InstaTwit holt Instagram-Bilder zu Twitter zurück

First World Problems. Instagram hat die Unterstützung für Twitter gekappt. Heißt, dass wichtiges Fotos von Mahlzeiten und anderen fotografierten Dingen nicht mehr inline auf der Twitter-Seite angezeigt werden. Natürlich kann man weiterhin lustig Instagram nutzen und diese Fotos twittern, ankommen werden aber nur Links, zum Anschauen muss man die Twitter-Seite verlassen. Solltet ihr allerdings tatsächlich die Twitter-Seite nutzen und ernsthaft enttäuscht sein, dass euch die Instagram-Bilder nicht mehr angezeigt werden, dann greift zu InstaTwit für Google Chrome.

Diese Erweiterung holt euch die Bilder wieder auf die Twitter-Seite zurück. Hilft natürlich nur bei Benutzung des Browsers, nicht mobil – da werden weiterhin nur Links angezeigt. Noch dieses Jahr will Twitter Filter innerhalb der eigenen App anbieten. Vielleicht kommt ja mal einer auf die Idee und bastelt für Android und iOS eine Multi-Sharing-App, die alle Bilder als eigenständiges Status-Update zu Twitter, Instagram und Facebook haut. Einiges kann man sicherlich mit IFTTT realisieren, Filter-Apps für Android (ab 4.2 fest eingebaut) und iOS (Camera+) gibt es ja genug. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. 😀 Oder man nutzt ein Windows Phone, wo man das gleichzeitge Posten auf vielen Diensten gleichzeitg schon realisiert hat. 🙂

  2. Ich nutzte IFTTT um meine Instagram-Bilder über meine eigene WP-Seite auf Twitter zu schicken.

    Leider vermisse ich bei den ganzen Diskussionen immer noch eine „vernünftige“ Möglichkeit des sharings auf und von G+ … und damit meine ich nicht die Varianten über externe RSS-Dienste.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.