Lenovo ThinkPad P16: Mobile Workstation vereint die P15- und P17-Serie

Lenovo hat ein neues ThinkPad vorgestellt. Das ThinkPad P16 (Gen 1) ist eine Workstation und gemäß der Versionierung ordnet man sich da – auch von den technischen Details – zwischen P15 und P17 ein. Man richtet sich nicht an den 0815-Nutzer, der auf dem Gerät ein bisschen rumsurfen und seine Mails tippt, sondern vielmehr als professionelle Anwender. Darunter Ingenieure, Designer – Entwickler, die Renderings erstellen und da gegebenenfalls auch im VR-Bereich tätig sind.

All die Power findet ihren Platz in einem Aluminium-Gehäuse. Das P16 soll da diverse Vorteile aus P15 und P17 vereinen. Darunter den Formfaktor, aber auch die Power und Funktionen des P17 – allerdings in einem 16-Zoll-Gehäuse. Im Gehäuse werkelt ein Intel-Chip der 12. Generation. Man setzt mit den HX-CPUS da auf die erste 55-Watt-Prozessoren. Konfigurierbar sind der i5, i7 und auch der i9 mit maximal 16 Kernen und 5 GHz. Jene sollen Energieeffizienz und Leistung vereinen. Zur Seite steht in der Maximalausstattung eine NVIDIA RTX A5500 mit 16 GB dediziertem Grafikspeicher. Beim RAM kommt DDR5 zum Einsatz, mit bis zu 128 GB, bei der Festplatte sind bis zu 8 TB SSD sind insgesamt möglich. Bis zu zwei Festplatten (jeweils PCIe Gen 4) passen nämlich ins Gerät.

Der Bildschirm fällt mit 16 Zoll (ca. 41 cm) aus. Das Seitenverhältnis beträgt 16:10, Lenovo habe die Screen-To-Body-Ratio verbessert, die Ränder schmaler gemacht und man bietet mehr Pixel pro Zoll. Optional gibt es eine OLED-Touch-Variante mit Stiftunterstützung. Jene liefert dann auch eine UHD+ Auflösung sowie 400 Nits Helligkeit im Peak. Dolby Vision inklusive.

In puncto Konnektivität setzt man auf aktuelles Wi-Fi 6E, optional zudem 4G. Ansonsten? Full-HD-Webcam ist mit dabei. Zweimal Thunderbolt 4, ein weiter USB-C-Port (3.2 Gen 2) nebst HDMI 2.1 ebenso. Aber auch USB-A findet mit zwei Ports seinen Platz. Die Akkukapazität fällt mit 94 Wh üppig aus, spiegelt sich dann aber auch im Gesamtgewicht von knapp unter 3 Kilogramm wider.

Kostenpunkt für das ThinkPad P16? 1979 Euro – dann allerdings in der Basisvariante. Verfügbar ist die mobile Workstation ab dem August 2022.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Thomas Müller says:

    Ich habe das P17 wegen des 17“ Displays. Da nützt mir ein 16“ Display nichts.

    • verstrahlter says:

      Das geht so aber nicht.
      Lenovo hat das Gerät extra in einer auf ein Stück limitierten Edition produziert, um es gegen Dein P17 einzutauschen.
      Nur darum geht es, also stell Dich bitte nicht quer.

      ;o)

  2. Karsten Meyer says:

    Von der Größe her ist das doch vermutlich ein 15″-Display, das nach unten hin etwas verlängert wurde, um endlich wieder ein besseres Seitenverhältnis anzubieten. Oder anders gesagt: Die Breite dürfte der des 15″-Thinkpads entsprechen.
    Ich würde es begrüßen, wenn es auch wieder ein richtig großes Gerät gäbe, sprich: mit der Breite des 17″-Displays, aber in 16:10.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.