Anzeige

Huawei Y7a vorgestellt: Mittelklasse-Smartphone mit Quad-Kamera

Huawei hat für Asien das neue Smartphone Y7a vorgestellt. Dieses Gerät setzt auf den Kirin 710A als SoC, bietet eine Quad-Kamera, dessen Hauptsensor mit 48 Megapixeln arbeitet und wartet auch mit einem üppigen Akku mit 5.000 mAh auf. Ob das Mittelklasse-Smartphone auch Deutschland erreichen wird, wissen wir aktuell nicht.

Das Huawei Y7a setzt auf einen LC-Bildschirm mit 6,67 Zoll Diagonale und FHD+ als Auflösung. In der Mitte sitzt ein Punch-Hole für die Frontkamera mit 8 Megapixeln. Die Hauptkamera an der Rückseite bietet wiederum 48 (Weitwinkel, f/1.8) + 8 (Ultra-Weitwinkel, f/2.4) + 2 (Makro, f/2.4) + 2 (Tiefensensor, f/2.4) Megapixel. Dem eingangs genannten Chip, dem Kirin 710A stehen 4 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz zur Seite. Letzterer ist via microSD um bis zu 512 GByte erweiterbar.

Der Akku mit 5.000 mAh lässt sich via Schnellladung mit 22,5 Watt aufladen. Als Betriebssystem des Geräts hält Android 10 mit dem Überzug EMUI 10.1 her. In Malaysia kostet das Smartphone umgerechnet ca. 163 Euro. Es besteht dabei die Wahl zwischen den Farben Crush Green, Blush Gold und Midnight Black. NFC und LTE-Band 20 sind offenbar nicht an Bord, sodass von einem Import eher abzuraten sein dürfte.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Für viele ist Huawei ohne Google vom Radar verschwunden

  2. Hast du auch andere Argumente?

  3. Das Gerät wird hier in Deutschland unter dem Namen „P Smart 2021“ vertrieben.
    Preisleistung nicht schlecht. Jedoch ohne Google für die Breite Masse eher uninteressant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.