IFTTT: Automatisierungsdienst mit neuen Kanälen auf der Android-Plattform

IFTTT – das steht für if this then that. Ein Angebot welches viele Menschen gerne nutzen, denn IFTTT kann viele verschiedene Dienste miteinander verknüpfen. So kann man beispielsweise Bilder auf eine Android Wear-Smartwatch pushen, oder irgendwo favorisierte Artikel in Pocket oder anderen Diensten zwischenspeichern. Es ergeben sich unzählige Möglichkeiten, von denen wir auch einige hier im Blog bereits genannt haben, ein guter Einstieg ist dieser Beitrag.

IFTTT
IFTTT
Entwickler: IFTTT
Preis: Kostenlos
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot
  • IFTTT Screenshot

Aktuell dann ein Update auf der Android-Plattform, welches den Dienst noch ein bisschen nützlicher macht, sofern man die Dienste nutzt, die mit dem frischen Update unterstützt werden. So finden Nutzer nun Todoist, Sina Weibo, Whistle, Slice, Quip, Harmony, Ubi, Rachio Iro, FollowUpcc Garageio, ShopYourWay, Stockimo, Bttn, Printhug, TrackIf, ORBneXt, Dailymotion, Kato.im, Homeboy und Smappee als wählbare Optionen vor, zudem hat man optisch an den Rezepten gefeilt, auch soll das Synchronisieren der Rezepte verbessert worden sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. IFTTT ist sehr nützlich ohne Frage. Ich nutze das Tool schon einigen Jahre. Was mir nur etwas Bauchschmerzen macht: Wie verdienen die ihr Geld?
    Hat der Blogger irgendwelche Infos oder die Kommentatoren? Ich frage mich, wie die über Jahre so einen Dienst kostenlos aufrechterhalten können…

  2. Ich kenne nicht einen von den Diensten. Habe ich da etwas entscheidendes verpasst?

  3. Die haben im August wohl 30 mio USD eingesammelt und haben vor, eine kostenpflichtige Variante zu entwickeln. Ähnlich wie Zapier. Dort scheint man aber schon seit einiger Zeit eher auf Firmen zu schauen. So gibt es alle möglichen Business-Schnittstellen: MS-SQL Server, Exchange, Salesforce, mysql, Amazon S3, MS Azure.

  4. @Jürgen ich vermute, dass Unternehmen, die dort Kanäle haben, dafür bezahlen.

  5. Hoffe dass es nicht die gleichen Einschänkungen wie Zapier gibt sondern einfach mehr Accounts pro Kanal ein Premiumfeature wird…

  6. Ein mal ausprobiert und irgendwie für mich keinen Sinn gesehen.