Wäre keine Überraschung: Laut Bericht soll u. a. das iPhone 6s iOS 15 nicht erhalten

Ein zweiter Bericht zu iOS 15 ist aufgetaucht. Auch er spricht davon, dass Apple Pläne hat, gewisse Geräte mit iOS 15 „rausfallen“ zu lassen, sprich: sie erhalten das nächste große Systemupdate nicht mehr. Hierbei soll es sich um das iPhone 6s, das iPhone 6s Plus sowie das erste iPhone SE handeln.

Die Information darüber soll von einem Apple-Entwickler stammen, der darüber berichtete, welche Geräte die Betaversion von iOS 15 verpasst bekommen sollen. Möglicherweise fallen auch iPad mini 4, iPad Air 2 und iPad 5 aus der Update-Gunst.

Angebot
Apple iPhone 12 (64 GB) - Schwarz
  • 6,1" Super Retina XDR Display (15,5 cm Diagonale)
  • Ceramic Shield, der mehr aushält als jedes Smartphone Glas
  • 5G für superschnelle Downloads und Streaming in höchster Qualität

Nun muss man natürlich sehen, dass die genannten iPhones 2015 den Markt betraten, das iPhone SE folgte im März 2016. iOS 15 erscheint vermutlich im Herbst 2021. Das iPhone 6s ist momentan noch sehr beliebt, hat aber eben dann auch viele Jahre lang Updates erhalten – das sind, das muss man ohne Hohn sagen, locker 2 Lebensspannen eines Android-Smartphones.

Von daher nicht wirklich eine Aufreger-Nachricht, sondern der natürliche Lauf der Dinge nach vielen Jahren. Außerdem: Man munkelt, dass Geräte auch funktionieren, wenn kein Update folgt.

Vermutlich mit iOS 15 und iPadOS 15 kompatibel

2021er iPhones
iPhone 12 Pro Max
iPhone 12 Pro
iPhone 12 mini
iPhone 12
iPhone 11
iPhone 11 Pro
iPhone 11 Pro Max
iPhone XS
iPhone XS Max
iPhone XR
iPhone X
iPhone 8
iPhone 8 Plus
iPhone 7
iPhone 7 Plus
iPhone SE (2. Gen.)
iPod touch (7. Gen.)

2021er iPads
12.9-Zoll iPad Pro
9.7, 10.5 und 11-Zoll iPad Pro
iPad Air 3
iPad Air 4
iPad 6/7/8
iPad mini 5

Wie schauts aus bei unseren Lesern? Noch jemand so richtig mit iPhone 6s als Hauptgerät dabei?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Nicht zu vergessen, dass diese iPhones dann zumindest noch eine Zeit lang Security Updates bekommen.

  2. „Man munkelt, dass Geräte auch funktionieren, wenn kein Update folgt.“

    Außer, die Bundesregierung bringt dann eine Corona-App heraus, die mit nicht aktuellen Smartphone-Betriebssystemen nicht funktioniert. Und ich rede hier nicht von Ausnahmefällen, sondern von vielen Fällen ausgerechnet bei den Menschen, die aufgrund ihres Alters a) keine topaktuellen Geräte haben und b) besonders von einer Corona-App profitieren könnten, weil sie zur Risikogruppe gehören.

    Es ist demnach nicht so, dass die Leute generell herumheulen, wenn sie nicht das neuste Betriebssystem auf ihrem Smartphone haben. Im Gegenteil, viele meiner Bekannten haben es als (Umwelt) Schweinerei empfunden, entweder von der Corona-App ausgeschlossen zu sein, oder alternativ ein tadellos funktionierendes Smartphone auswechseln zu müssen.

    Aber was die Nachricht und die Erläuterungen insgesamt anbetrifft: geschenkt und korrekt, solche Supportzeiten sind weit über dem Branchendurchschnitt.

    • Die Schnittstelle für die Corona App wurde sogar für ältere Smartphones in iOS 12 implementiert.

      Apple versorgt alte Gerät wirklich sehr vorbildlich.

    • Für den Fall gibt es eine Lösung, zumindest bei Android bis zurück zu Android 5: Einfach den freien Fork der Corona-App aus dem F-Droid-Store nehmen (https://f-droid.org/de/packages/de.corona.tracing/). Code ist natürlich Open-Source, hat jedoch die unfreien Google-Schnittstellen ersetzt bekommen durch die MicroG-Varianten (gleicher Programmierer).

      • Coole Lösung – aber ist das nun Apple-Bashing oder Werbung für Android oder so? Es ist doch nun einmal eine absolute iOS-Meldung, da hat doch F-Droid und Co. nun mal gar nichts zu suchen 😉

    • @Tandeki: Naja, generell ist es schon eher so, dass viele herumheulen (um mal bei diesem Begriff zu bleiben), wenn sie nicht das aktuelles System nutzen können – ganz losgelöst von dem angesprochen Beispiel. Da wird leider tatsächlich immer wieder der Eindruck geschürt, dass Smartphones unmittelbar mit Erscheinen eines neuen Betriebssystems von jetzt auf gleich nicht mehr genutzt werden können – und das auch von Leute, die es eigentlich besser wissen müssten.

