iCloud: Mail-App im Web bekommt Redesign

Wenn man sich die eigenen Apps von Apple ansieht, dann gehört die Mail-App meiner Meinung nach zu den am schlechtesten gepflegten überhaupt. Bezüglich Funktionalität, Design und Intelligenz hinkt die App vielen Alternativen hinterher und da hätte sich schon lange etwas tun können. Zumindest im Web tut sich da nun etwas, erwartet jedoch keine Wunder.

Seit langem gibt es die Möglichkeit, die iCloud-Webseite auch als Beta zu nutzen, wenn man als Entwickler registriert ist. Ruft dazu einfach beta.icloud.com auf und schon landet ihr im Test-Interface. Eben dort findet man nun eine Mail-App mit einem leicht aufgehübschten Design vor. Es sind nur kleinere Anpassungen, die das Aussehen an die Mail-App auf dem iPad und Mac angleichen. Bezüglich der Features hat sich nichts getan. Schade eigentlich.

 

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Anstatt nur die Optik aufzuhübschen sollten sie mal eher an der Funktionalität arbeiten, die hinkt seit Jahren fast jedem anderen Anbieter hinterher.

    • Mir würde es schon genügen, wenn die Funktionalität im Web identisch mit den nativen Funktionen wäre. Schon mal versucht in iCloud Web ne neue Liste in den Erinnerungen anzulegen?

  2. Schade eigentlich. Ich suche schon länger nach einer Alternative zu Gmail, ich würde dafür auch Geld bezhalen. Doch kommen für mich die ganzen Anbieter von Posteo etc nicht direkt in Frage, da ich schon die Funktionalitäten von Gmail wie das automatische sortieren und den wirklich guten Spamfilter liebe. Apple würde ich generell zutrauen einen ähnlichen Dienst aufzuziehen nur mit mehr Datenschutz. Schade eigentlich

  3. Black Mac says:

    Das gehe ich absolut mit dir einig, Oliver. Mail ist ein Schandfleck unter den mitgelieferten Mac-Programmen. Ich würde es gerne verwenden, allein wegen den intelligenten Ordnern oder Maildrop.

    Aber so wie es aussieht, bleibt mir “Spark” noch eine Weile erhalten. 🙁 Allerdings ist das kein Beinbruch, ich finde Spark ist so ziemlich der beste E-Mail-Client für den Mac – und ich habe sie alle gründlich ausprobiert.

  4. nooblucker says:

    Auch toll ist man kann jetzt seine eigenen Domains in iCloud Mail verwenden, bzw. dann ab Herbst.

  5. Ist immer noch Lichtjahre von GMail entfernt. Kalender ist noch schlimmer. Ich habe sehr starken Eindruck, dass Apple einen Abkommen mit Google getroffen hat, eigene Cloud-Dienste bloss nicht zu entwickeln und am besten auf dem Jahr 2010 – Niveau so lassen. Und dafür kriegen Sie von Google mächtig Kohle.
    Anderes kann ich das extrem altmodisches Design und absolut Null Features nicht erklären.

  6. Ich vermisse immer noch am meisten, dass man nicht (wie auf dem iPhone) weitere Email Accounts einbinden kann. Dieses Thema stört mich auch beim Kalender, wodurch ich am Desktop immer noch auf andere Apps/Websites angewiesen bin und nicht vollständig umstellen kann 🙁

  7. Nun, für mich ist die Apple Mail App mein persönlicher Favorit. Die App ist simpel, schlicht und übersichtlich.
    Beim Start erscheint der Posteingang, die eingegangene Mail wird gelesen, beantwortet, archiviert oder gelöscht.
    Ich halte es mit der Mail App wie mit dem Browser, ich will von der App nichts weiter mitbekommen, sondern die Inhalte sind das worauf es ankommt und ein gutes Werkzeug macht seinen Job ohne aufzufallen.
    Gerade wenn man tagtäglich mit Notes arbeite muss, ist Apple Mail herrlich unspektakulär. 😉

    • Unterschreibe ich zu 100%. Ich habe auch Outlook auf dem Mac installiert, arbeite aber nur mit Apple Mail. So einfach in der Handhabung und so gut in macOS integriert. Andere Apps wie etwa Spark kommen für mich nicht in Frage, weil gerade Spark meine Mails auf deren Servern lagert, um Dienste wie etwa das Zurückstellen einer Mail anbieten zu können. Das will ich einfach nicht.

