iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max: So viel Akku und RAM stecken in den Geräten


Während Apple nichts unversucht lässt, bei Neuvorstellungen mit Superlativen bezogen auf die eigenen Produkte u sich zu werfen, wird man an anderer Stelle ganz still. Nämlich dann, wenn es um technische Details geht. Zum Beispiel Angaben zu Akku und RAM. Bei anderen Herstellern selbstverständlich, muss man bei iPhones immer abwarten, bis sich jene Informationen einfinden. Das soll nun der Fall sein.

Demnach kommt das iPhone 11 auf 4 GB RAM und einen Akku mit 3.110 mAh. Bedeutet 1 GB RAM mehr als im iPhone XR, der Akku blieb hingegen gleich – bei einer Stunde längerer Laufzeit.

Beim iPhone 11 Pro finden 6 GB RAM Platz, der Akku bietet 3.190 mAh. Hier sieht man dann auch, wo die 4 Stunden längere Akkulaufzeit herkommt, beim iPhone XS bietet der Akku eine Kapazität von 2.658 mAh, RAM gibt es 4 GB.

Ebenfalls 6 GB RAM finden sich im iPhone 11 Pro Max, 2 GB mehr als beim iPhone XS Max. Der Akku wächst ebenfalls, von 3.174 mAh beim XS Max auf 3.500 mAh beim iPhone 11 Pro Max.

Das sind für Apple durchaus große Steigerungen. Dass durch das Zusammenspiel von Hardware und Software bei Apple keine zweistelligen RAM-Konfigurationen nötig sind, sollte mittlerweile jedem klar sein. Gerade der Zuwachs beim Akku dürfte aber so manchen erfreuen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Jedesmal sind die iPhones zwei Jahre hinterher. Egal was was.
    Ich meine zu den Android Geräten 🙂

    • Und trotzdem sind sie performanter. Specs sind am Ende nicht alles. Kein Android-Phone wird mit den gleichen Specs auf die gleiche Akkuleistung kommen.

    • Hinterher? Der cpu und gpu sind durchaus performances als der Rest.

    • Das kommt darauf an, was man zählt. Vom Speed her kommt nichts an ein iPhone ran. Wirklich nichts. Als ich mein Pixel 2 XL hatte, war es anfangs genauso schnell. Aber nach 12 Monaten wurde es ein bisschen laggy. Videoaufnahmen sind auch sehr gut. Der Bildschirm ist per se auch sehr sehr gut. Aber es gibt halt Sachen da ist es eher schwieriger:

      – Notch
      – einige wenige Androiden können schon 90Hz
      – USB C
      – Reverse Charging (wer es braucht)
      – 5G (

    • Also beim SOC sind die anderen eher Jahre hinterher.
      Die erste wirklich gute Gestensteuerung kommt ebenfalls von Apple und wird jetzt langsam einigermaßen gut kopiert (bisher kommt keine heran).
      Bei der sichereren Gesichtsentsperrung legt Apple ebenfalls vor.
      Die Taptic Engine wurde schon beim iPhone 6s eingeführt und bis heute nutzen die meisten Android Geräte einen billigen 0815 Vibrationsmotor.
      Sehr gute Lautsprecher, ein sehr gutes Display (x,xs und 11 Pro) tolle Qualität tun ihr Übriges.

      Es bringt nichts, sich die Lorbeeren anderer Mitbewerber herauszupicken. Es zählt am Ende das Gesamtpaket und das ist bei einem iPhone sehr gut. Dafür hat es dann halt seinen Preis.

    • Du Spinn..
      Schau Dir mal die Geekbenchwerte im Vergleich zu Android an. Bis die Androids annähernd in die Region kommt vergeht mehr als ein halbes Jahr!!!

  2. kleiner Tippfehler bei Software im letzten Absatz 🙂

  3. Nen 911 Turbo verbläst mit seinem 6 Ender auch sehr viele 8 Ender oder sogar noch größere…. es kommt auf das Zusammenspiel des Ganzen an. Das ist, warum ich zu Apple greife. Optisch tun sich Smartphones der verschiedenen Hersteller doch nicht sonderlich viel, sie sind flach, rechteckiger Screen, leider zu dünn und die Rückseite hat dann mal ne andere Farbe, was die Geräte auch nicht performanter macht. Schade, dass es keine iPhones ohne Kamera gibt, aber der Bedarf ist wohl zu klein.

