iPhone-Nutzer diskutieren verbaute Chips

Apple2015_iPad_iPhone9Eine Menge Diskussionen findet man derzeit im Netz über die in den neuen iPhones verbauten Chips. Diese kommen nämlich nicht nur von einem Hersteller, sondern von zweien. Die eine A9-Lösung wird von Samsung gefertigt, die andere von TSMC. Nun sind viele Nutzer mit Samsung-Chip der Meinung, dass sie letzten Endes einen schlechteren Deal gemacht haben, da wohl viele Menschen einen Benchmark durchführten und dabei feststellten, dass die Lösung von TSMC eine längere Akkulaufzeit bieten würde, als die von Samsung.So findet ihr heraus, welcher Chip in eurem iPhone 6s oder iPhone 6s Plus verbaut ist: Ladet euch die kostenlose App Lirum Device Info Lite herunter. Trägt eure Modellnummer die Bezeichnung N71AP oder N66AP, dann habt ihr einen Prozessor von Samsung. Eine andere – nicht zu empfehlende – Möglichkeit ist das Herunterladen einer Open Source-App, hierfür müsst ihr aber erst einmal ein Zertifikat eines Dritt-Anbieters installieren (deswegen die Nicht-Empfehlung). Diese A9-App zeigt direkt den Prozessor an und erhebt auch Statistiken, wie viele der Nutzer welchen Chip haben. Der CPU-Identifier weist derzeit beim iPhone 6s Plus rund 58 Prozent der Nutzer mit Samsung-Chip aus, während es beim iPhone 6s tatsächlich 50/50 ist.

In diversen Foren wurden natürlich dann die Benchmark-Ergebnisse verglichen. Teilweise behaupteten die Nutzer, dass durch die unterschiedlichen Chips Unterschiede von 50 Minuten bis zu zwei Stunden im Benchmark messbar waren – mit dem Sieger TSMC.

Was Quatsch ist: Messen von Smartphone-Akkus unter unterschiedlichen Bedingungen. Selbst die Außentemperatur kann unterschiedliche Messergebnisse hervorbringen, das Mobilfunksignal ist ebenfalls immer so eine Sache – und letzten Endes gibt es so viele Faktoren im täglichen Einsatz, dass wohl kaum ein Smartphone 1:1 so lange hält, wie das andere. Aber es gab auch ein paar andere Tests, so wurden Filme gerendert oder aufgenommen – und auch hier zeigte sich ein Plus zugunsten des Chips von TSMC, der könnte hier performanter abschneiden, wurde nicht so warm und verbrauchte etwas weniger Akku.

IMG_9650

Auf das Thema angesprochen, hat Apple mittlerweile reagiert. Hier konnte man aus Diagnosedaten zitieren, die das Unternehmen von Kunden erhoben hat, die diese freiwillig freigegeben haben. Man habe 2 bis 3 Prozent Unterschied in der Laufzeit bemerkt:

„Certain manufactured lab tests which run the processors with a continuous heavy workload until the battery depletes are not representative of real-world usage, since they spend an unrealistic amount of time at the highest CPU performance state. It’s a misleading way to measure real-world battery life. Our testing and customer data show the actual battery life of the iPhone 6s and iPhone 6s Plus, even taking into account variable component differences, vary within just 2-3% of each other.“

Es ist so, wie ich es auch gerne in Testberichten schreibe: es gibt diese Benchmarks – und es gibt die Anwendung im täglichen Leben – ob das nun iPhone, Android oder Windows Phone ist. Das Suchen eines Signals im Mobilfunknetzwerk kostet Akkukapazität. Man hat Facebook installiert – vielleicht auch einen Twitter-Client oder andere Apps, die im Hintergrund aktiv sind? Willkommen in der Welt des häufigeren Aufladens.

Dennoch: man kann natürlich verstehen, dass Nutzer nach solchen Nachrichten spitzohrig werden. Wer will denn nicht eine längere Akkulaufzeit haben? Und ich glaube, dass auch Unterschiede von 1-2 Prozent die Leute im Laden hoffen lassen, dass sie ein TSMC-Gerät ergattern – egal ob es sich im realen Anwendungsbereich überhaupt bemerkbar macht oder nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. endlich haben wir unser diesjähriges gate von Apple.
    musten aber auch ganz schön lange darauf warten
    😉

  2. plantoschka says:

    Ist halt Apple.
    Die zwei unterschiedlichen Kamera Sensoren beim S6 haben kaum jmd. intressiert, hier wird das hochgekocht.
    Auch zwei Chips vom selben Hersteller werden leicht unterschiedlich sein. Dafür gibt es Toleranzbereiche die von Apple vorgegeben werden.

  3. Habe den Samsung in meinem 6S und bin mit dem Akku genau so zufrieden wie in dem meines vorherigen 6er. Komme locker über den Tag und Abends geht auf mein Uhrdock am Bett. Die Apple Watch hat dann auch noch 50-60% Akku und wird trotzdem Grizzly-Stand geladen. Für harte Tage hab ich zu Not nen Akkupack immer im Rucksack.

