Instagram: Web-Ansicht wird aufgehübscht, erhält neue Features

Nutzt ihr Instagram? Und wenn ja: wie gefällt euch das Web-Interface der Anwendung? Wir hatten die App für uns Möchtegern-Fotografen ja hier schon mehrfach auf dem Schirm und bis jetzt hatte ich stets das Gefühl, dass die Web-Ansicht nur ein liebloses Beiwerk zur mobilen App ist. Das soll sich ab sofort ändern.

Zunächst mal hat man am Design gebastelt. Wirkte die Instagram-Seite vorher stets irgendwie düster, hat man sich nun für ein wesentlich freundlicheres weiß-blau entschieden, welches sich auch wesentlich näher an der mobilen App orientiert.

Aber wenn ihr mal einen Blick auf den Screenshot werft, könnt ihr erkennen, dass Instagram auch die Funktionen aufgebohrt hat. Bislang konnte man eigentlich so recht gar nichts machen, außer halt das Bild an sich betrachten. Jetzt könnt ihr es mit einem Klick auf das Herz oben rechts „liken“ und könnt auch das Bild direkt kommentieren.

Dennoch lädt die Seite wenig zum Verweilen ein. Der Fokus liegt – logischerweise – immer noch ganz klar auf den mobilen Anwendungen für Android und iOS. Allerdings muss ich auch hier wieder erwähnen, dass mir aktuell einige andere Anwendungen wie Streamzoo deutlich mehr Spaß bereiten. Was ist mit Euch? Nutzt ihr Instagram, um eure Fotos zu pimpen und zu teilen, oder habt ihr andere Favoriten?

Quelle: CNET

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

6 Kommentare

  1. Alexander N says:

    Bin zwar angemeldet, aber nutze es nicht.
    mache lieber weiterhin normale Fotos die ich dann per G+ o.ä. veröffentliche.
    „Privates sharen“ über Dropbox.
    Gehöre wohl nicht zur Zielgruppe von Instagram, da ich nicht viel von den Effekten halte.

  2. Mir gefällt die neue Weboberfläche nicht so gut. Mir reicht eigentlich auch vollkommen die App.

    Casi, hast du dir mal die App EyeEM angeschaut? Ein ähnlicher Dienst, alle Plattformen und sogar aus Deutschland 😉

    (http://www.mobilelifeblog.de/2012/05/22/eyeem-auf-den-spuren-von-instagram/)

  3. Istagram ist deinstaliert, der neue Besitzer ist niemand den ich unterstützen möchte.

  4. Mir reicht die App ebenso vollkommen aus. Wenn ich einen Eindruck über einen Ort an dem ich mich im Moment befinde mit meinen Freunden teilen möchte, dann brauch ich keine Weboberfläche… Ansonsten ist die DSLR dabei, mit der ich die anstänigen bilder machen kann!
    Instagram bleibt für mich eine Spielerei mit coolen Effekten!

  5. Instagram nutze ich sehr gerne, da mir auch gerade die Reduktion auf das 1×1-Format sehr gefällt. In Kombination mit ifttt.com lässt sich der Dienst prima automatisieren. So lasse ich meine auf Instagram veröffentlichten Fotos direkt in meinen WordPress-Blog gießen.
    Eine richtige Kamera möchte ich ja auch nicht immer mitschleppen. Alleine das Starten des RAW-Konverters an meinem Rechner braucht länger als der komplette Veröffentlichungsprozess via Instagram und ifttt.com. Macht etwas liebe Kamerahersteller! W-Lan-Chips in teuren DSLRs sollten doch eigentlich heute keine überteuerte Zusatzoption mehr sein.
    Die neue Webansicht der Instagram-Fotos ist schon mal ein netter Schritt auch am Rechner etwas mehr zu interagieren. Wirklich optisch gelungen finde ich das derzeitige Design im Web jedoch nicht. Schade auch, dass man zur Erkundung weiterer Instagram-User am Rechner im noch auf Drittanbieter-Dienste zurückgreifen muss.

  6. du verweist auf den Screenshot kannst es aber immer noch nicht richtig einbinden, echt ein trauer spiel bei dir…