    • Bis runter zum 5s von 2013 läuft die Corona Warnapp neuerdings. Das wird sicherlich auch auf das 6s nachgezogen sollte das vonnöten sein.

  3. „Man munkelt, dass Geräte auch funktionieren, wenn kein Update folgt.“
    Naja… Ich nutze von Citrix auf meinem Arbeitshandy (iPhone SE 2020).
    Mein Arbeitgeber hat folgende Nachricht Ende November 2020 herausgegeben:
    „Aufgrund einer Sicherheitswarnung von Apple sehen wir uns gezwungen Apple iPads und iPhones mit einer iOS-Version kleiner als iOS 14.2 von der Nutzung von Xen Mobile / SecureHub auszuschließen.“
    Also ist es schon für einige wichtig, dass sie Updates bekommen 😉 Egal, ob das Gerät mit oder ohne Updates weiter funktioniert.

    • Irgendwann kann man sich tatsächlich auch mal ein neues Handy gönnen…

    • ? Dann installiert halt iOS 14.3

    • Dank der Checkm8-Sicherheitslücke könnten sogar noch mehr Geräte als unsicher für eine Firmenstruktur gelten. Es wurde deshalb schon beim SE 2020 gemunkelt, dass es nur für solche Firmenkunden erschien, weil die anderen teureren nicht betroffenen Geräte bei einigen Entscheidern nicht erlaubt worden wären.

  4. Och nö, dann fällt das iPad Mini 4 ja raus… wobei ich das glaub ich meines nicht ersetzen werde, das läuft noch ohne Probleme.

  5. GoogeldiDoodeli says:

    Bei iOS sind Systemupdates aber auch wichtiger als bei Android. Es wird nämlich jeder pups per Systemupdate geupdatet. Was ich da immer lese, was mit neuer iOS-Version dabei ist. Updates für Kalender, Mail-App oder Karten. Bei Android kommen diese System-App-Updates per Play-Store. Das ist schon geschickter.

    • Du weißt schon, dass bei diesen Updates mehr als nur die von dir genannten Apps geupdated werden?
      Zumal die Updatepolitik bei Apple wesentlich besser ist, als das, was Google bietet.

      • Er meint es so: Bei Android bekomme ich auch ohne regelmäßige Systemupdates noch Updates für Kalender, Mail etc.
        Bei iOS erhalte ich ohne Systemupdates keine Aktualisierungen mehr für Kalender, Mail etc.
        Dafür gibt es bei iOS eben länger die Systemupdates.
        Was da jetzt besser ist, kann jeder für sich selbst entscheiden.

    • Sicherheitsupdates sind nicht so wichtig? Ich bin vor vier Jahren nach langer Zeit zu iOS gewechselt, genau aus diesem Grund. Ich hatte damals ein Sony Z5 Compact (damals das einzige Gerät mit Power für die Hosentasche) und nach einem seltenem Update ging auf einmal die Bluetoothsteuerung im Auto nicht mehr. Nachdem dann nach sechs Monaten ein Update kam und der Fehler immer noch nicht gefixt wurde, landete es dann bei eBay. Seit dem bin ich mit iOS wirklich zufrieden. Damals stand allerdings auch ein Pixel zur Auswahl, weil ich keine Lust mehr hatte nach (spätestens) zwei Jahren keine Funktions- oder Sicherheitsupdates mehr zu bekommen.

      • Sicherheitsupdates kommen ja auch über den Play-Store. Die großen Einfallstore sind der Browser/ Render-Engine oder die Mail-App, dort kommen die Patches extrem schnell über den Store.

        • Ok und wieso bekommen dann Android Smartphones zumindest auch Sicherheitsupdates über ein Smartphoneupdate? Liest man ja doch ab und zu hier im Blog, dass Smartphone XY ein Sicherheitsupdate z.B. Januar 2021 erhält.

        • Nutzt dir nur nix wenn tiefer im System schon Löcher sind!!!

  6. Alles gut. Bin froh, dass mein 6s immer noch hält. Gut, ich habe schon zwei neue Akkus eingesetzt. Aber bis auf die Kamera sah ich bisher keinen Sinn zu wechseln.
    Im nächsten Jahr mit integriertem TouchID wirds ein neues geben.
    So nützlich FaceID ist, es nervt derzeit. Auf der Arbeit trage ich von 8 Stunden am Tag die Maske und muss ständig den Pin eintippen. Wäre mir beim Bezahlen echt zu nervig.

    • Mein 6s reicht mir auch noch dicke. Bin aber noch bei dem letzten iOS 13. Hast Du 14 auf Deinem 6s? Wie läuft das so?

