KeePass in Version 2.36 erschienen

KeePass wird immer wieder als der wohl beliebteste Passwort-Manager genannt, auch wenn das Feld dieser Tools nicht gerade klein aufgestellt ist. Nun hat der Entwickler ein Update auf Version 2.36 veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um eine Stable-Version und der Entwickler empfiehlt, vorher bereits mindestens eine andere 2.* – Version des Programms installiert zu haben, bevor man das Update aufspielt. Neu ist unter anderem, dass man per Command nach doppelten oder auch ähnlichen Passwörtern innerhalb des Programms suchen kann.

Außerdem gibt es nun unter anderem auch eine Überarbeitung des Speichern-Symbols, welches ab sofort ausgegraut bleibt, insofern keinerlei Änderungen innerhalb der Datenbank vorgenommen wurden. Das vollständige Changelog habe ich euch hier noch einmal eingefügt, zum Download des Tools geht es hier entlang.

Changelog KeePass 2.36

Changes from 2.35 to 2.36:

New Features:

  • Added commands ‚Find Duplicate Passwords‘ and ‚Find Similar Passwords‘ (in ‚Edit‘ -> ‚Show Entries‘), which show entries that are using the same or similar passwords.
  • Added command ‚Password Quality Report‘ (in ‚Edit‘ -> ‚Show Entries‘), which shows all entries and the estimated quality of their passwords.
  • Added option ‚String name‘ in the ‚Edit‘ -> ‚Find‘ dialog (for searching entries that have a specific custom string field).
  • Added option for using a gray tray icon.
  • Added {CMD:/.../} placeholder, which runs a command line.
  • Added {T-CONV:/.../Raw/} placeholder, which inserts a text without encoding it for the current context.
  • Added optional ‚Last Password Modification Time (Based on History)‘ entry list column.
  • The internal text editor now supports editing PS1 files.
  • The position and size of the internal data viewer is now remembered and restored.
  • For various dialogs, the maximized state is now remembered and restored.
  • Added configuration option for specifying an expiry date for master keys.
  • Added configuration option for specifying disallowed auto-type target windows.
  • Added workaround for Edge throwing away all keyboard input for a short time after its activation.
  • Added workaround for Mono not properly rendering bold and italic text in rich text boxes.
  • TrlUtil now performs a case-sensitive word validation.

Improvements:

  • The password input controls in the IO connection dialog and the proxy dialog now are secure edit controls.
  • The icon of the ‚Save‘ command in the main menu is now grayed out when there are no database changes (like the toolbar button).
  • Auto-Type: improved support for target applications that redirect the focus immediately.
  • Auto-Type: improved compatibility with VMware vSphere client.
  • When an error occurs during auto-type, KeePass is now brought to the foreground before showing an error message box.
  • Entries in groups where searching is disabled (e.g. the recycle bin group) are now ignored by the commands that show expired entries.
  • Improved scrolling when moving entries while grouping in the entry list is on.
  • Improved support for right-to-left writing systems.
  • Improved application and system tray icon handling.
  • Updated low resolution ICO files (for Mono development).
  • Moved single-click tray icon action option from the ‚Integration‘ tab to the ‚Interface‘ tab of the options dialog.
  • Synchronization file path comparisons are case-insensitive now.
  • Improved workaround for Mono clipboard bug (improved performance and window detection; the workaround is now applied only if ‚xsel‚ and ‚xdotool‚ are installed).
  • Enhanced PrepMonoDev.sh script.
  • KPScript: times in group and entry lists now contain a time zone identifier (typically ‚Z‚ for UTC).
  • Various code optimizations.
  • Minor other improvements.

Bugfixes:

  • The drop-down menu commands in the entry editing dialog for setting the expiry date now work as expected.
(Danke Jan!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Könnt ihr bei Artikeln zu Keepass bitte auch ein Symbol verwenden, das zu Keepass gehört? Ihr verwendet immer wieder das Symbol von KeepassX, was ein anderes (wenn auch kompatibles) Produkt ist.

  2. Sorry, will nicht Schlaumeiern, nur das Icon gehört zu KeePassX und nicht zum normalen KeePass für Windows. Dachte wegen dem Icon nämlich es gebe ein Update für das Mac KeePassX.

  3. Gibt es eine brauchbare iPhone App mit automatischem Dropbox Sync?

  4. NanoPolymer says:

    War auch immer meine Wahl. Jetzt ist es 1Password, obwohl ich auch noch mit Engpass liebäugle.

  5. Früher Keypass, heute Enpass 🙂 und somit auch sync auf meinem eigenen NAS

  6. Smalltown Horst says:

    FREE! FREE! BEST! BEST! Das ist Enpass. Mobile $10. Nein, danke.

