Instagram: Neues Feature bietet bis zu 30 Tage Wiederherstellung von Beiträgen

Instagram verteilt gerade ein neues Feature an seine Nutzer, mit dem es möglich ist, gelöschte Beiträge – dazu zählen laut The Verge nicht nur Fotos und Videos, sondern auch Reels, IGTV-Videos und Stories – bis zu 30 Tage lang wiederherzustellen oder eben jene permanent von Instagram löschen zu lassen. „Recently deleted“ nennt sich das Ganze, also „Vor kurzem gelöscht“, und soll in die App als neuer Ordner angezeigt werden, in dem die gelöschten Beiträge für die Zeit aufbewahrt werden.

Laut Instagram soll diese Funktion vor allem dann nützlich sein, falls Hacker mal einen Account übernommen und dortige Inhalte gelöscht haben. So sollen zur Wiederherstellung, aber auch zum endgültigen Löschen der Inhalte, Besitzer der jeweiligen Accounts per Mail oder Direktnachricht bestätigen, dass sie die richtigen Account-Inhaber sind.

Nach 30 Tagen werden die in dem Ordner hinterlegten Inhalte dann automatisch gelöscht. Bei den Stories verhält es sich so, dass jene in dem Ordner ebenfalls nur 24 Stunden gesichert bleiben, bis sie dann offiziell als gelöscht deklariert werden. Dieser Löschvorgang ist dann laut Instagram aber auch permanent, die Daten sind danach nicht wiederherstellbar.

Zu erreichen ist der neue Ordner dann über „Einstellungen“ > „Konto“ > „Vor kurzem gelöscht“. Ganz uneigennützig agiert Instagram hier freilich nicht. Desto mehr Daten von den Nutzern auf der Plattform gespeichert sind, desto besser kann das Unternehmen jene Informationen auch für seine Algorithmen und weiteren Zwecke verwenden. Aktuell kann ich das Feature hier weder auf iOS noch auf Android finden. Die weltweite Verteilung wird also sicher noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Das ist dann wohl die „put-on-hold-because-of-shitstorm-„Funktion. Dann kann man Beiträge kurz zwischenparken, bis sich die professionellen Betroffenheits-Trolle verzogen haben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.