iOS-Backup: nicht immer perfekt

Ich bin zum ersten Mal von der Backup-Funktion in iOS enttäuscht. Ich wollte gerade von einem Gerät auf das andere wechseln. Konkret ging es um das iPad mini, welches sämtliche Apps auf ein iPad mini mit LTE übertragen sollte. In der Vergangenheit war dies kein Akt für mich. Backup via iTunes machen und das Backup wieder einspielen. Sofort hatte man seine Apps wieder 1:1 auf dem anderen Gerät. Doch anscheinend geht das nicht immer glatt und ich scheine leider kein Einzelfall zu sein, wenn ich die Suchmaschine meiner Wahl anwerfe.

neues iPad

Ich habe also ein Backup gemacht und zusätzlich noch einmal alle Apps und Einkäufe übertragen. Das alles ohne iCloud, sondern lokal. Soweit, so gut. Soll ja alles kein Problem sein bei Apple. Das neue iPad angeklemmt und das Backup wieder eingespielt. Ging verdammt schnell, zu schnell für meinen Geschmack. Siehe da – nur System-Apps da – von meinen Apps keine Spur.

Stand ich natürlich erst einmal doof da. Hatte ich einen Fehler gemacht? Kann ja mal passieren. Altes iPad noch einmal angeschlossen, das gleiche noch einmal. Ergebnis? Wieder nur System-Apps. Abhilfe schaffte allerdings der bislang nicht gesetzte Haken unter dem Punkt Apps: neue Apps automatisch synchronisieren. Eigene Doofheit anscheinend.

Apps

 

Dann ging es auch direkt los und iTunes fing damit an, meine Apps einzuspielen. Sind irgendwie um 115 oder so. Nach Abschluss des Vorgangs fehlten aber immer noch einige. Einige Apps wurden aus unerfindlichen Gründen nicht mit auf das neue iPad gespielt, sodass ich sie immer einzeln anklicken und installieren musste. Erst dann wurden sie auf das iPad eingespielt und nahmen dort auch leider nicht den Platz in den Ordnern ein, in denen sie vorher von mir einsortiert wurden.

Die Backupfunktion ist auch bei Apple noch zu verbessern, wie ich finde. Ich kenne Leute, die hätten vielleicht nicht daran gedacht, ihre Einkäufe vorher zu übertragen, nutzt man das iPad oder das iPhone heutzutage auch gerne mal autark ohne iTunes. Nein, mir gingen (im Gegensatz zu anderen Benutzern) keine Daten verloren, sondern etwas, was ebenfalls kostbar ist. Zeit. Aber ich weiss: Jammern auf hohem Niveau – ich friemle ja häufig auch mit meinen Android-Geräten rum. Im Werkszustand gibt es so etwas wie ein Backup nicht wirklich, die Google-eigene Funktion ist so ziemlich das undurchsichtigste, was es so gibt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. irgendwann wirst auch du erwachsen und nicht mehr jedes monat dein gerät wechseln

  2. Martin rechsteiner says:

    Das mit den Einkäufen fragt dich aber iTunes (zumindest war das bei mir immer so). Ansonsten hatte ich bis jetzt #HolzAnfassen noch nie ein Problem beim Wieder einspielen. Nutze aber seit es die iCloud gibt auch diese Möglichkeit (iTunes Backup lokal mache ich aber immer noch zur Sicherheit vorher*g* man weiss ja nie)

  3. hast du dein großes Ipad nun gegen das Mini eingetauscht oder behätst du beide?

  4. Oje das kenne ich. War in meiner alten Firma meistens so wenn ein neues iPad gekommen ist. Es war natürlich auch immer ein anderer Fehler. 🙂
    Gut dass man Android Geräte auch so uneingeschränkt nutzen kann 😉

  5. Kleiner Tip, wenn beim ersten Mal nicht alles klappt dann bügel das selbe Backup nochmal drüber. Warum? Beim ersten Mal werden nur die persönlichen Daten übertragen, nicht die Apps. Die werden nach dem Restore übertragen, landen also schnell mal nicht an ihrem alten Platz (wenn du ne Menge Apps hast und die Übertragung länger dauert). Wenn du jetzt ein zweites Mal vom Backup wieder herstellst sind alle Apps schon da und werden in den korrekten Ordner gepackt.

