr als ein vergleichbares Windows-Tablet?

    • @Tchooee: Vor allem das bessere und umfangreichere App-Angebot, aber auch ein flexibleres und offeneres Betriebssystem. Und für mich persönlich auch das angenehmere Benutzerinterface.

      Aber selbst bei Apps, die es auf beiden Systemen gibt, sind oft die Android-Varianten besser implementiert. Beispiel: Evernote. Das ist in der Windows-Touch-Variante so schlecht implementiert, dass ich es auf meinem Yoga 2 wieder gelöscht habe und nur noch die Desktop-Variante auf Win 8.1 benutze. Da ist die Android-Variante auf Smartphones und Tablets deutlich besser, sowohl beim Benutzerinterface als auch bei der Funktionalität.

  3. ich halte nichts für unnötiger als ein android tablet, denn es gibt keine app die auch nur ansatzweise ein androidtablet gegenüber ein windowstablet oder iostablet rechtfertigt. windows tablet: windows software, office, zu einem vollwertigen pc ausbaufähig. ios tablet: perfekte cloud synchronisation, itunes, perfekte touchscreens, professionelle musik und filmbearbeitung, die besten konsolenähnliche und professionele spiele…. android: ???

  4. @Tchooe
    Zum Beispiel ein deutlich besseres Angebot an Apps. Es kommt halt immer auf den Anwendungszweck an.

  5. Ich hab mir gerade ein Schenker Element 10″ für 250 + 30€ Tastaturdock zugelegt. Zu dem Preis ein echt brauchbares Tablet mit ausreichend Leistung fürs Surfen und ein paar Officeanwendungen.

    Ich hatte vorher ein iPad Air und davor ein Nexus 7. Problem mit beiden war, dass ernsthaftes arbeiten irgendwie nur begrenzt ging und mit zuviel Aufwand und Umstellung verbunden war. Bei Windows fehlen zwar die guten Apps, dafür hat man aber alle normalen Desktop-Programme und den vollwertigen Explorer! Allein die möglichkeit, dass Tablet 24/7 als Server, NAS oä. laufen zu lassen ist toll, außerdem bietet das Tablet einen Mini-HDMI Anschluss (ein Adapter auf HDMI liegt bei, gleiches gilt für USB OTG).

    Klar, die schlechten Apps nerven, aber bei einem Tablet kann ich damit leben, denn ich surfe hauptsächlich, lese meine Feeds und brauch es ab und an für Office-Kram.

    Anfangs wollte ich ein 8″ Windows Tablet (von Acer, Dell oder so, eins der Baytrails für ca. 250€), bin aber froh eins mit 10″ genommen zu haben! Bei 8″ macht das wirklich nur Sinn, wenn man einen externen Monitor nutzt, ansonsten bringt einem die flexibilität des vollwertigen Windows einfach wenig und man ärgert sich noch mehr über die fehlenden Apps! Aber bei 10″ zum Preis von gerade mal 250€ ist das verschmerzbar 🙂

  6. Thomas Olivier says:

    Also mit den Yoga-Geräten rennen eigentlich nur Möchtegerns rum.

  7. Stefan Musil says:

    Das grundsätzliche Problem ist, dass weder iOS noch Android ein strukturell individuelles Dateimanagement zulassen. Windows hingegen schon.
    Wenn man Windows auf einem Tablet mit Metro nutzt, macht es auch mehr Sinn.

    Also Android den Usern die Möglichkeit eines strukturellen Dateimenagement genommen hat, hat es bei den Usern das erste mal so richtig verkackt…

    Was passiert also ? : „…back to roots“ in diesem Fall eben zurück zum Windows.

    iOS wird die Luken für die User nicht öffnen. Ob Android da nun entsprechend gleich zieht, das wäre wünschenswert. Schließlich will der User ja seine Wege gehen und nicht blind einem System folgen dessen Integrität einen Sinn in der spontan entschlossenen Einschränkung nicht erkennen lässt…

    • @Stefan Musil
      Es kommt wie so oft auf den Anwendungszweck an. Sowohl über 90% der Android Tablet Benutzer, als auch über 90% der iPad Benutzer dürften sich noch nie an dem Umstand gestört haben. Wieso auch?
      Für die klassischen Aufgaben für die ein Tablet normalerweise eingesetzt wird bei dem allergrößten Teil der Anwender braucht man keinen Zugriff aufs Dateisystem. Ganz im Gegenteil das wäre sogar kontraproduktiv, da es den Arbeitsablauf mit den Geräten nur unnötig verkomplizieren würde (in welchem Ordner habe ich nochmal die PDF für diese App abgelegt? Wo die Bilder? usw.).
      Einen Dateimanager „braucht“ man auf einem Tablet nur wenn man sehr spezielle Aufgaben damit machen möchte, und dann ist man schon nicht mehr im klassischen Nutzungsszenario von so einem Gerät.

  8. Stefan Musil says:

    …das wäre NICHT wünschenswert

    (Sorry da fehlte etwas…)

  9. Wie immer alles eine Frage des Einsatzgebietes.
    Aber 8 Zoll ist für Windows wirklich etwas wenig – und angesichts dessen, dass die Hardware jetzt mit unter schon gar dieselbe ist wie bei Android fragt man sich schon, warum die kleinen Windows Tablets noch nicht billiger sind .
    Und – warum niemand bisher ein richtig günstiges 9 Zoll (statt acht) Windows Tablet rausgebracht hat. Dann wäre Windows doch immer noch umsonst und gerade bei diesen kleinen Tablets zählt doch jeder Zoll

  10. Die Meldung wurde mittlerweile von Lenovo dementiert:
    http://news.lenovo.com/article_display.cfm?article_id=1803

  11. Ich würde gerne ein Windows Tablet mit 8 Zoll kaufen (Gerade für Unterwegs), aber ich finde da nichts brauchbares für < 200€…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.