Join: PushBullet-ähnliche App sendet nun SMS ohne Erweiterung

JoinDie Android-App Join hat eine neue Funktion spendiert bekommen. Doch bevor ich diese erwähne, möchte ich alle ins Boot holen, die vielleicht noch nie etwas von Join gehört haben. Join wurde vom Macher zahlreicher Tasker-Apps /-Aktionen entwickelt. Entfernt erinnert Join ein wenig an PushBullet. Nach der Installation der App und der Chrome-Erweiterung lassen sich auf diverse Arten Dinge austauschen. So kann man beispielsweise aus Chrome heraus Dateien an das Smartphone senden. Oder den Standort des Android-Gerätes anfordern. Ferner kann man gerade geöffnete Tabs schicken, den Inhalt der Zwischenablage oder man fordert einen Screenshot an.

Funktionen Join

Einige Möglichkeiten hat der Nutzer also und selbstverständlich lassen sich auch Benachrichtigungen vom Smartphone einsehen oder Dateien vom Smartphone an euren Browser schicken. Das Ganze läuft über euren Google-Account und die versendeten Dateien landen nicht nur auf eurem Smartphone sondern eben auch im Google Drive. Vielleicht für den einen oder anderen ein nettes Tool, welches sich noch in der Beta befindet. Nun aber zu den Neuerungen.

Über Join lassen sich SMS-Nachrichten nicht nur versenden, sondern auch einsehen. Bislang war man gezwungen, dies über die erwähnte Chrome-Erweiterung zu erledigen. Dies ist nun hinfällig, innerhalb der App kann man nun einen Link generieren, der im Browser aufgerufen das Senden und Empfangen von SMS erlaubt.

20160118_151241-1024x576

In meinem Falle funktionierte zwar das Senden von SMS vom Rechner aus (dies erlauben zahlreiche Apps), allerdings konnte Join mir keine Benachrichtigung oder gar den Inhalt einer Antwort-SMS an das Smartphone anzeigen, obwohl dies eigentlich auf der Funktionsliste steht. Nun ja – Beta halt, bei Interesse einfach mal ausprobieren. Auch abseits der SMS vielleicht für einige ein nützliches Werkzeug. Am Betatest kann man hier teilnehmen, die Chrome-Erweiterung findet ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Die SMS wird dann aber zwingend über Mobilfunk versendet – oder wird ein Webdienst genutzt?

  2. Ganz normal Mobildienst.

  3. Und das Ganze funktioniert komfortable wie Pushbullet?

  4. Viel wichtiger: Wie bei Pushbullet gehen die Daten, wie Caschy Schrieb, fein durch das Internet, nicht durch das WLAN, und landen auch bei Google. Toller Service.

  5. Die Daten hat Google im Zweifel ja sowieso schon. Pushbullet ist da sicherlich das größere Problem.

  6. Sehe ich das richtig: Nur für Android und nicht für iOS?
    Wäre viel.leicht sinnvoll gewesen das zu erwähnen 😉

  7. FlutterRage says:

    @hartex: „Die Android-App Join […]“

  8. Spyware. Genauso wie Pushbullet. Nutzt man z.B. Signal (End2End encryption), schickt mein Kommunikationspartner unverschlüsselt meine „eigentlich“ sicheren Nachrichten an irgendeinen Anbieter weiter. Schönen Dank auch.

  9. @Lucas nein, keine Spyware 😉 ich kenne den Entwickler, und anders als bei pushbullet werden nur die Server von Google genutzt, wie bei AutoRemote auch. Und nachdem Google bei einem Android sowieso Zugriff hat, ändert sich doch eh nichts… 😉

  10. Interessant! Werden die Pushnachrichten allgemein mit Inhalten versendet? D.h. auch bei Signal?

  11. @Lucas: Die Nachrichten werden prinzipiell immer mit Inhalt gesendet, jedoch kannst Du auf Deinem Handy ein Passwort festlegen, mit dem der Push verschlüsselt wird, und Du musst das Passwort händisch wieder im zB Chrome zum entschlüsseln eintragen. Wahlweise kannst Du Signal aber auch auf die Blacklist setzten, dann schickt Join die Nachrichten nicht weiter und verwirft sie intern… 😉

