iOS 14.5: Apple erinnert Entwickler an die Implementierung der App-Tracking-Transparenz

Das finale Release von iOS 14.5 steht vor der Tür und damit auch die Einführung des AppTrackingTransparency-Frameworks. Apple verpflichtet Entwickler nun, den Anwender stets um Erlaubnis zu fragen, wenn man die Schritte der Nutzer innerhalb der App im Sinne von Werbung nachverfolgen möchte.

Ohne Erlaubnis darf also kein Tracking erfolgen, was vielen Unternehmen bereits im Vorfeld sauer aufstieß. Apple erinnert die Entwickler im News-Blog erneut an die Wahrung zur Transparenz. Alle eingereichten Apps, die in irgendeiner Form Tracking nutzen möchten, dürfen das nur über das Framework. Bei der Anforderung zur Erlaubnis an den Nutzer muss außerdem eine ausführliche Erklärung, warum dies getan wird, zur Verfügung gestellt werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. „Ausführliche Erklärung“. Ich bin gespannt, wie oft ich im Zuge dessen den ominösen Satz „zur Optimierung der Nutzererfahrung“ lesen werde.

    • Oder, die Erklärung kann man stundenlang nach unten scrollen. Aber das Vorgehen an sich halte ich für legitim und sinnvoll und kann ich nur unterstützen.

      • Oder das – leider.
        Wird ähnlich laufen wie beim Changelog bei App-Updates, wobei ich mir hier erhoffe, dass die Programmierer nicht zwanghaft versuchen cool zu sein, und so einen Müll bringen á la „Wir haben den Müll rausgebracht, aufgeräumt und Bugs gleich mitentsorgt“

        • Wird eh kaum einer lesen, der Dialog wird einfach weggetappt. Anders als bei Cookie-Dialogen auf Webseiten ist Tracking in Apps nicht an Funktionalität gebunden.

  2. plausibel says:

    Vielleicht der Grund, warum Google seinen Chrome seit 4 Monaten nicht mehr aktualisiert? Der Browser dürfte inzwischen ein Sicherheitsdebakel darstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.