  4. @Olli: Geraten: du machst nicht mal n kurzes Game, oder? Ich bin NIE mit dem 6er Akku über den Tag gekommen. Deswegen jetzt wieder ein Plus.

  5. Eigentlich schon verwunderlich, da es ja sonst immer heißt „geringere Strukturbreite, geringerer Akkuverbrauch“

  6. ich glaube an dieser Debatte sieht man einfach mal wieder, dass der Anwender MEHR Akku haben will. Und ich hoffe, dass die Hersteller es irgendwann begreifen – Schluss mit dem Schlankheitswahn, hin zu den fetten Akkus! Wir wohlen MOBILE-Smartphones, die nicht nach dem halben Tag an die Steckdose oder das Akku-Pack müssen.

  7. @Caschy: Definiere Game und kurz. 😉
    Schließe mich Olli an, komme über den Tag auch mit kurzen Games. Allerdings nutze ich meist WLAN fürs Online-sein und telefoniere eher selten. Aber schon klar. Falls deine Frau mitliest: Das 6 ohne + hat schon den kleineren Akku, der beim normalen Anwender schon in die Knie geht. 😉

  8. Das Smartphones mit so mickrigen Akkus gebaut werden, dass man sich um 1-2 Stunden mehr oder weniger Laufzeit Gedanken macht, das ist wohl eher das Problem. Egal welcher Hersteller, sobald ich mir Sorgen machen muss, dass das Ding keinen ganzen Tag ohne Nachladen durchhält, ist das in meinen Augen Schrott.

  9. Hat der Hersteller die Modell-Nummer jetzt aus der Lite-Version herausgenommen?
    Abzocker…

  10. Wenn mein Freund auf einer Auto oder Zugfahrt locker ne Stunde länger Infinity Blade 3 spielen könnte als Ich obwohl wir beide das selbe Handy hätten würde mich das sehr stark aufregen. Benchmarks hin oder her, es gibt sehr wohl Nutzungszenarien wo die CPU fast dauerhaft auf 100% ist.

  11. das beste am iphone ist sein wiederverkaufswert. hab mein 64gb 6er gerade für 650€ verkauft. die kiste konnte nichts. hab mich 3 monate nur darüber geärgert was ich bei android an comfort und features mehr hatte. wobei akkulaufzeit toll war. nie wieder iphone. wenn ich nu die ganzen „-gates“ lese muss ich schon etwas lächeln.

  12. @kOOk
    +1

  13. Kann es sein das der App-Store momentan schlecht zu erreichen ist? Ich bekomme diese App nach dem Klick auf den obigen Link einfach nicht zu fassen.

  14. Der Entwickler des Lirum-Tools hat die CPU-Info entfernt. Außerdem zeigen alle seine Info-Links auf Domaingeparkte Werbeseiten. Nicht besonders seriös …

  15. Thomas Müller says:

    Gerade getestet, ich habe ein TSMC-Gerät.

  16. @pmr: in der Übersicht auf der Startseite sieht Mans noch, auf der anderen Ansicht nicht mehr…

  17. die apple welt redet sich die köpfe heiss wegen 2-3% unterschiedlichem stromverbrauch?
    ich halte fest: uns gehts gut… :-/

  18. Puh, zum glück hab ich ein 6s mit TSMC Chip bekommen 🙂

    @cashy: schreib doch am besten noch in den Artikel wie die Bezeichnungen von TSMC (z. B. N71mAP) sind…

  19. Natürlich kann man sich nun rausreden das im Alltag es tatsächlich nur zu 2-3% Abweichung kommt, aber einige (wenige?) Leute haben sicherlich Bedarf an mehr 100% Leistung. Wenn das rendern von iMovie nur 5% Akku statt 10% verbraucht, würde glaub ich keiner „nein“ sagen.

  20. Ich habe das 6S Plus mit Samsung Chip. Im Alltag keine Probleme damit. Geekbench gibt 6h 20min an beim Test – im Hintergrund (FB, Twitter, Mail, Line usw.) lief während dem Test alles wie sonst auch.
    Bei der Performance kann ich mich auch nicht beschweren – eher an manchen Ecken von iOS9, die noch nicht so Rund laufen!

  21. Definitiv ist der Akku des iPhone 6/s groß genug. Sonst wäre es nicht abermillionen Mal gekauft worden PUNKT

  22. @Schröppke KOMMA, STRICH… Genau du hast „vollkommen“ recht, und deswegen regt sich ja auch keiner auf, es gibt keine Diskussion und alle können weiter 24 Stunden auf ihrem iPhone das Märchen vom großen Akku per Stream gucken 😉

  23. Da sieht man mal wieder wie stark der Hass der Apple-Fans gegenüber Samsung ist.

  24. Ein Statement von Apple beendet jede weitere Diskussion. 2-3% sind natürlich genauso realitätsfern wie die synthetischen Benchmarks, aber das Volk ist damit mundtot gemacht.