  12. @Simon Hoffmann
    Wau, synchron verschlüsselt? Gibt es Details zu den Verschlüsselungsmethoden von Join? Ich glaube, ich muss die App mal testen. 🙂

  13. Meinst Du das jetzt ironisch mit der Verschlüsselung?
    Schau mal hier: https://plus.google.com/u/0/+Jo%C3%A3oDias/posts/7QBLP9yzYx4

  14. @Simon Hoffmann
    Du findest da jetzt Ironie in meinem Post? Nein, Spaß beiseite. Lieber synchron verschlüsselt, als im Klartext zu Google. 🙂

    Aber warum keine asynchrone Verschlüsselung? In Chrome hast du nen öffentlichen Schlüssel vom Handy, am Handy einen öffentlichen Schlüssel vom Chrome, die privaten Schlüssel bleiben, wo sie hin gehören, auf den jeweiligen Geräten. Für faule entfiele die Eingabe eines Passworts, das könnte man natürlich zusätzlich anbieten, falls das Handy oder der Chrome mal verloren gehen. Das Passwort könnte man sich dann auch einfach nur in der Sitzung im RAM halten, müsste es nicht irgendwo speichern. Ich müsste mal drüber nachdenken.

    Nach cooler fände ich es, wenn die Daten einfach in meinem WLAN blieben, und nicht über Google Server gingen, aber da bin ich wahrscheinlich alleine, der Komfortgewinn, dass es auch im WLAN => Handy liegt zu Hause funktioniert, steht dem natürlich entgegen.

  15. @saujung
    Das mit der asynchronen Verschlüsselung werde ich mal mit Joao besprechen… Ist bei mehreren Geräten natürlich komfortabler, da man dann nicht überall das Passwort eingeben muss. Speichern würde ich den öffentlichen Schlüssel dann über die GDrive Backup Funktion, so wie Joao es auch schon mit diversen anderen Dingen seiner anderen Apps macht…
    Ich habe die aktuelle Todo Liste zu Join gerade nicht im Kopf, kann Dir also nicht sagen, ob „WLAN-only“ noch eingebaut wird. Wenn Du aber Tasker nutzt, kannst Du über AutoNotification und AutoRemote auf Android und EventGhost/Chrome auf dem PC Dir die Nachrichten WLAN-only zuschicken. Das wird dann meines Wissens aber im Klartext gesendet, es sei denn, Du baust Dir dann Deine Verschlüsselung selbst…
    Genau das ist ja das Ziel von Join: Vernab von Tasker und den einzelnen Auto-Plugins und ohne Programmieren die selbsen Funktionen *einfach* zu erreichen. WLAN-only zähle ich da nicht unbedingt als einfach und unkompliziert… 😉
    Ich geb das aber alles mal weiter… 😉
    Danke!

  16. Gerd J. Caspari says:

    @Simon Hoffmann
    ich bin auf Join gestossen, weil mein Disa IM wohl dauerhaft Probleme mit Pushbullet free haben wird. Habe im Netz bissl recherchiert und bin verunsichert. Sehe ich es richtig, dass ich mit Join nicht so viel anfangen kann wenn ich mit Win7 (oder auch mit XP) und Firefox arbeite? Muss man Win10 und/oder Chrome haben?

  17. @Gerd Caspari
    Da die Firefox-Addon API scheinbar richtig super ist, gibt es Probleme mit den Google Cloud Services und Push. Und genau das braucht Join ja. Joao (der Entwickler) ist dran und versucht eine Lösung. Ich bin was den Code für Firefox angeht momentan nicht auf dem aktuellen Stand, aber ich glaube im selben Netz klappt es schon so halb. Wenn Du bei Google+ bist kannst Du Dich da auch auf dem aktuellen Stand halten.

