Ikea Starkvind soll HomeKit, Google Assistant und Alexa unterstützen

Mit Starkvind hat Ikea seinen ersten smarten Luftreiniger vorgestellt, der das bisherige „unsmarte“ Modell Förnuftig im Sortiment ergänzen soll und in zwei Varianten – als Standgerät und als Tisch mit integriertem Luftreiniger – wohl im Oktober dieses Jahres auch hierzulande erscheinen. Wie man nun bei Homekitauthority erfahren haben will, sollen die Geräte dann nicht nur per Google Assistant und Alexa angesteuert werden können, sondern sogar HomeKit-tauglich sein.

Hierfür benötigt man aber dennoch das Tradfri-Gateway, mit dem sich Apples HomeKit dann verknüpfen lässt. Homekitauthority weist allerdings auch darauf hin, dass es sich hierbei nicht um die ersten Geräte des Unternehmens handelt, die direkt zu Beginn HomeKit-Unterstützung bieten sollten und dies am Ende erst viele Monate später verpasst bekommen haben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Welchen Vorteil bietet mir so ein Gerät in der Wohnung ??

    • John Hörn says:

      Nun ja … in der Wohnung kann er wahrscheinlich die Luft deutlich besser reinigen als auf dem Balkon oder im Garten.

    • Wenn du weder in einer Gegend mit starker Luftverschmutzung lebst (an der Hauptstraße, am Hafen, im Industriegebiet) oder Allergiker bist, dann höchstens dass du seltener Staub wischen musst. Sonst kann so ein Filter dein Wohlbefinden verbessern und die Risiken für bestimmte Erkrankungen reduzieren.
      Die deutlich höheren Zahlen bei Atemwegserkrankungen entlang von Hauptverkehrsstraßen in Städten geben schon vielen Menschen einen guten Grund so ein Gerät anzuschaffen. Nicht jeder kann es sich leisten, dort weg zu ziehen.

  2. Was ist mit dem neuen Standard den alle zusammen entwickelt haben der in der neuen AppleTV drinn steckt? Sollten nicht neue Geräte neben den einzelnen Standards den einen allgemeinen Standard unterstützen? (Hab den Namen vergessen)

    • NanoPolymer says:

      Irgendwie will das nicht so richtig in Fahrt kommen. Und wenn ich nicht ganz falsch liege ist Ikea da sogar ausgestiegen. Schade.
      Ich hab mit Hue angefangen und das soll auch die einzige Bridge bleiben. Alles weitere würde ich gern via Thread/Matter anschließen wollen.

      Jetzt kann das aber auch zum Teil an HomeKit liegen die schlicht noch nicht genug Möglichkeiten für die Hersteller anbieten. Hoffentlich kommt da was mit iOS 14.

      Aktuell sieht das Thema aber ziemlich eingeschlafen aus. Bisher ist mir nur Nanoleaf als größerer bekannt der Thread unterstützt.

  3. Die Namen sind einfach nur geil „Förnuftig“ und „Starkvind“. Luftreiniger machen also starken Wind und sind dabei auch noch Vernünftig, um die Frage von Peter zu beantworten 😉

  4. Wolfgang D. says:

    Den zusatzgerätefreien Förnuftig hatte ich schon im Warenkorb, aber dann stand da „Reinigt die Luft in einem Raum von bis zu 8-10qm“. Das reicht ja nicht mal für meine 4mx6m Minibude (=24qm).

    Wenn das beim Starkvind ähnlich ist (Gerät und Daten noch nicht auf der Ikea Seite zu finden), dürft ihr euch für die üblichen Herrenmenschenwohnzimmer wohl eher fünf bis acht Teile kaufen. Da relativiert sich der doch geringe Preis etwas.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.