iOS 15: Kontakt zur Kontowiederherstellung einrichten

Ich möchte euch noch auf eine neue Funktion hinweisen, die ihr in iOS 15 finden könnt. Dort kann man einen Kontakt zur Kontowiederherstellung einrichten. Hierbei geht es nicht um einen Nachlasskontakt (wobei das auch ein interessantes Thema ist, welches ich schon für Google und Facebook beschrieb), sondern um jemanden, der euch helfen kann, wenn ihr euren Zugangscode oder das Apple-ID-Passwort vergessen habt. Ein Kontakt zur Kontowiederherstellung ist jemand, der eure Identität überprüfen und euch helfen kann, wieder Zugriff auf das Konto und alle Daten zu erhalten, falls ihr mal ausgesperrt seid.

Stellt zum Einrichten eines Wiederherstellungskontakts sicher, dass die Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Apple-ID aktiviert ist und auf allen Geräten das neueste iOS, iPadOS, watchOS oder macOS ausgeführt wird. Möglicherweise werdet ihr aufgefordert, alle Geräte zu aktualisieren, auf denen nicht das neueste Betriebssystem ausgeführt wird, oder alle Geräte zu entfernen, die nicht verwendet werden. Ist auch nur ein Apple TV nicht auf aktuellem Stand, könnt ihr das Ganze nicht einrichten!

  1. Geht auf dem iPhone, iPad oder iPod touch zu Einstellungen und tippt auf euren Namen.
  2. Tippt auf Passwort & Sicherheit und dann auf Account-Wiederherstellung.
  3. Tippt unter Wiederherstellungshilfe auf Kontakt hinzufügen und authentifiziert euch.

In einer Familiengruppe werden Mitglieder empfohlen, ihr könnt dann aber auch eigene auswählen. Wenn ihr ein Familienmitglied auswählt, wird es automatisch hinzugefügt. Wenn ihr einen Kontakt auswählt, muss dieser die Anfrage annehmen.

Und dann? Wenn ihr das Apple-ID-Passwort vergessen habt oder von eurem Konto gesperrt werdet, befolgt einfach die Schritte auf dem Gerät, um die Anweisungen auf dem Bildschirm persönlich oder am Telefon mit dem Wiederherstellungskontakt zu teilen. Euer Wiederherstellungskontakt teilt dann einen sechsstelligen Code mit, den ihr auf eurem Gerät eingebt. Nachdem eure Identität bestätigt wurde, könnt ihr dann das Passwort zurücksetzen.

Auf der Seite eures Kontaktes sieht das Abrufen des Codes wie folgt aus – oder falls ihr dieser Kontakt seid, bei euch:

  1. Geht auf dem iPhone, iPad oder iPod touch zu Einstellungen und tippt auf euren Namen.
  2. Tippt auf Passwort & Sicherheit und dann auf Account-Wiederherstellung
  3. Tippe auf den Namen des Kontakts und dann auf „Wiederherstellungscode abrufen“.

Und das war es dann auch schon.

Angebot
2021 Apple iPad Mini (8.3', Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
2021 Apple iPad Mini (8.3", Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
8,3" Liquid Retina Display (21,08 cm Diagonale) mit True Tone und großem Farbraum; A15 Bionic Chip mit Neural Engine
549,00 EUR
2021 Apple iPad (10,2', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
2021 Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
Beeindruckendes 10,2" Retina Display (25,91 cm Diagonale) mit True Tone; A13 Bionic Chip mit Neural Engine
379,00 EUR
Angebot
2021 Apple iPad Pro (11', Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
2021 Apple iPad Pro (11", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
Apple M1 Chip für Performance auf dem nächsten Level; 5G für superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität
−90,36 EUR 788,64 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. „… und auf allen Geräten das neueste iOS, iPadOS, watchOS oder macOS ausgeführt wird.“
    Sehr richtig. Wehe, man besitzt noch ein Gerät unter der Apple ID, das kein aktuelles OS mehr bekommt (z.B. ein altes iPad oder iPhone). Schon ist es Essig mit der Funktion.

    • Ja, Wahnsinn, als ob das eine riesige Einschränkung wäre. iOS 15 läuft schließlich auf allen Geräten ab iPhone 6s aufwärts.

