iOS 7.1.1 Jailbreak auf einem iPhone 5C durchgeführt

Einen Jailbreak für Apples neueste Version von iOS gab es bisher nicht. Wird es so schnell wohl auch nicht geben, aber zumindest theoretisch gibt es die Möglichkeit ab sofort. Stefan Esser (@i0n1c) postete gestern ein Bild, das nichts weniger zeigt, als ein iPhone 5C mit iOS 7.1.1 und installiertem Cydia. Erreicht wurde der Jailbreak über einen Kernel-Exploit. Der ausgenutzte Kernel-Bug ist auch innerhalb der iOS-Sandbox erreichbar, insofern kann er relativ einfach ausgenutzt werden.

iPhone5C_jailbreak

Dass Stefan Esser den Jailbreak veröffentlichen wird, ist zwar nicht ausgeschlossen, aber auch nicht sehr wahrscheinlich. So eine Kernel-Lücke lässt sich zwar leicht ausnutzen, aber ebenso leicht auch wieder schließen. Gut möglich, dass dieser Bug für iOS 8 aufgespart wird, das vermutlich im Herbst erscheinen wird.

Das Katz- und Maus-Spiel zwischen Apple und den Jailbreakern ist langsamer geworden. Wohl auch, weil iOS mittlerweile genug Features hat, um auch ohne einen Jailbreak nutzbar zu sein. Dennoch bietet zum Beispiel Cydia immer noch genügend „Jailbreak-only“-Anwendungen, die die Funktionalität von iDevices erhöht.

Nicht vergessen sollte man allerdings, dass jeder Jailbreak auf einer Sicherheitslücke in iOS beruht. Ein gejailbreaktes Gerät ist grundsätzlich anfälliger für Angriffe, durch den oftmals großen Aufwand, der für einen Jailbreak betrieben werden muss, wird die Nutzergruppe kleiner.

Ebenfalls interessant ist Stefan Essers Ausführung zum iPhone 5C-Jailbreak auf sektioneins.de. Dort ist zu lesen, dass eine Lücke, die letztes Jahr veröffentlicht wurde, von Apple bis heute nicht geschlossen wurde. Heraus kam dies, als man nach dem erfolgreichen Jailbreak nach alten Lücken suchte. Diese kann mit dem neuen Exploit nun wieder ausgenutzt werden – 13 Monate und einige iOS-Versionen später.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Haha natürlich, da stellt sich die Frage, will er das veröffentlichen oder verkaufen für viel Geld und keine aus der Veröffentlichung resultierenden Arbeit

  2. „Ein gejailbreaktes Gerät ist grundsätzlich anfälliger für Angriffe“
    Warum sollte das so sein? Die Lücke ist doch auch im Kernel der original Geräte vorhanden….

  3. besucherpete says:

    Die Gründe für einen Jailbreak werden weniger, dennoch ist es für mich nach vor wichtig, mein iPhone effizient nutzen zu können. Und das ist in manchen Bereichen eben ohne Jailbreak leider noch immer nicht möglich.

  4. Ich jailbreake meine Geräte nicht mehr, die Nachteile überwiegen deutlich die Vorteile für mich.
    Alleine schon im Hinblick auf erhebliche Probleme bei Backup/Wiederherstellung des Gerätes.

    Die Gründe für einen Jailbreak sind auch mittlerweile erheblich weniger als noch vor einigen Jahren. Das einzige was ich immer noch vermisse ist die Möglichkeit die nächsten anstehenden Termine direkt dauerhaft im Lockscreen zu sehen. Ist mir unverständlich wieso Apple eine derart naheliegende Funktion immer noch nicht als Option integriert hat. Aber damit kann ich leben, deshalb werde ich keinen Jailbreak mehr mit allen seinen Nachteilen durchführen. Bin sehr zufrieden mit meinem iPhone zumal es absolut 100% zuverlässig funktioniert. Immer. Das konnte ich bisher noch von keinem meiner Androiden vorher sagen.

  5. @Jakob:
    Weil man auf einem gejailbreaktem Gerät auf Stellen im System zu greifen kann, an die man ohne Jailbreak nicht heran kommen könnte. Ist bei gerooteten Androids nicht anders. Oder alle Anwendungen auf dem Windows immer mit Adminrechten ausführen (UAC deaktivieren). Oder auf Linux-Rechnern direkt als root einloggen. Oder auf der Datenbank immer alles als sa erledigen.
    Vieles geht mit erweiterten Rechten einfacher, manches sogar nur damit. Hat aber auch den Nachteil, dass FALLS man mal Schadware abbekommt, dass diese auch die erweiterten Rechte hat und ebenfalls mehr im System (kaputt) machen kann.

  6. @Ich Name
    Aber Schadcode, der die Kernel-Lücke ausnutzt, kommt doch ebenso an die Stellen im System heran, die normalerweise geschützt wären!? Der Nachteil, wenn der Jailbreak nicht veröffentlicht wird, ist doch nun, dass Apple die Lücke nicht fixen kann und irgendwelche Kriminelle jetzt evtl. schneller sind…

  7. @Jack68:
    Ich stimme dir voll und ganz zu. Eine offene Sicherheitslücke kann immer ausgenutzt werden.
    Meine Erläuterung sollte nur die Aussage „Ein gejailbreaktes Gerät ist grundsätzlich anfälliger für Angriffe“ erklären. Ob das einen selber betrifft, kann jeder selbst entscheiden und halten wie er will. WENN er denn die Wahl hat und sein Gerät überhaupt rooten/jailbreaken/whatever kann.

  8. dass es keinen jailbreak fuer die iOS version 7.1.1 gibt stimmt so nicht .. mit http://geeksn0w.net existiert ein jailbreak eben fuer diese version .. allerdings nur fuer das iPhone 4 …

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.