Instagram Reels: Neue Audio-Tools für Content Creator

Instagram hat verkündet, dass die Community für die Reels, also die Kurzvideos auf der Plattform, neue Audio-Tools erhält. Es sind zweierlei Werkzeuge: „Voice Effects“ und auch „Text to Speech“. Erstere erlauben es, den Klang der Stimme zu manipulieren, damit sie z. B. wie ein Roboter klingt.

Zugriff erhaltet ihr nach Erstellung eines Reels, indem ihr auf die Musiknote klickt und in den Audiomixer wechselt. Unter den Effekten sollten nun auch die Voice Effects zu sehen sein.

Text to Speech macht das, was angegeben ist: Von euch eingegebene Texte werden von einer Computerstimme vorgelesen und dann als Monolog über das Video gelegt. Ihr kommt zur Funktion, indem ihr ein Reel aufzeichnet, dann zum Textwerkzeug wechselt, um anschließend auf die Textblase zu tippen und via Drei-Punkte-Menü „Text to Speech“ anzuwählen. Es gibt dann zwei unterschiedliche Vorleser-Stimmen zur Wahl.

Es kann sein, dass die Funktionen zunächst in ausgewählten Regionen starten bzw. Schritt für Schritt alle Nutzer erreichen. Solltet ihr Reels verwenden, berichtet gerne.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Würde mich wundern, wenn Text to Speech auch in DE verfügbar gemacht wird. Das schafft TikTok nämlich auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.