iPadOS: Apple trennt das iPad von iOS ab

Ein Leak in der letzten Minute vor der Apple WWDC. Aus der Entwicklerdokumentation geht mittlerweile hervor, dass das Betriebssystem des iPad auf den Namen iPadOS hören soll. Apple scheint größere Änderungen zu planen, weg vom „großen iPhone“, hin zum echten Produktiv-System, welches mehr kann als das jetzige iOS. Ob wir derart große Änderungen schon mit iOS 13 sehen? Abwarten. Der Entwickler Steve Moser hat auch Hinweise auf neue PassKit-Pass-Typen für Autos und Hotels gefunden, was bedeutet, dass Nutzer in iOS 13 vermutlich temporäre Karten zum Freischalten von Hotelzimmern und Mietwagen aufbewahren können.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

9 Kommentare

  1. Damit scheint ein übergreifendes OS für Laptops, Desktops, iPads und iPhones in naher Zukunft weniger wahrscheinlich oder sehe ich das falsch? iPadOS ist ja ein Schritt in die andere Richtung.

    • Vielleicht entscheidet man sich auch einfach darauf, den Desktop und Laptop mittelfristig abzustoßen.

      Im Privatbereich mit Bildbearbeitung (nicht professionell), Textverarbeitung, Spiele und browsen etc. täte es ein iPad mit Mausunterstützung vermutlich für 98% aller Privatanwender. Zumal in naher Zukunft selbst Games gestreamt werden.

      Ich benutze meinen Laptop garnicht mehr, mache alles am iPad. Nur ne Maus wäre praktisch. Im Verwandtenbereich siehts genauso aus. Geht alles über Handy/Tablet.

      • Stimme dir zu.
        Nutze auch nur noch ein Samsung TabS5E – im DeX-Modus mit Maus. Hat alle Laptops abgelöst.

      • Das wird auch langfristig nicht passieren. Die Gründe dafür sind recht offensichtlich.

      • GooglePayFan says:

        Also ich finde das iPad super zum Betrachten von Medien (inkl. PDF!) und speziell die Apps, die den Stift nutzen, macht in der Android Welt so schnell niemand nach.

        Aber das OS ist doch gerade für ein Tablet OS extrem eingeschränkt, wenn ich auf meinen Desktop verzichten müssten, würde ich dafür definitiv Android vorziehen.

    • Bei dem Thema gibt es ein paar Missverständnisse. Das OS ist schon immer übergreifend, da läuft überall Darwin drauf. Nur die Frameworks und APIs unterscheiden sich. Aus gutem Grund. Zum Beispiel unterscheidet sich die Eingabemethode drastisch (Mouse/Trackpad und Tastatur, Finger/Bildschirm,
      digitale Krone). iOS hat bereits einige iPad-spezifische Features, es ist nur logisch dass diese Schritt für Schritt erweitert werden. Von daher ist die Namensänderung eher Branding.

  2. Mach auch sehr viel am Tab (Mediapad M5 pro) Aber der Laptop is halt zum Aufzeichnen von Tv da und umwandeln der Aufzeichnungen, weil da halt die Intel CPU den Kirin 960 dann doch überlegen ist.

  3. – neues iPad Pro (15 .. 16 Zoll) mit Intel Core Prozessor ?
    (Prozessor fast verschenkt an Apple,
    damit Intel wieder ins mobil-Geschaeft kommt)
    – nur ca. 300 Gramm schwer ?
    Verkauft sich wie warme Semmeln!
    Man wird ja noch traeumen duerfen!

  4. Da hattet ihr wohl recht. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.