Infinity: futuristischer Werbespot

Der Dirk hat heute morgen etwas rumgeschickt, was ich natürlich hier verblogge, weil es einfach gut gemacht ist. Infinity ist ein Werbespot für den Kommunikationsanbieter Batelco aus dem Bahrain, der von spy films realisiert wurde. Der Spot dreht sich eigentlich nicht um Kommunikation, sondern zeigt irgendwie eine futuristische Welt. Super geil gemacht. Mir persönlich gefiel die orchestrale Sounduntermalung am besten, erinnerte mich teilweise ein wenig an Transformers mit einem Herr der Ringe-Mix, komponiert von Nightwish im Stile von The Poet and the Pendulum.

Die Werbung steht hier im Hintergrund, fällt für mich fast in die Kategorie Kurzfilm, wie ich sie hier schon zig Male hatte. Solche Werbung würde ich gerne mal öfter sehen, hierzulande bin ich ja eher schlimme Dinge wie „riech‘ doch mal am Kissen“ gewohnt…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Genial.

  2. Du hast föllig recht, das geht in die Richtung Kurzfilm und was das Dargestellte mit Kommunikation zu tun hat ist ganz einfach.

    „Say what you think.“

    Allerdings gehen die Anbieter mehr davon aus, dass gesagtes mehr beinhaltet wie „Ich habe Kopfschmerzen.“. Quasie eine Plattform die futuristische Idee in der Welt veröffentlichen will.

    Aber soweit wird es wohl bei den Dichtern und Denkern der heutigen und zukünftigen Gesellschaft wohl nicht kommen. 😉

    Die eine oder andere Ausnahme wird wohl dann doch versuchen mit seinen Gedanken Geld zu verdienen.

    Aber zurück zum Filmchen, wunderschön unrealistisches in’s Reale eingebaut.

    Auch ich würde gern mehr von sowas sehn, so ganz ohne hinrissige Dialoge.

  3. Der Spot ist genial und die Musik paßt perfekt dazu. Jetzt möchte ich nur mal so eine Fahrt mit der Bahn in real durch die Stadt unternehmen. „Magendreher“ 🙂

  4. Wenn man da mit der Bahn zu Arbeit fährt ist der Tag gelaufen da braucht man nichtsmehr zu arbeiten.
    Super gemacht der Film (find ich eh am besten wenn eine Handlung hinter der Werbung steckt). Die Google-Werbung finde ich aber immernoch am besten, aber zeitweise kommen so richtig gute Sachen.

  5. Wenn nur die Werbung in Zukunft so aussähe… Ja, wachen wir wieder auf und suchen nach den Schätzen der Ästhetik weiter im Netz. Woanders wird Werbung solange Belästigung bleiben, bis die Langsamversteher alle pleite sind 🙂

  6. da sieht man mal wieder das werbung auch was gutes an sich haben kann!

    klasse gemacht!

    und ne fahrt mit der bahn wäre wirklich ne tolle sache.

  7. Kannte ich schon 😉

  8. @kwoxer
    Interessant kwoxer, interessant! 😉

    Sehr gut gemacht. Gefällt!
    Zeigt aber mal wieder auf erschreckende Art und Weise das Bildmanipulation auf den ersten Blick immer realistischer wird. Das greift dann leider auch zu anderen Medieninhalten über (Presse, Shows, etc).

  9. Manch ein Kinofilm hat weniger Handlung als diese „Werbung“
    🙂

  10. Der Arme U-Bahn-Reisende… wollte doch nur von a nach b möglichst schnell kommen… und dann mit Tasche in der Hand diese vielen Loopings? Auua

    aber echt cool – da werd ich wohl mal wieder den Freemake Video Downloader anschmeißen müssen…

  11. Kannte ich auch schon. Aber trotzdem sehr witzig. Bahn fahren ist cool

  12. Nicole Haase says:

    @Josef: Magendreher? Klasse Adrenalinschub, der einem morgens gleich den Kaffee spart – großartig!

  13. Kevin Graber says:

    mir fällt auf, dass die u-achterbahn als einzige handlung wenig sinn ergibt…
    ist aber cool gemacht

  14. „erinnerte mich teilweise ein wenig an Transformers mit einem Herr der Ringe-Mix, komponiert von Nightwish im Stile von The Poet and the Pendulum.“

    Respekt, in ner Menge Worten gar nix gesagt – selten so ne unpräzise Beschreibung gelesen. Ich seh auch die geniale Werbung nicht, sondern nur einen Ani-Film… da wird nicht konkret geworben, zumindest kann ich den Zusammenhang zur Telefonfirma nicht auf Anhieb erkennen. Außerdem wirst Du im deutschen TV so gut wie gar keine 3 Minuten-Spots finden, auch zukünftig nicht.

  15. Was kann ich für deine Phantasielosigkeit?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.