    Nicht das noch die Idee entsteht, es würde gute und weniger gute iphone 6s (plus) geben.

    Letztes Jahr haben sie einfach ein paar 100.000 verbogene iphones stillschweigend ersetzt oder der Kunde hat an eigenes Verschulden geblaubt und ein neues gekauft. kein Beinbruch. Sehr beeindruckende Leistung, Produktdesignfehler so geschickt zu umschiffen und in den letzten Jahren kein Einzelfall.

  25. @Daniel: Ein paar 100.000 Geräte ausgetauscht wegen „Bendgate“? Du hast sicher auch eine Quelle dafür…

  26. „Definitiv ist der Akku des iPhone 6/s groß genug. Sonst wäre es nicht abermillionen Mal gekauft worden PUNKT“

    Heh, Schröppke, deine Leibspeise ist sicher auch Kuhfladen, denn Milliarden von Fliegen können nicht irren, oder?

  27. @zhet Eine vorsichtige Schätzung, anhand der verkauften Geräte unter Überwachung der sozialen Netzwerke auf entsprechende Fallmeldungen. Alleine auf Twitter gab es z.B. letztes Jahr stündlich 1-2 Meldungen über ein neues betroffenes Gerät.

  28. Habe ein LG G3 mit 6000mAh-Akku von Akku-King, das Gerät ist zwar jetzt doppelt so dick, liegt aber besser in der Hand ist hält GARANTIERT den ganzen Tag, egal was ich damit mache und vor allem wie viel. Wenn ich von iFreunden höre das ihnen schon gegen 17 Uhr der Akku leer läuft muss ich immer schmunzeln.

    iPhone-User sind wie Telekom-Kunden mit einem 200MB Tarif: Ja, klar, funktioniert alles ganz fluffig, bis eben deine 200MB aufgebraucht sind. Dann jammerst du für den Rest des Monats rum das du gedrosselt bist. Ich habe da doch lieber meine 6GB von o2, da funktioniert das EDGE im letzten Kuhkaff vielleicht mal nur so semi-gut (übrigens, seitdem o2 das E-Netz mitnutzt hat man auch da meistens 3G), dafür muss ich mir aber auch keine Gedanken machen ob ich jetzt WLAN habe oder nicht.

  29. @Daniel: … und das Ganze unter Einbeziehung der Analyse deines täglichen Kaffesatzes multipliziert mit dem Grad deiner Wertschätzung für Apple – um deine Berechnungsformel mal zu vervollständigen. 😉

  30. @caschy,

    „Our testing and customer data show the actual battery life of the iPhone 6s and iPhone 6s Plus, even taking into account variable component differences, vary within just 2-3% of each other.“

    Der Witz an der Aussage ist, dass die Laufzeit um 2-3% variieren kann, wenn man den Effekt, den die unterschiedlichen Chips haben herausrechnet. Das kommt in dem Artikel nicht rüber.

  31. Die Akkulaufzeiten sind bei allen Herstellern eine einzige Katastrophe. Wenn ich mir anschaue, dass zum Beispiel Sony mit eine Akkulaufzeit von bis zu zwei Tagen wird, ist das zwar mehr, als bei vielen anderen, aber dennoch ein Armutszeugnis. Da wird etwas besonders hervorgehoben, dass weit unter dem liegt, was man heutzutage eigentlich erwarten sollte bei dem ganzen technischen Fortschritt. Alles andere wurde weiterentwickelt, nur die Akkutechnologie ist irgendwann einfach stehen geblieben.

  32. @LuZiffer: Ja, durchaus haben sie einen tollen Wiederverkaufswert, wenn man sich ein neues holt. Jedoch kann ich keinen Vorteil in Android sehen, eher gibt es immer wieder damit Ärger und viele Apps sehen grauselig aus oder funktionieren deutlich schlechter. Mein Android liegt wieder mal mit leerem Akku rum, mein Primärgerät ist und bleibt das iPhone.

  33. @Negecy:
    war tatsächlich kein versuch wieder apple bashing zu betreiben. ich hatte ein 4er, dann ein galaxy s4, ein 6er und nu wieder ein android. ich bin viel mit messengern unterwegs und ich krieg ein schreikrampf wenn ich sehe wie apple die sharen funktionen limitiert. selbst wenns an den appentwicklern liegen sollte, am ende isses eine fehlende funktion aufm iphone für mich als enduser. und die kleinen dinge bringen es. hab mir nu ein motorola gekauft. nich meine erste wahl aber ich wollte nich mehr soviel geld ausgeben. android lollipop is echt schon. bestes feature ist das ding kurz zu schütteln um die taschenlampe zu aktivieren. hab geweint vor glück. jedem das seine aber apple kann zu wenig und erzeugt als neue/top/wichtige features nur dinge mit denen ich nichts anfangen kann.

  34. Bin ich froh, dass ich unter Android mit Greenify selbst festlegen kann, welche Apps aktiv bleiben dürfen. Akku und Datenvolumen dankes es mir.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.