iOS 15.2 Beta 3 – Das ist neu

Apple hat gestern Abend die dritte Beta von iOS 15.2 veröffentlicht und verändert damit wieder ein paar Kleinigkeiten im System. Unter anderem bekommt ihr in der Kamera-App nun ein kleines Blumen-Icon angezeigt, per Tipp könnt ihr dadurch in den Makro-Modus wechseln. Vorher musste man – insofern man den automatischen Wechsel ausgeschaltet hatte – auf die Ultraweitwinkel-Kamera tippen. Das Icon erscheint nur, wenn ihr das Toggle für die Makro-Steuerung in den Einstellungen aktiviert habt.

In den Release Notes erwähnt Apple, dass man in der Erinnerungen-App ab sofort auch mehrere Tags mit einem Schlag löschen oder umbenennen kann. Ich habe in meinem Test aber keinen Unterschied zu Beta 2 feststellen können.

Solltet ihr per Spotlight nach einem Spiel suchen, das in Apple Arcade integriert ist, weist euch ein kleines Badge darauf hin (via 9to5mac). Funktioniert bei mir nur auf dem iPad, auf dem iPhone erhalte ich diesen Hinweis nicht.

Solltet ihr eine Menge Playlisten in eurer Apple-Music-Mediathek haben, gibt es nun endlich auch eine Suche, die euch beim Finden der richtigen Musik hilft (via macrumors).

Zu guter Letzt hat Apple das Wording für das iCloud Private Relay angepasst. Tippt ihr auf ein WLAN, seht ihr nun „Limit IP Adress Tracking“, um klarzumachen, was eigentlich passiert. Ist aktuell auch noch nicht ins Deutsche übersetzt.

Sollten euch noch weitere Feinheiten auffallen, lasst gern einen Kommentar da.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Die Suche von Playlists gibt’s schon lange. Das neue scheint die Möglichkeit zu sein, in Playlists zu suchen.

    • Das wäre super wenn das ENDLICH kommt, verstehe nicht warum so ein basic feature nicht schon seit Versionen dabei ist.

      • Wenn es jetzt noch eine sinnvolle Sortierung von vielen Playlists in Apple Music gäbe, die nicht die Apple Music-eigenen Playlists so sehr bevorzugen würde, dass man diese eigentlich kaum abonnieren kann, wäre die Welt ein besserer Ort.

  2. Ein Hinweis darauf, dass Makro nur mit den 13er Modellen funktioniert, wäre u.U. hilfreich.

  3. Ein Hinweis darauf, dass der Makromodus nur mit einem iPhone 13 Pro funktioniert wäre noch ganz gut.

  4. Bzgl. der Spotlight-Suche hätte ich mal eine Frage:
    Ist es nur bei mir so, oder werden englische Keywords (zB. Files/Settings…) nicht mehr angezeigt, wenn das Gerät auf Deutsch ist?

  5. Kurze Frage zu HideMyEmail: Kann man in der Mail App als Absender eine HideMyEmail-Adresse auswählen, die man irgendwann vorher erstellt hat? Zuletzt ging es nämlich noch nicht.

    • Nein. Weil es auch nur ein „Relay“ ist. Das heißt E-Mails an diese Adresse werden an deine originale E-Mail durchgeleitet. Der Sinn dahinter ist eben nicht, diese E-Mail-Adresse für den Versand zu nutzen. Weil man aus den Kopfdaten der E-Mail mit ziemlicher Sicherheit das „originale“ Postfach rausfiltern könnte. Hat schon seinen Grund, warum diese Relais-Adressen eher komplett zufällig sind.

      • Danke für den Kommentar, aber das stimmt so nicht ganz. Die Funktion wurde (wie in der Keynote angekündigt) bereits in die Mail App integriert, d.h. in der Mail App kann man sich eine zufällige Adresse generieren lassen und diesen als Absender nutzen.
        Meine Frage war aber, ob man auch VORHER erstellte HideMyMail-Adressen als Absender auswählen kann. Denn sollte das klappen, hätte man quasi unendlich viele Alias-Adressen zur Verfügung und das wäre ziemlich cool

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.