    • Sehe ich genauso. Finde mal eine Mail-App, die so clean und aufgeräumt daherkommt! Ich schätze es sehr, dass man sich bei Apple da Gedanken gemacht hat und sich auf die stilvolle Anzeige der Inhalte beschränkt. Die Forderungen zu mehr kommen doch nur von der absoluten Minorität der Techies. Allenfalls das terminierte Verscheiben von Emails würde ich begrüßen, da ich außer Apple da keinem Anbieter traue.

    • Das ist Spark Mail auch. Nur bekommen die ein deutlich angenehmeres und schlüssigeres Bedienkonzept hin. Auf allen Apple-Plattformen.

  8. Bin tatsächlich auch sehr zufrieden mit Mail.app und will mich da nicht beschweren, dass die Wartung des essentiellen Stück Softwares eher „vorsichtig“ angegangen wird.

    Meine einzigen kleinen Feature Requests wären:
    1) Stichworterkennung für „anbei“, „im Anhang“ oÄ. und Warnung beim Senden, wenn kein Anhang dran ist (gibt’s in anderen Clients und bewahrt vor manchmal unangenehmen Fehlern)
    2) Option zur automatischen Aktualisierung von Intelligenten Postfächern in Bezug auf gelesene Mails. Habe bspw. ein int. Postfach welches ungelesene und geflaggte Mails zusammen darstellt. Wenn ich eine Nachricht darin gelesen habe muss ich immer erst einmal das Postfach hin und her wechseln, damit die Mail aus dem int. Postfach verschwindet.

    Naja, Feature Requests dafür liegen schon laaange bei Apple… wie gesagt: „vorsichtige“ Wartung. 😉

  9. Ich habe Apple Mail nie benutzt. Nutze MailPlus meiner Synology. Da läuft auch der Mailserver Plus drauf. Die App funktioniert mit Push und ist OK. Webmail dasselbe, ist gut zu benutzen. Spamfilter taugt auch, das meiste kommt aber erst gar nicht bis in den SPAM Ordner sondern wird davor geblockt.
    Und dass meine Mails nirgends lagern außer im eigenen Keller auf der Synology ist vom Datenschutz dann doch vertrauenserweckender als jeder andere Provider. Denn jeder Maildienstleister ab einer gewissen Größe muss den Behörden eine Abschnorchel Schnittstelle bieten.

  10. Die Features sind echt ein schlechter Scherz. Nicht mal Remote Content kann man per Klick einblenden, wenn man dies in den Einstellungen standardmäßig ausgeschalten hat, und und und …

  11. Ich weiss ja nicht wie ihr Leute die Apps benutzt, aber Apple Mail, Kalender usw. sind bisher die besten Apps die ich nutze. Zugegeben viele versteckte Funktionen und habe auch bei meinen Kunden bemerkt, dass sie anfangs mit der Benutzung etwas überfordert sind. Aber Outlook stinkt gegen Apple Mail ab, auch jedes andere Mail-Programm!

  12. Finde die Mail-App (unter macOS) jetzt zwar nicht besonders, aber habe auch keine Probleme damit. Ist mein täglicher Begleiter. Funktioniert gut mit Exchange-Protokoll, meine Mails übernimmt M365 Business. S/MIME kann es von zuhause aus und GPG gibt’s per GPGTools günstig dazu. Auf dem iPhone leider nur S/MIME bisher, aber vielleicht ändert sich das mit der neuen Plugin-Infrastruktur dann in iOS 15 / macOS Monterey. Brauche sonst keinen Schnick-schnack, und Webapps schon gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.