IKEA bietet bald „smarte“ Beleuchtung an

ikea logoIm Bereich Smart Home-Beleuchtung gibt es mittlerweile ein großes Feld von Möglichkeiten. Von Einsteiger bis Profi, von günstig bis teuer ist alles dabei. Nun steigt auch der schwedische Ausstattungsgigant IKEA in den Reigen ein, der schon früher die Möglichkeiten der smarten Wohnung mit technischen Geräten eruierte. Am 1. Oktober 2016 führt IKEA eine neue smarte Beleuchtungskollektion ein, zunächst aber nur in den vier Pilotmärkten Schweden, Tschechische Republik, Italien und Belgien. Alle übrigen Länder in Europa und Nordamerika werden die Kollektion voraussichtlich zum April 2017 einführen.

jormlien_tueren

Die Kollektion von IKEA umfasst dabei LED-Leuchtmittel, LED-Lichtpaneele und Türen mit LED-Beleuchtung. Es handelt sich dabei um Plug and Play-Lösungen, die es möglich machen, die Beleuchtung durch Dimmen und das Umschalten von warmem zu kaltem Licht in drei Schritten anzupassen. Man hat hier also keine komplette Farbskala, wie es bei anderen Lösungen oftmals der Fall ist.

Die IKEA-Beleuchtungskollektion umfasst TRÅDFRI LED-Lampen und Fernbedienung, FLOALT LED-Lichtpaneele sowie SURTE und JORMLIEN Türen mit LED-Beleuchtung für BESTÅ Schränke und METOD Küchenschränke.

trdfri_wrlss_dimming

Ein Elektriker ist nicht vonnöten, das bisherige Leuchtmittel ist lediglich gegen eine TRÅDFRI LED-Lampe zu tauschen. Da sich die Technik, um die einzelnen Lichtfarben zu wechseln oder das Licht zu dimmen, in der Lampe befindet, lässt sich TRÅDFRI in jeder Leuchte mit einer Standardfassung verwenden – also selbst in sehr alten Leuchten. Mit einer TRÅDFRI Fernbedienung können dann bis zu zehn Lichtquellen bedient werden.

IKEA selbst sieht nach eigenen Aussagen nicht überraschend im „Smart Home“-Geschäft großes Potenzial. In den nächsten Jahren wird es demnach weitere Einführungen von Produkten geben, mit denen die Menschen ihre „Smart Home“-Lösung erweitern können.  Hier muss man natürlich sehen, was IKEA unter „Smart“ versteht. Eine Beleuchtung mit Fernbedienung ist für viele smart, natürlich – für Techblog-Leser aber eben doch nur eine Lampe mit drei Stufen und einer Fernbedienung – und damit alles andere als neu.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. Interessant wäre, ob es auch Produkte gibt, die dann den Zigbee Standard unterstützen, sodass man diese in das eventuell vorhandene System integrieren kann.

  2. Deutschland also wieder einmal mit erheblicher Verzögerung am Start. Wenn wir doch in allen Dingen so schnell wären wie in Flüchlingsfragen

  3. Vermutlich nicht mit HomeKit kompatibel, was?

  4. Rainer Zufall says:

    Wenn man damit ohne Zubehör direkt dimmen und bspw. zwischen 2700 K und 6500 K umschalten kann und sie genug Leistung hat, würde ich sie sofort kaufen. Ich weiß nicht, wieso das sonst niemand hin bekommt…

  5. @Ralf – Deutschland ist noch nicht bereit dafür. Siehe Hamsterkäufe nach dem verkündeten Ende der klassischen Glühbirne.

  6. Haben die Dinger ernsthaft nur eine Fernbedienung und keine anderen Möglichkeiten zur Fernsteuerung oder Integration in ein Smart Home? Das wäre ja doch eher schwach. Obwohl es ja an sich sehr interessant klingt, wenn ein großes Unternehmen wie Ikea in diesen Bereich einsteigt und vielleicht mal ein bisschen Bewegung reinbringt.

  7. ohne Zigbee und Hue-kompatibilität schon jetzt nix wert. Ich nutze zB. über 30 Leuchtmittel von Philips und Dresden Elektronik und würde sicher kein zusätzliches System integrieren. Steuerung die wie Osram kompatibel ist, wird sofort gekauft.

    Alles andere ist Murks. Übrigens kann man den Hue Dimmer oder Tap perfekt mehrfach belegen.

  8. @Ralf Deutschland ist da schon viel schneller. In jedem Baumarkt bekommt man Farbwechsel-Beleuchtung mit Fernbedienung für kleines Geld

  9. Hm. Ist jede normale Fernbedienung schon „Smart Home“? So wie jeder noch so limitierte Internetzugang eine „Flatrate“ ist?

  10. Daniel Krahmer says:

    @Rainer Zufall: sowas gibt es doch schon? Z.B. https://de.paulmann.com/leuchten/smart-home/weisston-einstellen/smarthome-led-agl-boyn-9w-e27-mit-weisslichtsteuerung/50012

    Das geht dann mit Fernbedienung oder App – was im Übrigen auch eher meiner Vorstellung von „Smarthome“ entspricht. Dafür kostet die Lampe aber auch gleich mal 40 Euro… Die TRÅDFRI werden dann sicherlich gute 50% darunter liegen.