IO Hawk Collide: E-Scooter mit speziellem Faltmechanismus startet ab 1.099 Euro

IO Hawk hat einen neuen E-Scooter vorgestellt: den Collide mit einem speziellen Faltmechanismus für den kompakten Transport. Der Lenker und der Vorbau werden dazu komplett eingeklappt, die Lenkstange wird teleskopartig ineinandergeschoben. Gefaltet kommt der Flitzer so auf Maße von nur 126 x 22 x 55 cm. Eine kleine NFC-Chipkarte für das Schlüsselbund verweigert Unbefugten den Zugriff und schützt als Schlüsselsperrsystem vor Diebstahl.

Als weitere Merkmale nennt IO Hawk für den E-Scooter Collide eine einstellbare Doppelfederung (Doppelspulen-Schwingen-Aufhängung) und Offroad-Bereifung, die einen Durchmesser von 21,6 cm (8 Zoll) aufweist. Der IO Hawk Collide ermöglicht eine Einstellung der Lenkerhöhe von 76 bis 103 cm (vom Deck aus). Dank seines ca. 67 cm langen und rund 20 cm breiten Decks soll der Collide angenehm zu fahren sein. Zusätzlich vergrößert die Trittplatte, die sich im hinteren Teil des Decks befindet, die Fußfreiheit um 12 cm.

Der Collide ist mit einem bürstenlosen 500-Watt-Nabenmotor ausgestattet, der von einer 48-V-Batterie angetrieben wird. Der im Trittbrett verbaute Lithium-Akku besitzt eine Kapazität von 15 Ah / 720 Wh und ermöglicht eine Reichweite von bis zu 67 km. Der Ladevorgang erfolgt auf Wunsch über zwei separate Ladeports. Werden zwei 2-Ah-Netzteile angeschlossen (nur ein Netzteil ist im Lieferumfang enthalten), lässt sich die Ladedauer von ca. 7,5 Stunden auf 3,75 Stunden verkürzen. Das Bremssystem umfasst ein Paar mechanischer Scheibenbremsen sowie eine elektronische ABS-Bremse.

Auf der rechten Seite des Lenkers befindet sich das QS-S4-Display des Collide. Es zeigt die Geschwindigkeit, die Fahrzeit, den Fahrmodus, den Kilometerstand, den Batteriestatus sowie die Batteriespannung des Akkus an und erlaubt außerdem zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten. Darunter die Auswahl der Beschleunigungsmethode, die automatische Abschaltzeit des Scooters bei Nichtgebrauch und vieles mehr. Über den separaten Gashebel wählt der Fahrer die drei Geschwindigkeitsmodi des Collide (9 km/h, 14 km/h oder 20 km/h) aus.

Weitere Merkmale sind das 80 Lux starke Frontlicht sowie eine Rückleuchte mit integriertem Bremslicht. Die Lichteinheit wird am Lenker gesteuert. Optional bietet IO Hawk Blinker des deutschen Herstellers Kellermann an. Den IO Hawk Collide gibt es wahlweise in Schwarz oder Weiß. Als Gewicht des E-Scooters nennt der Hersteller 23 kg.

Der IO Hawk Collide ist ab dem 5. November 2022 lieferbar und kann jetzt für 1.099 statt 1.199 Euro unter iohawk-europe.com vorbestellt werden. Die unverbindliche Preisempfehlung des IO Hawk Collide mit Blinker-Set von Kellermann beträgt für Vorbesteller 1.299 statt 1.399 Euro.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Bei 23 kg hätte man sich den Faltmechanismus auch genauso gut sparen können. Das Ding wird kaum jemand kaufen, der es regelmäßig tragen muss.

    • habe selber einen exit cross schon 3 jahre…..der wiegt auch locker 23 kg,und ich tragen den jeden tag im bahnhof die treppe hoch und runter und auf arbeit die treppe wieder hoch….!
      und das man die lenker einklappen kann wie bei exit cross ist perfekt !,,,

    • Es wohl eher um kurzes anheben ins Auto oder den Reisebuss.

  2. Also wenn der Roller gesperrt ist, kann man den nicht ohne NFC Karte wegtragen? 😉

  3. Opalschleifer says:

    Geht’s nur mir so, oder ist „Collide“ (kollidieren, zusammenstoßen) jetzt so rein marketingtechnisch nicht zwingend der allerbeste Produktname für ein Fahrzeug mit dem man auf öffentlichen Straßen unterwegs ist?

  4. Ich begrüße neue Scooter-Entwicklungen. Zumal aus Deutschland. Aber ich würde mir wünschen Hawk würde endlich mal alle Kabel und Lampen und dieses ganze herumhängende Gebimsel formschön in der Lenkstange oder anderswo unterbringen.

    • Hier wird doch nix in Deutschland entwickelt…. das ist ein China Bomber der einfach um gebrandet wird, wie alle geräte von io hawk……

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.