LEGO und Nintendo: Das sind alle neuen LEGO-Super-Mario-Sets

LEGO und Nintendo haben nun die gesamte Produktpalette der neuen Reihe LEGO Super Mario mit allen Preisangaben vorgestellt. Im Handel sind die Sets ab dem 1. August 2020 zu haben. Zusätzlich zum Starter-Kit erscheinen auch noch 13 weitere Sets.

Wenn ihr mitmischen wollt, benötigt ihr das Starter-Set aber definitiv zum Einstieg. Es beinhaltet sieben Aktionssteine, mit denen die LEGO Super Mario Figur mittels ihres integrierten LC-Bildschirms interagiert. Es gibt dabei auch eine Serie von Power-Up-Anzügen für Mario, wie unter anderem Katzen-Mario und Baumeister-Mario sowie zehn Sammelfiguren. In den Überraschungs-Packs sind Marios Gegner Paragoomba, Fuzzy, Spiny, Buzzy Beetle, Bullet Bill, Bob-omb, Eep Cheep, Blooper, Urchin oder Peepa als sammelbare, aufbaubare Figur enthalten.

Zum Verkaufsstart der Produktreihe LEGO Super Mario wird es zudem eine kostenlose App geben. Die App erweitert das physische Spielerlebnis um Features wie High-Score-Listen oder digitale Bauanleitungen mit Vorschlägen für neue Spielelevel. Klar ist, dass ihr mit dem Starter-Kit allein wohl eher nicht so weit kommt, denn um größere Levels zu bauen, sind dann wohl rasch die Erweiterungen Pflicht – das ist natürlich ein ganz guter Kreislauf, um mit der Reihe Geld zu scheffeln.

Unten findet ihr die Preisangaben zu den einzelnen Sets. Sie erscheinen alle am 1. August 2020. Zuvor hatte man noch nicht alle Sets genannt, sondern hauptsächlich über das Starter-Set und die Festung gesprochen.

Starter-Set:

  • LEGO Super Mario Abenteuer mit Mario (71360): 59,99 EUR (UVP), 74,90 CHF (UVP)

Erweiterungs-Sets:

  • LEGO Super Mario Bewachte Festung (71362): 49,99 EUR (UVP), 64,90 CHF (UVP)
  • LEGO Super Mario Wüsten-Pokey (71363): 19,99 EUR (UVP), 26,90 CHF (UVP)
  • LEGO Super Mario Wummps Lava-Ärger (71364): 19,99 EUR (UVP) 26,90 CHF (UVP)
  • LEGO Super Mario Piranha-Pflanze-Powerwippe (71365): 29,99 EUR (UVP), 37,90 CHF (UVP)
  • LEGO Super Mario Riesen-Kugelwillis (71366): 29,99 EUR (UVP), 37,90 CHF (UVP)
  • LEGO Super Mario Marios House und Yoshi (71367): 29,99 EUR (UVP), 37.90 CHF (UVP)
  • LEGO Super Mario Toads Schatzsuche (71368): 79,99 EUR (UVP), 109,00 CHF (UVP)
  • LEGO Super Mario Bowsers Festung (71369): 99,99 EUR (UVP), 129,00 CHF (UVP)

Power-up Packs:

  • LEGO Super Mario Feuer-Mario – Anzug (71370): 9,99 EUR (UVP), 12,90 CHF (UVP)
  • LEGO Super Mario Propeller-Mario – Anzug (71371): 9,99 EUR (UVP), 12,90 CHF (UVP)
  • LEGO Super Mario Katzen Mario – Anzug (71372): 9,99 EUR (UVP), 12,90 CHF (UVP)
  • LEGO Super Mario Baumeister-Mario – Anzug (71373): 9,99 EUR (UVP), 12,90 CHF (UVP)

Zehn Sammelfiguren:

  • LEGO Super Mario Mario-Charaktere-Serie (71361): 3,99 EUR (UVP), 4,90 CHF (UVP)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Sehr zu empfehlen, diese Sets….

    https://youtu.be/YEPPYGzYjPY?t=2527

    😉

    • André Westphal says:

      Ja, da sagt einer „Find ich doof“ – ohne die Sets je in der Hand gehabt zu haben. Hat mit „empfehlenswert“ oder nicht ja nix zu tun, oder?

      • „Find ich doof“ wurde da nicht gesagt.

        Es wurde am Anfang Kritik am Design geübt – was natürlich Geschmackssache ist … aber was bei Lego-Modellen durchaus möglich ist. Macht der Henry von der Klemmbausteinlyrik ja auch öfters, anhand von Bildern sich ein Design-Geschmacksurteil bilden. Mache ich auch – und finde ich auch durchaus legitim.

        (Bei anderen Dingen ist das manchmal so, daß sie in Natura arg anders wirken, als im Katalog des Herstellers – das gebe ich zu. Beispiel: (echte) Autos).

        Dann wurde vor allem der Preis kritisiert – und zwar, wie ich finde, durchaus zurecht.

