Instagram: Bezahlte Abos kommen näher

Immer mehr Plattformen führen die Möglichkeit ein, Menschen finanziell zu unterstützen, denen man auf der entsprechenden Plattform folgt. Bei YouTube sind es die Kanal-Mitglieder, bei Twitter die Super Follower etc., für entsprechendes Geld bekommt ihr im besten Fall mehr Inhalte geliefert.

Auch Instagram (via TechCrunch) ist anscheinend dabei, eine derartige Variante einzuführen. Wie man bei Sensor Tower und Apptopia feststellte, wurden die App-Store-Einträge aktualisiert. Mittlerweile findet man im In-App-Einkäufe-Bereich Einträge mit dem Namen „Instagram Subscription“. Preislich liegt man zwischen 0,99 US-Dollar und 4,99 US-Dollar. Die deutsche App hat diese Einträge zwar auch schon. Dort ist der Preis aber offensichtlich noch nicht ganz richtig.

Bei Twitter Blue hat eben jene Sektion auch schon kurz vor dem Launch verraten, dass etwas auf uns zukommt. Es kann also nicht mehr lange dauern, bis man Instagram-Accounts über diese Abos etwas Geld zukommen lassen kann.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Dann müssen viele nicht mehr eine zusätzliche Zielgruppe auf OnlyFans aufbauen, passt doch!

  2. Man gut, dass ich den Schwachsinn gelöscht habe! Das war ja echt nicht mehr auszuhalten, ich wollte nur Bilder von getunten Moppeds, aber Insta schlug mir nur Tittis usw vor, eben dieser typische Social rich life content, nervig!

    • Ich sehe das Problem nicht. Du kannst ja das Beste von beidem kombinieren: „Tittis“ auf „getunten Moppeds“. Fall gelöst, Herr Kommissar! 😀

    • Kann ich nur bestätigen. In meinem Bekannten und Freundeskreis verlassen zurzeit die Leute in Scharen die einstige Fotoplattform. Inzwischen ist es zu einem QVC Werbekanal von getunten Influenzerinen und möchtegern Angebern geworden. Jeder will nur noch was über Links verkaufen. Fotografen sind schon lange weg.

  3. ThorTheMighty says:

    Na dann ergeben sich ja wieder Chancen für tolle Alternativen wie zB Vero. Eine nicht kommerzielle Version, losgelöst von Facebook/Meta wäre sooooooo toollll! Und ein Tool dass automatisiert die Bilder umsiedelt. Und dann den ganzen Facebook/Meta quatsch löschen…Weg von Facebook, Whatsapp und Instagram…

  4. „Dort ist der Preis aber offensichtlich noch nicht ganz richtig.“

    Warum? Weil nicht ‚korrekt‘ umgerechnet wurde?
    Das ist schon länger z.B. bei Software ’nicht unüblich‘. Extrembeispiel Adguard wo eine Lizenz in (Weiss)Russland (umgerechnet) 5€ kostet, die im Rest der Welt (inkl. z.B. dem armen Indien) 30€ kosten soll. VPN FTW!
    Und gerade hier auf Ihrem Blog las ich es schon bzgl. Netflix.

  5. Neue Schuldenfalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.