ICQ wird moderner, bringt Gruppen- und Video-Chats in die mobile Version

Seit 1996 gibt es den Messenger ICQ, den ich persönlich 1997 zum letzten Mal verwendete. 18 Jahre nach seinem Start stellt sich die mobile Version für iOS neu auf. Als Mitstreiter im belebten Messenger-Markt versucht ICQ, mittlerweile dem russischen Mail.ru Group gehörend, zu positionieren. Hierzu hat man der mobilen Version ein paar neue Features spendiert, die zeitgemäß sind und stark an andere Messenger erinnern.

ICQ_iOS_neu

Neu in ICQ sind: Video-Anrufe, Gruppen-Chats und die Möglichkeit, sich per Rufnummer anzumelden. Die Video-Anrufe können sehr flexibel gestaltet werden. Aus einem normalen Gespräch (innerhalb der App) kann die Kamera zugeschaltet werden, auch ein Wechsel zwischen Front- und Rückkamera ist möglich.

Die Gruppen-Chats können von Beginn an mit bestimmten Leuten geführt werden, es können aber auch jederzeit neue Mitglieder hinzugefügt werden. Ebenso lässt sich ein Gruppen-Chat umbenennen.

Ein bisschen Komfort erhält ICQ durch die Nutzung der Handy-Nummer. So muss man sich nicht mehr aufwändig registrieren, sondern nutzt einfach die eigene Nummer als Identifikation. So kann dann auch ein Abgleich mit dem Adressbuch erfolgen, um festzustellen, wer von den Kontakten ICQ ebenfalls nutzt. Kommuniziert man mit jemanden, der ICQ noch nicht nutzt, werden die Nachrichten als kostenlose SMS verschickt, auf die wohl auch geantwortet werden kann. Dieses Feature scheint nach ersten Kundenrezensionen allerdings nicht so wirklich zu funktionieren.

ICQ für Android hat heute ebenfalls ein Update erhalten, ob dort die Funktionen wie Video- und Gruppen-Chat allerdings neu sind, kann ich Euch nicht sagen. In der Pressemitteilung von ICQ wird nur die iOS-Version erwähnt. Vielleicht gibt es unter Euch ja noch ICQ-Nutzer, die etwas zur Android-Version verraten können.

ICQ – Anrufe und Chat
ICQ – Anrufe und Chat
Entwickler: ICQ
Preis: Kostenlos
ICQ Video chat & Messenger
ICQ Video chat & Messenger
Entwickler: LLC Mail.Ru
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. gibts den scheiß immernoch? die geben aber auch nicht auf!

  2. Sieht so an sich ganz gut aus. „Leider“ ist ICQ längst weg vom Fenster..früher gerne genutzt.

    @Sascha: Noch mal drüber lesen kann durchaus hilfreich sein.

  3. Wahnsinn, dachte die hätten es auch längst aufgegeben! Habe ich das letzte mal 2008 benutzt.

  4. Bin genau so überrascht wie die meisten User hier, dass es den noch gibt. Selbst wenn ICQ an sich noch fleißig genutzt werden würde, würden die meisten Multimessenger verwenden.

  5. Ich finde ICQ immer noch genial. Skype etc. sind aber genau genauso gut.

    Im Prinzip ist der Messenger mit total egal. Ich nutze das, was die meisten anderen auch nutzen. Skype (über Trillian), Facebook (über Trillian) und WhatsApp. Das reicht für alles. 😉

  6. breedmaster says:

    Die hätten viel mehr aus ihrer Position machen können. Damals hatte doch jeder ICQ. Jetzt ist der Zug doch schon längst abgefahren.

  7. von 100 leuten in der kontaktliste sind nur noch 3 ab und zu online.
    ICQ ist schon lange tot

  8. Seitdem ICQ „nach Russland“ verkauft wurde, traue ich dem Teil ehrlich gesagt noch weniger als vorher. Unabhängig von der aktuellen politischen Lage. Auch damals schon…

  9. Hatte irgendwann mal eine ICQ-App auf dem Handy ausprobiert. Daraufhin stand mein Status immer auf „mobil online“, 24/7. Da hab ich’s aufgegeben.

