Internet Archive ab sofort auch mit Anwendungen und Co. vom PalmPilot

Gar nicht mal so selten haben wir hier im Blog das Internet Archive erwähnt, das ihr hier finden könnt und das sich als riesengroße Sammlung kostenloser Inhalte aus allen Ecken des Internets versteht. Ganz neu dabei sind nun aber auch Anwendungen, Widgets und vor allem Spiele des legendären PalmPilots. Kennt der eine oder andere von euch sicherlich noch aus vergangenen Zeiten und war seinerzeit durchaus als revolutionär zu bezeichnen.

Und wer bisher noch nicht genügend Zeit im selbsternannten Internet-Archiv verbracht hat, der wird das vielleicht damit nun tun – allein um der Erinnerungen wegen.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Nordlicht, Ehemann und Vater. Technik-verliebt und lebt fürs Bloggen. Außerdem: PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Der gute als Pal. An sowas hat sich kein Hersteller mehr rangetraut, oder?

    Suche seit Ewigkeiten einen digitalen Organizer mit Desktop-Apps für alle vefügbaren Betriebssysteme. Auf heutigen Handys macht es keinen Sinn bei der geringen Akkulaufzeit.

    Hätte lieber was unabhängiges und etwas, was explizit nur für den Anwendungsbereich gedacht ist.

  2. Vollkornbrodl says:

    Ich hab meinen geliebt! Ive usb sogar noch. Bei Vobis (!) gekauft!

  3. Ach schau an, hab die Tage noch so eine flexible Gummitastatur in der Hand gehabt, die man um den Palm wickeln konnte. In die Apps werde ich mal reinschauen :-).

  4. Cool, sogar Handyshopper ist dabei. Damit habe ich im Betrieb meine wöchentliche Bestellung gemacht. Das ging echt super! Habe fürs Smartphone nie wieder was Vergleichbares gefunden.

    • Ich habe auch viele Jahre Handyshopper genutzt. Schau Dir mal Grocery Gadget Pro an. Es gibt hübschere Programme, aber es funktioniert bei uns in der Familie prima. Meine Frau und ich kaufen damit immer das Benötigte ein, je nachdem, wer zuerst in einen Laden kommt.

      • Eine geteilte / freigegebene Google-Keep-Notiz mit abhakbaren Kästchen (Checkboxes) funktioniert doch genauso, oder? Diese ist plattformübergreifend verfügbar, unabhängig einer App.

        • Ich habe keine Ahnung, was eine „Google Keep Notiz“ ist. Google als Datenkrake bin ich aber sehr vorsichtig gegenüber und will definitiv nicht, dass sie meine Einkäufe detailliert tracken. Ein absoluter Alptraum.

          • Eine Google Keep Notiz ist eine Notiz auf dem Dienst „Keep“ von Google. 🙂

            P.S.: wenn du Google schon so restriktiv gegenüberstehst, könntest du von deiner (durchaus interessanten) Webseite den G+ Button löschen, diesen Dienst gibt’s schon länger nicht mehr. 😉

      • Leider nur für iPhone, oder? Bin auf Android unterwegs und habe dort Tomarket entdeckt. Ist auch nicht hübsch, aber funktioniert. Eine einfache Liste mit Checkboxen reicht nicht, da ich die Artikel Verschiedenen Lieferanten (Geschäften) zuordnen möchte.

        • Stimmt. Grocery Gadget Pro gibt es nur für iOS. Es gibt zwar auch eine Weboberfläche, aber diese istwohkl eher zum Pflegen der Daten gedacht.

        • Ich sehe die Google Suche schon positiv, wenngleich ich weiß, dass Daten gesammelt werden. Kalender, Mail, usw. bei denen Google ausdrücklich in den Nutzungsbedingungen schreibt, dass sie den Inhalt automatisiert mitlesen, finde ich creepy. Deinen Hinweis habe ich aufgegriffen und den Shariff Teil komplett von der Website genommen. Wer was teilen will, kann ja die URL kopieren.

  5. Ein tolles Angebot, um in Nostalgie zu schwelgen. Ich hatte am 1991 einen Sharp Wizard PDA mit Tasten und CF-Card Erweiterungskarten. Nach Upgrade auf drei Nachfolgemodellen in den folgenden Jahren hat mir mein damaliger Geschäftsführer einen Palm Pilot 5000 geschenkt, weil „damit ja sonst keiner in der Firma klarkommt“. Anfangs war ich skeptisch, so ohne Tastatur. Irgendwann fand ich das Konzept aber gut, weil man weniger Daten eingibt, als abruft, und daher das kleinere Format cool war. Es folgten ein Palm III, Vx, Tungsten T und Tungsten T3. Ab dem Palm Vx war ich damals per IrDA und später Bluetooth mit meinem Ericsson T39 unterwegs online. 2005 verschmolzen mit dem Palm Treo 650 dann Handy und PDA zu meinem ersten Smartphone. 2010 bin ich dann zum iPhone 3GS gewechselt und seitdem Apple treu geblieben.

    Meine Reise durch Computer, PDAs & Handy habe ich unter https://skyynet.de/hardwarehistory festgehalten. Alle Handys seit Beginn des GSM Zeitalters bis heute habe ich unter https://mobiles.skyynet.de in einer riesigen Datenbank gesammelt. Wer also mal sein altes Handy wieder anschmachten möchte 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.