Instagram: Musik lässt sich nun auch in Beitragsbildern einbinden

Wohl schon seit einigen Tagen aktiv, allerdings erst jetzt offiziell von Instagram beworben: ein neues Feature, mit dem sich nun auch Musik in euren Feed-Beiträgen einbinden lässt. Das Ganze kennt man als Nutzer ja bereits aus den Storys und Reels. Ihr erstellt also einen neuen Beitrag, editiert das Bild nach Wunsch noch, fügt optional eine Beschreibung und Hashtags ein und schaut dann noch einmal etwas tiefer in den Optionen nach dem neuen Eintrag „Musik hinzufügen“. Dort dürft ihr dann wie gewohnt aus zig Songs diverser Genres und Stimmungen wählen und natürlich auch einen Bereich aus dem jeweiligen Track markieren, der dann beim Anzeigen eures Beitrags abgespielt wird. Im Feed eurer Follower taucht dann nicht nur der Trackname über dem Beitrag auf, sondern auch ein Lautsprechersymbol rechts unten in der Ecke des Beitrags, über das der Song ein- und ausgeschaltet werden kann.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Gerade zu viel News um Twitter: Mein Hirn wollte gerade lesen:

    „Instagram: Musk lässt sich nun auch in Beitragsbildern einbinden“

    Und ich dachte: Was hat der Verrückte jetzt schon wieder gemacht 🙂

  2. Dazu mal eine Frage/Anmerkung… Leider lässt sich scheinbar nur ein Bild mit Musik unterlegen? Hat man zwei Bilder in einem Post, so erscheint Musik nicht mehr zur Auswahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.