IINA 1.3.0 veröffentlicht: Open-Source-Mediaplayer für macOS

Den Mediaplayer IINA haben wir euch in der Vergangenheit schon einmal ans Herz gelegt. Open Source und für macOS zu haben – seit Februar 2022 auch nativ für neue Macs mit Apple-Prozessor. Die Entwickler haben nun Version 1.3.0 der Software veröffentlicht, die sich größtenteils um Fehlerbehebungen kümmert, aber auch mit neuen Funktionen aufwarten kann. So wird beispielsweise nun HDR-Wiedergabe auf den neuen MacBooks mit M1 Pro/Max (MacBook 14/16) unterstützt. Des Weiteren gibt’s die Unterstützung für die macOS-Einstellung „Bewegung reduzieren“ sowie für das Herunterladen von Untertiteln aus Open Subtitles beim Streaming. Falls ihr bisher ausschließlich VLC oder Bordmittel nutzt: schaut euch IINA mal an.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Version 1.2.0 findet über „Updates suchen“ keine Update. Jemand auch das Problem?

  2. Bin immer wieder verblüfft, wie MacOS mit Videodateien umgeht. Ich rendere einen Film aus FinalCut und statt den dann in Quicktime anzuzeigen, wird er erst einmal zu AppleTV hinzugefügt, was ja kein Mensch will und braucht.

    Gleichzeitig werden Videos dort NICHT, wie Fotos mit iCloud Synchronisiert. Bei Musik das gleiche, wobei die mit Apple Music Abo dann doch plötzlich synchronisiert werden kann.

    Alles sehr inkonsistent geworden für mein Empfinden. Schade.

    • Black Mac says:

      Das kommt daher, dass in deinem Fall “AppleTV” als Standard-Programm zum Öffnen von Videodateien eingestellt ist – und beim Öffnen werden die Medien automatisch importiert. Das kannst du ändern:

      • Videodatei im Finder einmal anklicken
      • Im Menü “Ablage” den Befehl “Informationen” anwählen
      • Unter “Öffnen mit” die gewünschte Software für die Wiedergabe auswählen
      • Mit einem Klick auf “Alle ändern” wird in Zukunft immer diese Software für Videodateien verwendet

  3. Was kann Iina denn besser als der etablierte VLC Player?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.