„JoJo’s Bizarre Adventure Stone Ocean“: Netflix zeigt Trailer zur Anime-Serie

„JoJo’s Bizarre Adventure Stone Ocean“ ist eine kommende Anime-Serie von Netflix, deren überdrehtes Chaos man nun in einem ersten Trailer bestaunen darf. Kleiner Hinweis von mir: Die ursprüngliche Serie, „JoJo’s Bizarre Adventure“, ist ebenfalls bei Netflix zu sehen und legt einen ganz ähnlichen Stil an. Da lohnt sich durchaus das Hereinschauen, wenn einem die Machart zusagt.

Erscheinen soll „JoJo’s Bizarre Adventure Stone Ocean“ im Dezember 2021 beim Streaming-Anbieter. Das Format dreht sich um eine Welt, in der einige Menschen sogenannte Stands kontrollieren können, übernatürliche Wesen mit mächtigen Fähigkeiten.

Für die Animationen ist erneut das japanische Studio David Production verantwortlich. In die Welt von „JoJo’s Bizarre Adventure“ muss man jedoch erst einmal herein finden. Für Neueinsteiger dürfte der Anime also nur bedingt geeignet sein, spekuliere ich mal.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Komischerweise hat Netflix bisher nur Part 1-3 im Angebot. Vielleicht holen die bis zum Release von Stone Ocean noch die Parts 4 und 5 nach, würde ich mich riesig drüber freuen, die beiden nochmal in top Qualität bei Netflix zu sehen.

  2. Ich persönlich kann es nicht verstehen wie man sich so etwas (Anime) angucken kann. Das sieht aus wie diese Volleyballtante Mila damals. Gruselig. Aber wer es mag….

    • Mila kann lachen, wie die Sonne überm Fushi-Yama *sing* Ich mag auch kein Anime, aber an das kann ich mich noch erinnern. 😀

    • ZDF Sonntagsgarten, Verbotene Liebe, Love Island, Das Sommerhaus der Stars, Köln 50667, GZSZ, Alles was zählt, Sturm der Liebe, RTL Exclusiv, Unter Uns, Taff, Brisant, Promi Big Brother, 5 Gegen Jauch, RTL Mittagsmagazin und so weiter uns so fort. Eigentlich brauche ich nur fast das komplette TV Programm abzuschreiben, um dann eine lange Liste mit Sendungen zu haben, von denen ich gar nicht verstehen kann, wer sich so etwas angucken kann. Und die ich absolut gruselig finde.

      Anime ist ein so umfangreiches Genre, dass ich mir die ganzen Stile nicht einmal merken kann. Prinzipiell kannst Du Dir vorstellen, dass es zu jedem Thema, jedem Genre und jeder Lebenssituation ein Anime gibt. Und wenn Dich der Inhalt interessiert, vergisst Du fast automatisch, dass das Ganze nur gezeichnet ist.

      Aber klar, auch hier gilt der Spruch: man muss nicht alles machen und schon gar nicht mögen.

      • André Westphal says:

        Das ist richtig, von Teenie-Soap über Science-Fiction-Drama bis hin zu Krimi, Fantasy, Comedy, Horror oder alle Genre bunt durchgemischt gibt es im Anime-Bereich im Grunde alles. Ich schaue persönlich gerne Anime, da ich die Zeichnungen oft klasse finde und mir der oft absurde, verspielte Humor aus Japan sehr liegt.

        Einsteigern empfehle ich immer sowas wie „Cowboy Bebop“, da die Serie recht „westlich“ ist – deswegen war sie wohl auch insbesondere in den USA so erfolgreich und erhält bald eine Live-Action-Umsetzung :-).

        • Empfehlungen finde ich schwierig, es gibt ja nicht ohne Grund so eine Vielfalt. Mit Cowboy Bebop bin ich nie warm geworden. Vielleicht gerade, weil es mir zu westlich ist. Jojo hat für mich zum Beispiel auch noch nie funktioniert. A Jin, Ninja Scroll, RE:Zero, Kimetsu No Yaiba, Jujutsu Kaisen, Saiki K., Akame Ga Kill, das sind so eher meine Binge-Kandidaten. Da rollt es Anderen aber wieder die Fußnägel auf. Geschmackssache eben. 😉

          • André Westphal says:

            Das stimmt „Cowboy Bebop“ ist halt gemeinhin eine recht „kompatible“ Serie, auch wenn man Anime nicht so gewohnt ist. Ich sage mal ein Format wie „Space Dandy“ z. B., einer meiner absoluten Lieblings-Anime, ist da schon extrem speziell. Die Ghibli-Filme sehe ich z. B. auch als guten Einstieg an.

            • Das stimmt, die Ghibli-Filme sind meist sehr kompatibel. Besonders schön finde ich hier Spirited Away und Howl’s Moving Castle.

  3. War/Ist Captain Future auch Anime? Das habe ich mir nämlich gerne angeschaut. 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.