    Apps sind nicht Teil des Backups sondern werden per Sync gemanaged, siehe letzter Punkt hier: http://support.apple.com/kb/HT2109?viewlocale=de_DE

    Die Option „Neue Apps automatisch synchronisieren“ hat damit nichts zu tun, die kümmert sich darum das deine Apps automatisch überall runtergeladen werden (ist Bestandteil von iTunes in the Cloud).

  6. @Andy: ich habe es nicht nur einmal versucht, aus Gründen der Lesbarkeit aber ausgelassen. Brachte leider gar nichts.

    @OlliMe: komplett auf Mini. Nix anderes mehr momentan.

  7. Wenn du es nicht mit der @me sondern mit der @icloud dann klappt alles – hat mich 3 Wochen meines Lebens gekostet aber jetzt klappts 😉

  8. @caschy: das machen scheinbar einige derzeit, aber mir fehlt bei meinem ganzen eMags doch das Retina beim Mini. Daher wechsel ich nicht. Beim aber Mini 2 dann aber schon! 🙂

  9. @Ollime: das machen wir doch eh beide 😉 #Wechsel #Retina

  10. Ich kann zwar zur Thematik nix beitragen ,aber mich würde wirklich interessieren, wie du auf über 100 Apps kommst?

    Sind 80% davon Spiele oder erfüllen die tatsächlich einen praktischen Nutzen? Das ist jetzt nicht als Angriff gemeint – ich finde das Nutzungsverhalten nur interessant. Gibt es irgendwo eine Liste, welche Apps du nutzt? Vielleicht finde ich ja eine Anregung. Wenn ich die Spiele aussen vor lasse komme ich vielleicht auf 20 Apps – und das schon mit hängen und würgen 😀

  11. @Sebastian: sind viele Spiele, die ich ab und an mal Casual spiele. Aber auch Anwendungen.

  12. Hatte ich schon sehr oft das Apps nach dem Einspielen fehlten oder an der falschen Stelle waren.

  13. ich werde mir wohl ein ein mini kaufen, sobald es ein retina display hat… allerdings glaube ich nicht, dass dies schon in version 2 der fall sein wird.
    in ein so dünnes gerät ein display mit der auflösung des ipad 3 bzw 4 zu stecken, scheint mir noch nicht machbar. ein solches display inkl. größerem grafikprozessor schluckt wohl zu viel energie… falls ein 7/8 zoll display mit dieser auflösung überhaupt produktionstechnisch schon möglich ist.
    das nexus 7 hat eine auflösung von 1280×800… ein retina ipad mini müsste eine auflösung 2048×1536 bringen, da apple sicherlich keine dritte variante, was die auflösung angeht, einführen möchte.

  14. Mit Titanium Backup hat man aber auf Android nen Hammer-App am Start die das super regelt. Klar nicht von Hause aus, aber immerhin.

  15. Meiner Erfahrung nach wurden beim Wiederherstellen aus einem Backup immer alle Apps neu aufgespielt. Dauert gerne mal 2 Stunden. Okay, ich habe ja auch ein paar hundert, *hüstel. Was niemals funktioniert hat war dass die Apps wieder in Ordnern einsortiert wurden auf dem neuen Gerät so dass sich mal locker elf oder mehr Bildschirme voller Apps ergaben. Was ne Fummelarbeit das wieder geradezubiegen.

  16. Hattest Du die Apps evtl. mit einem anderen Account gekauft? Dann ist das Gerät für deren Verwendung evtl. noch nicht registriert worden.

  17. Habe vor kurzem auch innerhalb von 2 Wochen 3 Backups eingespielt. Bei jedem haben ein paar Apps gefehlt, wie bei dir.

  18. Vor iOS 5 wurden bei mir nie die Apps zurückgespielt.
    Und iTunes ist auch jetzt noch bei mir total unzuverlässig beim Synchronisieren von Apps – bleiben immer ein paar übrig, bis man alle hat. Zudem muss man immer mal wieder die Verbindung trennen. Recht nervig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.