    Davon abgesehen kannst Du Join aber auch über jeden beliebigen Browser nutzen, wenn Du andere Geräte steuern willst. Du kannst dann also auch Text etc an Dein Handy senden. Nur die App-Benachrichtigungen funktionieren nicht. Wenn Du die Stock SMS App (oder eine „gängige“ nimmst, die nicht wie z.B. Signal ihre eigene Datenbank nimmt) nutzt und den SMS Dienst in Join an hast, dann kannst Du über die Website wenigstens SMS Benachrichtigungen bekommen.

    Wenn Du also nur Dein Handy steuern willst und keine Benachrichtigugen am PC empfangen willst, dann geht das alles auch über die Browser-Website… 😉

    https://joinjoaomgcd.appspot.com/

    Ich hoffe das konnte Dir helfen. Probier Join auf jeden Fall mal aus 😉

  18. @ Simon Hoffmann
    Hab ich jetzt mal angefangen mit. Join auf andro-phone installiert, dann musste ich suchen um join über browser zu finden: Lautet – https://joinjoaomgcd.appspot.com/
    und weil wir ja immer mit google on air sind, findet sich, was zusammen gehört, auch automatisch. Na ja, mit der Chrome App geht wohl vermutlich einiges mehr als über Browser. Ich warte dann mal weiter auf die firefox integration und werde sehen, ob der disa IM, wie auch immer, unterstützt wird. Jedenfalls sehe ich bei join Potenzial und habe pushbullet verlassen. Als guter Freund von Joao könntest Du vielleicht in die deutsche Language Entwicklung der ando-app einsteigen. Wie wir wissen, fördert sowas die downoads ungemein.
    lg, Gerd

  19. @Gerd Caspari:
    Den Link zur Browser-Website hatte ich doch schon in meinem letzten Kommentar gepostet? 😉

    Klar, Mit der Chrome-App geht ein bisschen mehr, hatte ich ja auch schon alles beschrieben. Mittlerweile gab es noch ein paar Verbesserungen bei den Funktionen und ein paar Design updates.

    Ich kenne Disa nicht. Aber ich denke, der schickt auch nur Notifications und bietet eine Antwort-Funktion über die Benachrichtigung (was vorerst nur mit Chrome geht)?
    Wenn Du Windows 10 nutzt, kannst Du auch die Windows 10 App nutzen, dann brauchst Du kein Chrome… 😉

    Das mit der deutschen Sprache habe ich gar nicht gemerkt, da ich mein Handy auf englisch habe, ich setze mich gleich mal dran…

  20. gj.caspari says:

    @Simon Hoffmann – oh, peinlich, deinen Link zur browser-website hab ich glatt übersehen und unnütz Zeit investiert um den selbst zu finden.
    Weitere Frage: der Aufruf bei joaoapps von „Step1 + Windows 10 app“ leitet mich auf „getWindows10-sds.exe“ weiter. Ich habe win10 aber aufm lappi frisch installiert. und bei getWindows10-sds.exe tut sich nix. Es handelt sich dabei ja vermutlich nicht um eine Erweiterung für Win10 auf dem Laptop.
    Ich glaube, ich mache mir gleich mal die chrome Erweiterung drauf und werde sehen wie das aussieht, um einen Eindruck davon zu bekommen wie es später mal bei Firefox aussehen mag.
    lg. Gerd

  21. @gerd
    Der Link sollte dich in den Microsoft store schicken. Zur Not dort einfach mal nach Join suchen, dann findest du die App 😉

  22. Es gibt Neuigkeiten zur Firefox-Extension. Seit gestern befindet sich der gesamte Quellcode für die Chrome und die Firefox Extension öffentlich bei GitHub. Während das Ziel bei Chrome hauptsächlich darin besteht, ein schöneres Design zu erlagen, darf bei Firefox gerne kräftig mitgeholfen werden. 😉 Momentan lassen sich nur ausgehende Pushes versenden, das heißt, man kann Websites etc an sein Handy schicken, am PC aber leider noch nichts empfangen. Wer also mithelfen will, darf das gerne tun 😉

    http://joaoapps.com/join-browser-extensions-go-open-source-and-it-has-already-paid-off/

    Danke! 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.