      • Wir haben noch zwei 6s in der Familie, eines hat bis vor Kurzem meine Tochter (Poweruser) benutzt. Alles bestens, laufen beide mit IOS 14. Unser Ipad Air 2 läuft auch unter IOS 14, es läuft auch gut, nicht sehr gut, manchmal hakt es ein kleines bisschen beim surfen, aber ich weiß nicht ob das an der unterirdischen WLAN Versorgung in unserer Küche liegt und ja, ich habe einen Repeater nicht weit weg, aber die Wände sind einer Festung aus dem 13 Jahrhundert würdig.

      • Hi Tom, ich habe keine Probleme mit iOS14. Läuft immer noch sehr geschmeidig.

  7. Sollte sich das für das iPad 5 bewahrheiten, fände ich das sehr schade. Das Gerät ist gerade knappe vier Jahre alt. Andererseits kam es 2017 mit dem A9-Chip bereits mit veralteter Hardware auf den Markt.

  8. Dann ist man bei iOS und iPadOS mal wieder auf dem gleichen Stand mit dem SoC das mindestens ein A10 Fusion gebraucht wird, das klingt glaubwürdig. Dann macht sich auch der Wechsel beim HomePod mit tvOS als Unterbau bezahlt dann kann da der A8 im AppleTV HD und HomePod weiter unterstützt werden, ich denke da fällt nichts raus.

  9. Ich nutze noch ein iPhone SE (2016) als Zweithandy und liebe die kleine Größe. Ich hoffe es gibt dann zumindest noch ein Jahr Sicherheitsupdates für iOS 14 nach Erscheinen von iOS 15.

  10. Wäre schon schade, wenn das iPad 5 schon keine OS Updates mehr bekommen würde. Das ist ja „erst“ vier Jahre auf dem Markt, auch wen es meines Wissens den gleichen Prozessor vertraut hat wie ein iPhone 6S.

    • Ipads sind ja sowieso die Preis/Leistungs Sieger im Apple Portfolio. Ein Neues bekommt man auch mal unter 300€ Insofern ist das nicht ganz so tragisch verglichen mit den wesentlich teureren IPhones von denen aber auch ganz andere Stückzahlen verkauft wurden.

  11. Wahrscheinlich läut das Teil nach dem Update eh nicht mehr, weil immer mehr draufgepackt wird. Ist für den Nutzer eh nur eine „Erlösung“ letztendlich und seitens Apple eine ehrliche und konsequente Handlungsweise, den Nutzer nicht zu enttäuschen. Apple sagt das zwar nicht so offiziell, aber sie ziehen die Reißleine bevor der Nutzer im Nachhinein dann massiv enttäuscht ist, weil die „Kiste“ nicht mehr läuft und lahmt wie ein alter Esel.

  12. Ich hab seit nem Monat ein 12 mini und hab den Wechsel von Android nicht bereut. Ein Kumpel hat noch das 6S ein anderer das 6plus und hat sich auch das 12 mini gekauft genau weil wegen der CoronaApp die ja langezeit eben nicht lief bei mit IOS 12.

    • Wie ist der Größenunterschied der Displays? Merkt man das etwas größere Display? Ich schiele auch auf die mini Version.

      • Hab vom 6s auf das Mini geupdatet. Beste Entscheidung. Das etwas größere Display ist angenehm, aber vor allem ist insgesamt das Packet top wegen randlos.

      • Ich hatte vorher das Mi9T mit 6,4 Zoll bekantlich ohne notch und Loch, aber mich hat im Laufe der Zeit das Gewicht (200g) und die Größe gestört. Die Enstscheidung weg von Android zum 12 mini hab ich nicht bereut. Klein leicht handlich und mit einer Hand zu bedienen.

  13. Die gute Updatepolitik bei Apple ist natürlich sehr lobenswert, allerdings führt es schon dazu, dass ein iPhone mit outdated iOS gerade noch mal als Browser taugt. Die Apps erfordern ganz oft die neuste Version von iOS und schon bald ist das iPhone ein Fall für die Tonne, wenn man tatsächlich auch was drauf machen will. Ich benutze selbst kein Android, aber da können sich die App Entwickler gar nicht erlauben, dass sie die neuste Android Version voraussetzen. Das ist ein Alptraum aus Datenschutzsicht, aber ich kenne viele mit sehr alten Android Telefonen und da läuft eben immer noch die neuste Version von fast allen Apps ohne Probleme.

    • > Die Apps erfordern ganz oft die neuste Version

      Meiner Erfahrung nach ist genau das Gegenteil der Fall. Und selbst wenn das so ist kann man immer noch die letzte kompatible Version aus dem App Store laden.

  14. Mir ist es erst wieder bei Clubhouse aufgefallen, weil ein Freund mit einem iPhone 6 Plus das nicht installieren konnte, da war nie eine Version kompatibel. Außerdem funktioniert der Trick mit der letzen kompatiblen Version tatsächlich nur dann, wenn man die App schon mal unter dem Apple konnte installiert hatte, ansonsten nicht oder man müsste jemanden finden, auf dessen aktuellem iPhone man sich anmeldet und die App lädt. Außerdem kann eine ältere Funktion auch inzwischen ohne Funktion sein, weil der Server eine bestimmte Version braucht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.