KeePassXC: Passwort-Manager in Version 2.4.0 veröffentlicht

KeePassXC kennen viele Leser unseres Blogs bestimmt aus früheren Berichten. Hierbei handelt es sich um einen Fork von KeePass, der für Linux, Windows und macOS zur Verfügung steht. Rein technisch setzt man auf die Kompatibilität zu den KeePass-Datenbanken und verschlüsselt diese mit AES und einem 256 Bit langem Key. Auch KeePassXC ist quelloffen und wird von der Community entwickelt.

Mittlerweile hat man die Version 2.4.0 veröffentlicht. 12 neue Funktionen und 28 behobene Fehler vermeldet man. Zu den Highlights dieser Version gehören ein neuer Datenbankerstellungsassistent, eine erweiterte Suche, KeeShare Datenbank-Sharing und -Synchronisierung, Updateprüfungen, OpenSSH für Windows-Support und ein QR-Code-Generator für TOTP.

Mit KeePassXC 2.4.0 habe man den EXE-Windows-Installer zugunsten eines MSI Installers abgeschafft. Das neue MSI-Installationsprogramm ist im Allgemeinen funktional gleichwertig, aber wenn Nutzer das EXE-Installationsprogramm zuvor verwendet haben, müssen diese KeePassXC vor der Installation des Updates manuell deinstallieren.

Die macOS-Binärdateien haben nun eine Mindestanforderung von macOS 10.12 (Sierra) statt 10.10 (Yosemite) wie bisher. Dies liegt an einer neuen Qt-Version, die benötigt wird, um Nutzern Unterstützung für das neue Mojave-Dark-Thema zu bieten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Kann mir einersagen wie der Sync mittels KeeShare funktioniert? Ich finde keine Anleitung und per Klicken erschliesst es sich mir nicht.

  2. Ich benutze KeePassXC schon sehr lange, genialer Fork und ein bisschen „schöner“ als das Ur-KeePass. Das Auge isst ja mit 😉

  3. Ist auf der Must Have Liste.

    Mehr gibt es nicht zu sagen, absolut zuverlässig.

  4. Ich benutze KeepassXC auch schon länger. Schade finde ich es, dass sie die Tastenkombinationen für Auto Type und das Öffnen der URL geändert haben. Bis einschließlich 2.3.4 war das STRG + V bzw. U, jetzt STRG + Shift + V. Da werde ich mich auch erst einmal dran gewöhnen müssen.

  5. ernstgemeinte Frage: ich werkel seit 1,5 Jahren mit dem „normalen“ Keepass, bringt KeepassXC signifikante Vorteile, sodass sich ein Wechsel lohnt?
    Danke schonmal

    • Ja, mit KeePassXC bekommt man
      1. Browserextension direkt vom Team
      2. Standardmäßig stärkere Verschlüsselung
      3. Kompatibel mit allen gängigen Standards
      4. Sicherheitsupdates kommen schneller
      5. Keine Uralt UI.
      6. Native Unterstützung von z.B.: Touch ID bei Mac
      7. Übersichtlicher aber nicht komplett neue UI, so dass es sehr leicht fällt sich zurecht zu finden wenn man umsteigt.

      Du kannst es ja Mal probieren. Passieren kann ja nichts.

      ~ Benjamin

      • Gerade Punkt 1 wird aktuell interessant, da der Entwickler von KeeFox jetzt ja wohl definitiv eine komplette eigene (kostenpflichtige) Lösung an den Start bringen will.

        UI wäre mir egal, da bin ich fast nie unterwegs – und außerdem kann ich mich noch dunkel an Windows 3.1 erinnern, das war allemal besser als reines DOS 😉

        Andere Frage: Warum braucht der MSI Installer unter Windows eigentlich Adminrechte, selbst für die Installation ins Benutzerverzeichnis?

  6. PeterAuchLustig says:

    TouchID Passwort über z.B. MacBook geht jetzt auch. Nice.

  7. großer nachteil von keepassxc ist, dass der autotype bei mir einfach nicht mit der url funktioniert. mit extra plugin in keepass funktioniert das ohne probleme und macht damit jedes browser-addon überflüssig.

    hat hier jemand ähnliche probleme, ich bin echt zu faul für jede website einen fenstertitel anzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.