        Und es wurde kritisiert, daß Lego mit aller Gewallt versucht, Dinge wie „interaktives Spielzeug“, Bluetooth etc. in die Lego-Spielewelt zu zwängen…

        … und auch hier muß ich (Kind des Zeitalters von VC-20 / C-64 / Spielekonsolen …. Lego-Kind …. Familienvater) zustimmen: das Ding bzw. Konzept ist Grütze.

        Sowas würde ich meinen Kindern (im Grundschulalter) nie kaufen / schenken.

        Entweder bekommen die ordentliche Lego-Sets (Harry Potter, Minecraft, Ninjago, City), mit denen sie „normal“ spielen können …. oder in denen Bausteine drin sind, mit denen Sie auch kreativ werden können und eigene Ideen verwirklichen können….

        …. oder ich setze denen gleich einen rasPi mit MAME oder NES/SNES-Emu vor die Nase.

        Aber doch kein auf „VTech“ getrimmtes Lego …. exorbitant teuer und für – jetzige – Kinder vollkommen ohne Bezug. Es sei denn, der Papa spielte zuhause die ganze Zeit Super Mario auf der Konsole… (wenn ich in den Bekanntenkreis meines Sohnes blicke, wird da eher Brawl Stars oder Fortnite favorisiert…)

        Ich glaube auch nicht, daß sich jetzt erwachsene Fans von Mario (= Retro-Gamer) hinstellen und mit diesem Mist „spielen“ wie es im Lego-Video gezeigt wurde. Höchstens werden die sich eine Super Mario-Figur wünschen, um sie auf den Schrank oder Schreibtisch zu stellen (so wie ich es mit dem Lego-Set „75137 Carbon-Freezing Chamber“ gemacht habe – weil es mich an den emotionalsten Moment meines ersten „richtigen“ Kinobesuchs erinnert).

      • Hier hat’s übriges schon einer bekommen:

        https://youtu.be/-fHqwa3N_-M?t=252

        Und hier der Mario „live“:

        https://youtu.be/-fHqwa3N_-M?t=497

        Mein erster Eindruck:
        Für 60 EUR wenige LEGO-Bausteine und ein Mario mit einem Lautsprecher, mit einem Fotosensor (oder Kamera) im Fuß und einem Mini-Winzig-Display vorne sowie hinter den Augen.

        Bin mal gespannt, wie das laufen wird ….

    • Es war gleich klar wofür man das Basis Paket mit dem verkackten Mario braucht. Und auch warum es klug ist das einzeln zu verkaufen und nicht den Mario in jedes Paket zu packen.

      Held:“ Ne das verstehe ich nicht. Warum brauche ich das. Das ist vooooooooll doooooooof. “

      Bei dem Thema hat er mal wieder voll versagt.

      Unabhängig davon ob man die Idee selber gut findet oder nicht.

      • Das stimmt … der Held hat manchmal eine beschränkte Auffassungsgabe, wenn es um Technik (Elektronik), Bankenwesen und BWL-Konzepte geht. Oder es stellt sich einfach nur so blöd an … 😉

        Aber seine Kritik an der Richtung, die Lego einschlägt (immer teurer, immer weniger kreativ zum Selbstbauen) ist durchaus berechtigt.

        • Natürlich trifft seine Kritik oft. Er scheint ja durchaus von Lego auch viel zu verstehen. Und ich finde diese Mario Ding auch eher schlecht. Aber man sollte nun mal nicht alles vom ihm für bare Münze nehmen und runterbeten.

          Immerhin zeigt er in dem Video grandios, dass er das Mario Konzept durch den Katalog nicht verstanden hat. Manchmal ist Schweigen besser.

          Er hat es halt nicht so mit Technik. Mindstorms behandelt er ja auch kaum bis gar nicht. Dabei ist das theoretisch der pure Lego Technik Gedanke fortgeführt. Und ja es ist viel zu teuer und die Hardware viel zu schwach für den Preis. Aber es ist Lego.

          Ich hab bei ihm manchmal so das „Back in my Days“ Gefühl.

          • Als Händler kennt er aber seine Zielgruppe und an denen ist Mario leider vorbei entwickelt, sagt der Zwang zu einem Starter Paket.
            Da bin ich auch seiner Meinung das da das Konzept der Steine verfehlt ist. Und überzogen teuer ist es auch.
            Ich für meinen Teil bin da mehr Fan von Cobi.

            • Ich denke auch, dass er keine Zielgruppe dafür ausmachen kann. Ich auch nicht. Als Kinderspielzeug ist das einfach unglaublich teuer, und wie so häufig bei One-Trick-Ponys: Schnell Langweilig. weil wo man bei mario auf der konsole reflexe braucht, braucht man im lego system was? Nichts? Mehr Geld? Wird nicht klar. Als Retro Objekte sind die auch nichts. Dafür sind die auch zu teuer und speziell Mario zu groß, als dass er über die Schiene Lego fährt. Denke die Sammelfiguren/Gegner werden laufen udn der Rest hängen.

              Zum Thema Mindstormes: Glaube das hat sich schon früh vom Endkunden verabschiedet. Das hat seine Nische im Edu Bereich. Vermutlich auch daher die langen Produktzyklen. Die tauschen so schnell nichts aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.