      • Na ja, eine Apple Watch zählt da auch schon dazu. Meine Watch wird nicht mehr aktualisiert und somit kann ich das Feature nicht nutzen

      • Ja, ist es. Ich müsste dafür zwei wunderbar laufende Lern-iPads 3&4 mit GSM-Datenvolumen der Kinder aus dem Account werfen. Schade, darum in der Familie nicht nutzbar.

    • Üblicherweise ist es so, dass neue Features in die neueste Version eines Betriebssystems eingebaut werden. Ältere bekommen höchstens Sicherheitsupdates.

      • Hier geht es aber um ein Feature des Accounts, nicht der Geräte.

        Ich habe ein altes iPhone 6 als stationäres Display im Einsatz. Das gleiche Schicksal wird irgendwann meinem iPad blühen. Ich sehe keinen Grund die auf den Müll zu schmeißen. Schade dass man damit gleich außen vor ist. Sicherheitsupdates kommen ja noch für die alten Geräte.

      • Naja war bei Apple jetzt nicht sooo üblich. Es gibt immer bestimmte Funktionen (Portraitmodus damals etc.) die nur im neuen iPhone verfügbar sind, aber viele der Features gab es immer auch noch für sehr, sehr alte Handys. Das kann man, gerade bei Apple, finde jedenfalls ich, nicht so sagen.

      • Bestimmt völlig unmöglich so eine Funktion auf einem iPad mini 2. Das müsste im Zweifel so eine neue Funktion wie ne Pushnachricht durchschleifen können.

    • Bei Android wäre das ein Thema bei Apple eher nicht…

  2. Also verstehe ich das richtig? Mit dem Kontakt erspare ich mir im Notfall Probleme und Stunden im Support, weil der einfach sagen kann – jep, der ist echt und darf das Passwort zurücksetzen? Ich brauche keine zusätzlichen Sicherheitsschranken mehr oder Sicherheitsfragen, die ich vielleicht ebenfalls vergessen habe?

    • Ich glaube das ist so ähnlich….Im Notfall wirst Du wohl das Prozedere für die Wiederherstellung durchlaufen müssen und wenn Du vorher nur Deine Nummer eingetragen hattest……beim Iphone Umzug nen neuen Vertrag abgeschlossen hast und dazu vergessen hattest die Nummer in deinen Angaben zur Wiederherstellung zu ändern hattest Du ein ernstes Problem….
      Das klingt so verschachtelt, aber ich habe es genau so erlebt….Kollegin technisch unerfahren ist von einem Iphone auf ein anderes umgezogen und hatte den Provider samt Nummer gewechselt……Keiner hat daran gedacht die für die Herstellung hinterlegte Nummer zu aktualisieren……Es kam wie es kommen musste….3x falsche Pin eingegeben…gesperrt
      Ich hab mit ihrer Zustimmung beim Apple Support angerufen….meine Nummer wurde als alternative Nummer mit ihrer Zustimmung eingetragen…….dann hat es NUR 28 Tage gedauert bis sie ihr Telefon wieder nutzen konnte…..Die Wartezeit wurde uns vorher vom Apple Support auch so angekündigt

      • Danke für deine Erfahrung. Finde das immer gruselig, wenn ich daran denke, wie abhängig ich inzwischen bin. Sei es nun durch hunderte von Euro an Musik, gekaufte Filme und Bücher bei iTunes oder eben ganz einfach dadurch, dass alle meine Daten, Fotos etc. in der Cloud liegen. Wenn Apple einen sperrt, ist der Zugriff auf das gesamte Privat und teilweise auch Arbetisleben weg.

  3. Ich wie ist das abgesichert das der Kontakt das nicht selber nutzt oder muss man den da einfach vertrauen?

  4. Der Kontakt muß also auch ein Apple-Gerät betreiben ?

  5. Also könnte ich mir auch einfach eine zweite Apple ID anlegen und diese als Kontakt für die Wiederherstellung nehmen? Kling gut.

  6. Ich habe mir mal die Erklärung von Apple durch gelesen und finde absolut keine Vorteile ggü. Einfach eine zweite Telefonnummer für 2FA zu aktivieren – also die eines Familienmitglieds/Freundes.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.