Jury: Android verletzt nicht die Patente von Oracle

Es ist eine mehr als gute Woche für Google, wenn man das so behaupten kann. Sicherlich haben einige von euch mitbekommen, dass Oracle massiv gegen Google vorgegangen ist, weil innerhalb von Googles Android-Code Oracles Patente verletzt werden sollen. Langes Hick Hack, viele Experten-Gespräche weiter hat nun eine Jury ihr Urteil gefällt – witziges Detail übrigens: der alte Richter ist ein echter Oldskool-Coder, der weiss also, was er da so vor die Linse bekommt. Die Jury hat heute einstimmig beschlossen, das zwei Patente nicht von Google verletzt werden.

Das Urteil ist ein erster Sieg für Google und markiert das Ende  zweiten Phase, die sich auf die Ansprüche einer Patentverletzung konzentriert. Ich selber sehe das jetzt nicht nur als Gewinn für Google an, sondern auch als einen Gewinn für das Universum, welches sich mittlerweile rund um Android entwickelt hat. Es ist wichtig, dass es so etwas gibt. Eine gewonnene Schlacht ist allerdings kein gewonnener Krieg und so darf man gespannt auf Richter Alsup schauen, denn die finale Entscheidung soll nächste Woche gefällt werden. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. Das wichtigste Urteil kommt erst noch. Wenn das nachimplementieren der JAVA API als Copyright Verletzung gewertet wird, ist mehr im A*sch als nur das Android-Universum. Das wäre der Super-GAU für die IT Branche.