Anzeige

Jaguar Land Rover strebt voll und ganz in Richtung E-Mobility

Jaguar Land Rover hat mitgeteilt, dass man sein Bestreben in Richtung E-Mobility stark ausbauen werde. Entsprechend lautet das neue Motto des britischen Automobilherstellers dann auch „Reimagine“. Rund 2,5 Milliarden Pfund Sterling (zirka 2,8 Milliarden Euro) wird Jaguar Land Rover ab sofort jährlich in Elektrifizierung und die Entwicklung vernetzter Dienste investieren. Die Marke Jaguar wird außerdem neu positioniert.

Ab 2025 ist Jaguar eine rein elektrische Luxusmarke. Verbrenner wird es also unter der Marke Jaguar demnach bald nicht mehr geben. In den kommenden fünf Jahren bringt Land Rover wiederum sechs rein elektrisch angetriebene Modelle auf den Markt. Bis zum Ende des Jahrzehnts wird für alle Modellreihen von Jaguar Land Rover eine rein elektrische Variante verfügbar sein. Das erste reine E-Modell von Land Rover kommt 2024.

Brennstoffzellen-Antriebe mit Wasserstoff befinden sich dabei ebenfalls in der Entwicklung. Generell ist das Credo des Herstellers dabei für die Zukunft „Gewinn vor Umsatz“. Man möchte also die Margen hoch halten, statt in der Masse möglichst viel zu verkaufen. Bis 2030 plant Jaguar Land Rover konkret, jede Baureihe mit vollelektrischen Antrieben anzubieten. Dann sollen 100 Prozent der Jaguar Verkäufe und 60 Prozent des Land Rover Absatzes auf rein elektrisch angetriebene Modelle entfallen.

Der CEO des Herstellers Thierry Bolloré will noch innerhalb der kommenden zwölf Monate erste Prototypen mit Brennstoffzelle zur Erprobung auf britische Straßen rollen. Das Ziel ist es also, Luxus und Nachhaltigkeit zu vereinen. Die Zahl der Plattformen und Modelle, die in den einzelnen Werken vom Band laufen, wird konsolidiert. Hier spricht der Hersteller recht schwurbelig von mehr Effizienz, zwischen den Zeilen lese ich da aber auch Kosteneinsparungen heraus, um sich wirtschaftlich besser aufzustellen. Es heißt aber, „dass sämtliche Werke in Großbritannien und weltweit erhalten bleiben.“

Flachere Strukturen sollen die Mitarbeiter jedoch befähigen zielorientierter zu arbeiten. Um diesen Prozess zu beschleunigen, wird Jaguar Land Rover seine Infrastruktur in Großbritannien abseits der Produktion rationalisieren. Das Technologie- und Entwicklungszentrum in Gaydon wird zum neuen Headquarter. Dort werden der Vorstand und andere Managementfunktionen zusammengeführt. Auch die Zusammenarbeit mit der übergeordneten Tata Gruppe, seit 2008 ist Jaguar Land Rover eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Tata Motors, soll optimiert bzw. intensiviert werden. Langfristig will Jaguar Land Rover einer der profitabelsten Luxusanbieter weltweit werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Eigentlich sehe ich Jaguar Land Rover seit der Veröffentlichung des ersten XF un XJ gefolgt von dem XE nicht mehr wirklich als Luxusanbieter. Auch wenn für manche Modelle Fantasiezahlen verlangt werden sind sie für mich keine Luxusfahrzeuge – waren sie aber auch eigentlich auch nie! Eher gehörten sie immer schon in die typisch britische Herstellerkategorie der „sehr eigen konstruierten und gebauten Fahrzeug-Herstellung“. Wer schon mal die wirre Konstruktion der Land-/Range Rover naher gesehen hat (für so ziemlich alles muss der gesamte Antriebsstrang inkl. Rahmen raus) weiß wovon ich spreche!
    Jede kleinste Reparatur kostet damit Unsummen und dauert ewig…

    • Das war bei den alten Modellen so, ist mittlerweile aber schon lange nicht mehr der Fall.
      Bitte informieren bevor man irgendwelches veraltete und überholte „Wissen“ von sich gibt.
      Aber hauptsache mal ne Meinung losgelassen…

  2. Das war bei den alten Modellen so, ist mittlerweile aber schon lange nicht mehr der Fall.
    Bitte informieren bevor man irgendwelches veraltete und überholte „Wissen“ von sich gibt.
    Aber Hauptsache mal ne Meinung losgelassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.