  7. KeePass ist einer der wenigen Passwort-Manager, der vom BSI empfohlen wird. Einer der Gründe ist, dass KeePass im Vergleich zu den anderen Diensten Open-Source ist. Bei Closed-Source ist zu befürchten, dass eine Spionage-Funktion heimlich integriert sein könnte.

  8. Ich nutze MacPass auf dem Mac und KeePassDroid auf dem Telefon. Funktioniert. Wahrlich nicht so bequem wie eine Kauflösung aber das ist mir nicht ganz so wichtig.

  9. @claus und was halt dich davon ab, keepass mit deinem nas zu syncen?

  10. Gibt es eine Möglichkeit LastPass-Kennwörter nach Keypass zu exportieren ? Oder eben in Keypass importieren, wie man’s nimmt ?

  11. @Frank, nix. Ich habe Mix aus apple und Windowsgeräten, aber die Bearbeitung ist nicht so einfach auf Apple Geräten. Da kann ich die gesyncte Datei nicht direkt öffnen, oder ich habs nicht gecheckt :-). Ich will auch nicht sagen Keypass wäre nicht gut ist. Ich finde einfach Enpass komfortabler

  12. @Patrick, ich nutze KeePass touch auf dem iPhone.

  13. Ich nutze KeePassXC. Ist Open Source, läuft auf macOS, Linux und Windows.
    https://keepassxc.org

  14. Same here. Auch Keepass. Zum Einen weil es OpenSource ist und die Daten auf dem PC bleiben (reine Offline-Anwendung).
    Und zum Anderen, weil es eines jener Programme ist, die bei meiner Umstellung auf Linux durch die Unterstützung aller 3 OS (Windows/MacOS/ Linux) sowas von unkompliziert war.

    Die Sympathiepunkte, die sich die Entwickler bei mir mit einer derart sauber programmierten Software einheimsen, ist immer enorm. daher käme ein Wechsel auf eine andere Software nicht infrage.

    Einfach ein gutes, einfach zu bedienendes, fehlerfrei laufendes Programm. Und dann noch OpenSource – was will man mehr.

  15. Und auch schon mal ins Portmonaie gegriffen und dem Entwickler was zugute kommen lassen?
    Die müssen auch von was Leben. Open Source heißt nicht Gratismenalität. Hier geht es eher darum das man es in Ruhe Testen kann und dann einen Obolus entrichtet.

    Ich mach das 1 mal jährlich bei meinen tgl. genutzten Open & Close Source Programmen welche ohne Gebühr beziehbar sind und „wichtig“ weiterentwickelt werden.

    aka. foobar2000, Hibiscus, Keepass, Mediathekview usw..

  16. Tom Irish says:

    Also das Symbol ist auch falsch – ich dachte schon es gibt eine neue Version von KeepassX und was muss ich dann sehen – Keepass für Windows.
    Wenn schon dann solltet man auch das richtige Symbol einbauen.

  17. Ja super Passwortverwaltung die ich schon seit Jahren nutze auf allen Geräten. Ich habe inzwischen die Erfahrung gemacht das wenn die Passwort-Datei bei Google-Drive liegt alles am reibungslosesten klappt. Wie z.b. Keepass2Android welches direkt bei Google-Drive die Datei öffnen kann. Synology hatte ich eine Zeit lang, war aber mit DS-Cloud APP in letzter Zeit so was von unzufrieden. Die Bewertungen zeigen das auch das Synoloy einfach ein schlechtes DS-Cloud APP für Android hat.

  18. Sebastian says:

    Ich nutze KeeWeb: https://keeweb.info/

    Ist auch mit KeePass kompatibel und sogar eine schöne und intuitive Variante eines Passwortmanagers. KeePass und Konsorten kommen mit immer vor wie 1995.

  19. Für mich auch immer noch das Tool der Wahl zum Erzeugen und Aufbewahren (fast) aller Passwörter, die sich im Lauf der Jahre so angesammelt haben.
    Mit der Kombination von KeePass, Keepass2And (offline), FolderSync und Nextcloud habe ich auf allen Geräten immer den aktuellen Stand (auch offline) verfügbar.

  20. @Rainer Fauth:
    Ja, gibt es: http://imgur.com/gRWbUBh

  21. Ich bin vor 4-6 Wochen auf KeePass umgestiegen und synchronisiere es zwischen meinen Linux-PCs, meinen OMV-NAS, meinen Andoid-Telefon und meinem Arbeits-Win-PC (hier als portable App).
    Ich finde es super und möchte es nicht mehr missen!

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.