  4. Aktuell bin ich mir meinem XR ja ziemlich zufrieden, der Blickwinkel beim Face Unlock ist halt nicht so toll, aber man gewöhnt sich ja daran. Ist halt schade das es keine iPhone 11 Pro Modelle mit 128gb gibt und 64gb sind bei mir sehr knapp.
    Denke ich werde einfach mal 1 Jahr warten und dann womöglich nächstes Jahr zum iPhone 11 Pro Max für rund 1000€ mit 256gb zugreifen 😉 Kann ich noch 1 weiteres Jahr sparen.

  5. Kein 5G und kein USB-C lächerlich. Und dann geschmeidige 1600€ verlangen. und die fanboys kaufen es trotzdem.

    • Ebenso, wie die Fanboys anderer Hersteller eben „ihre“ Geräte kaufen. Dabei sind insbesondere 5G und USB-C längst nicht so kaufentscheidend, wie viele offenbar annehmen. Bis zu einer nennenswerten Verbreitung von 5G, und das auch noch zu vernünftigen Preisen, werden sicher noch einige Jahre vergehen, und USB-C dürfte auch noch eine Weile der Anschluss sein, der in den Haushalten am wenigsten anzutreffen ist.

    • Und der Durchschnittskäufer gibt auch keine 1.600 Euro aus.
      Aber irgendwie muss man sich ja seine Meinung zurecht argumentieren. Ist wie der Poltik ;.)

    • Ich weiß gar nicht was ihr alle mit eurem 5G habt. 5G wird in den nächsten Jahren kein flächendeckender Ersatz für 4G. In den kommenden Jahren ist 5G etwas für IoT Anwendungen, nicht für Handys. Bis 5G in DE nutzbar ist sind weitere zwei iPhone Generationen auf den Markt gekommen, dann auch sinnvollerweise mit 5G Modem.

    • Nimmst extra den Preis des teuersten iPhones. Merkste selber, oder? Typisch Hater. Viel bla bla, nix dahinter. 😀

  6. Ich werde mir das iPhone 11 Pro zulegen. Mir gefällt es optisch gut! Die Specs sind auch recht ansprechend, obwohl das ja bekanntlich bei iPhones nicht wirklich etwas aussagt (im Vergleich auf andere Hersteller).

  7. „Nicht nötig“ ist schon sehr relativ. Hätte es 10 GB RAM, würde es heute noch flüssiger laufen und hätte vor allem für zukünftige Updates ausreichend Power. Für Updates in einigen Jahren ist das schon der Flaschenhals, weil die SoCs auch dann immer noch top sind. Ich finde das Gesamtpaket hier immer noch am besten, aber in den Schutz nehmen möchte ich Apple für diesen kolossalen Geiz nicht. Das ist eine rein wirtschaftliche Entscheidung der Profitmaximierung und vielleicht peripher noch eine Frage der Akkulaufzeit, aber das kriegen auch andere mit wesentlich mehr RAM gut hin. Könnte man gegen Aufpreis eine Version mit mehr RAM kaufen, ich würde es sofort tun.

    • Bla bla bla und nix dahinter, erst Recht keine Fakten. Hauptsache unsinniges gehate.

      • Der einzige, der hatet, bist du mit deinem entwertenden und garstigen Kommentar. Meiner hingegen ist eine differenzierte Sichtweise, die Apple schätzt aber auch nicht völlig unkritisch alles beklatscht, was Apple macht. Wenn du inhaltlich nichts beizutragen hast und nur deinen Aggressionen Ausdruck verleihen willst, spar dir doch einfach den Kommentar.

  8. Wie verlässlich sind die Informationen bezüglich des iPhone 11 Pro das es tatsächlich 6GB RAM besitzt?

    Ich hlaube nämlich nicht das es tatsächlich 6GB inne hat!!!

  9. Eines dürft ihr aber auch nicht vergessen: Egal wie gut das Zusammenspiel zwischen Hardware und Software ist, diesen goldenen Käfig möchte sich nicht jeder antun. Es gibt genug User, welche wieder von Apple weg sind, weil dies eben nicht möchten…denen ist eben die „Freiheit“ wichtiger als ein „perfektes“ System…

  10. Das iPhone 11 Pro hat aber nur 4GB Ram, dachte hier wird seriös recherchiert… Beim Max natürlich auch nur 4 GB Ram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.