Kantar World Panel: iOS verliert in Deutschland und China, legt überall anders zu

artikel_smartphoneKantar World Panel hat neue Zahlen zur Verkäufen von Smartphones veröffentlicht. Die Zahlen beziehen sich auf einen Dreimonatszeitraum, der am 30. Oktober endete. Naturgemäß ein starkes Quartal für iOS, berücksichtigt es doch bereits mehr als einen vollen Monat der Verfügbarkeit neuer Modelle. Und die sind es auch, die iOS in den meisten Märkten ein Wachstum bescheren. Nicht in allen, in Deutschland und in China konnte Apple weniger iPhones verkaufen als im Vorjahresquartal. In Japan schnappt man sich bei Apple hingegen 51,7 Prozent der Smartphoneverkäufe, in Großbritannien sind es 44 Prozent und in den USA 40,5 Prozent.

Diese starken iOS-Zahlen zeigen aber auch, dass der Markt woanders liegt, denn gesamt hat Android mit mehr als 75 Prozent eindeutig die Nase vorn. In den USA verlor Android 5,6 Prozentpunkte, in Japan etwas unter einem Prozent. In den USA ist Android mit 57,9 Prozent dennoch ein ganzes Stück vor iOS, auch wenn es für Apples OS das stärkste Quartal seit 2015 (Januar endend) gab.

Interessant ist auch die Top 4 der meist verkauften Smartphones in den USA. Das iPhone 7 führt mit 10,6 Prozent das Feld an,. dahinter kommen iPhone 6s, Galaxy S7 und iPhone 7 Plus. Und obwohl nur ein paar Tage in der Statistik, zeigte sich das Google Pixel Smartphone bereits mit 0,5 Prozent. Das ist ein starker Wert, mal abwarten, ob dieser in den folgenden Monaten auch gehalten werden kann.

In China landet das iPhone 7 auf Platz Zwei der am häufigsten verkauften Smartphones, 3,8 Prozent der Verkäufe und somit doppelt so viele wie vom iPhone 7 Plus (ebenfalls in den Top 10) kann Apples kleine iPhone-Version vorweisen. In China landet Apple mit seinen Verkäufen auch knapp vor Xiaomi, leider nennt Kantar World Panel nicht, welches Smartphone sich dort am besten verkauft hat.

In Europa (EU5: Deutschland, Spanien, Frankreich, Großbritannien und Italien) lagen die Verkäufe ganz klar auf der Seite von Android, 75,23 Prozent der Smartphones sind mit Googles Betriebssystem ausgestattet. 21,2 Prozent erreichte iOS. In Großbritannien ist das iPhone 7 ebenfalls das meist verkaufte Smartphone, gefolgt vom iPhone 6s und vom iPhone SE. In Spanien kann Apple scheinbar nichts ausrichten, 91,7 Prozent der Smartphone-Verkäufe entfielen auf Android-Geräte, das ist eine ordentliche Hausnummer.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. Wenn Nokia an den Start geht und Siemens wieder aus dem Tiefschlaf erwacht, sieht das ganz anders aus!!! 🙂

  2. While Android dominates in terms of the raw number of devices it powers,

    >> Apple remains the most desirable smartphone brand in the world. <<

    Not in my book …

  3. @The Fridge: Umgekehrt. Apple geht immer mehr in Richtung von Nokia und Siemens. 😉

  4. @Nico Sieht nicht so aus. Nur bei den Sparbrötchen (dazu gezwungen, weil pleite) und den anderen Sparbrötchen (ungezwungen, weil geizig). Qualität und Reputation setzen sich immer durch. Sicher nicht in Deutschland, weil die ihr Smartphone traditionell durch einen albernen Mobilfunkvertrag abbezahlen wollen oder beim Aldi auf ein Schnäppchen hoffen. Aber im Rest der Welt ist das anders. Wohlhabende zahlen eben für Apple (hab keines).

  5. So ein Quatsch. Mir ist egal, was die iPhones kosten. Ich kann sie mir leisten. Will ich aber nicht. Weil es was besseres gibt. Aber nicht mehr von Apple.

    Ich kaufe kein iPhone mehr, weil das Angebot von Apple nicht das bietet, was ich will. Weder in der Größe noch in der Ausstattung. In diesem geschlossenen System gibt es eben keine Auswahl bei der Hardware und bei der Software. Dieses „Friss oder Stirb“-System von Apple ist einfach armselig.

    Bei Android habe ich dagegen die freie Auswahl und jeder findet das Phone, das seine Anforderungen am besten erfüllt. Ein Phone mit 5,1 Zoll OLED Display, das mit einer Länge von 14 cm noch in die Hosentasche passt und sich drahtlos aufladen lässt? Kein Problem. Ich habe die freie Wahl.

    Der weltweite (!) Gesamt-Marktanteil von iOS ist inzwischen auf mickrige 10 % geschrumpft und wird weiter fallen. Dieses geschlossene Nischensystem hat es nicht besser verdient.

  6. Ich bin auch von Apple auf Android gewechselt. Apple fällt technologisch immer mehr zurück und ich hatte keine Lust mehr, keine Wahl zu haben.

  7. @Holger: Es findet in der Android-Welt eben nicht jeder das Smartphone, dass seine Anforderungen am besten erfüllt. Ich zum Beispiel lege Wert auf vernünftige Technik im kompakten Format. Apple bietet mir da das iPhone SE, unter Android gibt es da leider keine Alternative (mehr). Ebenso lege ich Wert darauf, dass mein Smartphone auch nach Jahren noch mit Updates versorgt wird. Das hat leider unter Android noch nie funktioniert. Insofern hat die geringe Geräteauswahl bei Apple durchaus auch Vorteile und die Fragmentierung bei Android war seit jeher ein Problem.

    Anzunehmen, dass immer und in jedem Fall das Betriebssystem, was am meisten verbreitet ist, auch das beste ist, ist zu kurz gedacht. Und natürlich gibt es weit mehr Android- als iOS-Geräte. Das liegt aber weniger daran, dass Android so toll ist, sondern das es einfach mehr Hersteller gibt, die auf dieses System setzen – und nicht zuletzt auch daran, dass viele Android-Devices weitaus billiger sind als die Smartphones von Apple. Insofern sind derartige Vergleiche sowieso recht fragwürdig, da sie zwangsläufig ein verzerrtes Bild liefern.