  10. icq gibt’s noch? hahahahaha

  11. @breedmaster
    Sehe ich auch so. Mit der starken Position so grandios in der Bedeutungslosigkeit zu versinken ist schon fast eine Leistung. Aber gerade in dem Bereich geht das wirklich schnell wenn man nicht frühzeitig die Zeichen der Zeit erkennt.

  12. ICwas? Hab das seit Jahren nicht mehr benutzt (noch vor WhatsApp). Fragt mal die Jugendlichen von heute, kennt doch kein Mensch mehr 🙂

    In Zeiten von WhatsApp & Co. bringt so eine App doch nichts mehr.

    @elknipso: sehe ich auch so. Hätten sie so eine App vor WhatsApp herausgebracht wären sie womöglich heute Marktführer bei Messengern oder zumindest oben dabei. So sind sie das Nokia der Messenger 🙂 Warte schon drauf dass AOL demnächst eine App für seinen AIM herausbringt 🙂

  13. ICQ war mal ein toller Messenger, mittlerweile nutze ich das Protokoll für die wenigen Kontakte, die dort noch vorhanden sind, aber über einen Multimessenger. Man muss auch ehrlich sein, das aktuelle ICQ 8.2 ist vom Client her wirklich mehr als grauenhaft zu bedienen und in den letzten Monaten war das Protokoll an sich auch vermehrt störanfällig geworden.

    Ich versuche schon länger, mich mit den 4 Restkontakten auf einen neuen Messenger zu einigen, aber die vier Leichen sorgen momentan dafür, dass ICQ nach Twitter und Skype immer noch die dritte Kraft bei mir ist. Mal sehen, wer der wirkliche Nachfolger wird (nein, nicht Facebook oder WhatsApp), mein Ziel ist eigentlich, ICQ bis zum Ende des Jahres weitgehend zu entsorgen.

  14. Also bei Windows Phone gibt’s all die Features schon lange in der App. Kommen die echt erst jetzt bei den anderen Systemen?

    ICQ hat halt ähnlich wie Skype den Vorteil, dass es auf PCs läuft. Und es auch fast für jedes alte Javahandy eine Version gibt. Eigentlich ein super Messenger, aber hat den Anschluss verloren – leider.

  15. Der Client (PC) ist natürlich schlimm, aber das Protokoll war jahrelang eines der verbreitetsten. Und mit Multimessenger hat das auch richtig Spaß gemacht.
    Seit aber alle ihr Essen instagrammen und nur noch bei FaceBook & WhatsApp chatten, nutzt es kaum noch jemand.
    Ich hab es aber nach wie vor im Multimessenger drin – aus Trotz und Nostalgie ;-P
    Wohl genau wie die obligatorischen vier ICQ-Kontakte, die auch immer noch online sind. 🙂

  16. kingduevel says:

    Ich habe ICQ im Studium, wo man quasi ständig am PC gearbeitet hat, bis 2012 ständig benutzt. Zwar nur mit 4-5-6 Leuten und ausschließlich am PC, aber das war spitzenmäßig!

    Nach dem Studium mit neuem Job hat es sich dann sehr schnell erledigt gehabt, da der Rechner zu Hause halt kaum mehr an ist. Hatte es mal einen Monat auf dem Handy probiert, es aber für sinnlos erachtet.

    Schade finde ich es auch. Aber wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.

  17. Der Stock-Client war – als ich ihn das letzte mal benutzt habe (so ca. 2010) totaler abranz. Ich glaube daran hat sich nicht viel geändert.
    Ich bentutze ICQ noch… über Pidgin mit OTR. Da bei mir bis auf WhatsApp (war mir zu unpraktisch einzurichten) sowieso alle Kommunikationskanäle über Pidgin laufen, könnte ICQ auch wegsterben. Schreibe ich halt mit den gleichen Leuten über FB/XMPP/Steam/IRC/etc.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.