Huawei-Verbot wäre für die Deutsche Telekom eine Katastrophe


Die Deutsche Telekom soll intern aktuell Szenarien durchspielen, die sich um ein mögliches Huawei-Verbot drehen. Die Sorge ist dabei wohl groß, denn man bezeichnet das potenzielle Ereignis als „Armageddon“. Kosten würde so eine Entwicklung den Telekommunikationsanbieter wohl mindestens 3 Mrd. Euro. Die komplette Entfernung der Technologie von Huawei au dem Mobilfunknetz der Deutschen Telekom würde Jahre brauchen.

Warum gibt man sich solchen Gedankenspielen überhaupt hin? Nun, die US-Regierung übt Druck auf seine Partner aus – auch Deutschland. Deswegen beschäftigt sich die Deutsche Telekom im internen Paper auch mit weiteren Folgen, beispielsweise dem möglichen Fall, dass US-Sanktionen die Lieferketten unterbrechen würden, weil Huawei auf dem Trockenen säße.

Sollte Huawei bei 5G ausgeschlossen werden, müsste die Deutsche Telekom nicht nur da umbauen, auch ein Rückbau bei 4G wäre die Folge. Man würde dadurch extrem beim 5G-Ausbau zurückgeworfen – wo Deutschland bekanntermaßen ohnehin alles andere als an vorderster Front steht. Die USA behauptet weiterhin Huawei spioniere im großen Stil für die chinesische Regierung – beweisen kann man aber bisher gar nichts.

In unserer Politik ist die SPD für einen Ausschluss von Huawei, denn generell wolle man Länder ohne rechtsstaatliche Kontrollen ausschließen. Die CDU bzw. Kanzlerin Angela Merkel und Wirtschaftsminister Peter Altmaier sind dafür Huawei einzubinden. Ein klarer, sicherer Weg für die langfristige Zukunft steht noch aus. Die Behauptungen der US-Regierung sind aktuell so eine Sache, denn da keinerlei handfeste Beweise vorliegen, werden sie oft als Propaganda im eigenen Interesse bemängelt – auch von Huawei.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. „generell wolle man Länder ohne rechtsstaatliche Kontrollen ausschließen“
    Aha, dann aber bitte ganz konsequent: gar nichts mehr aus China. Mal sehen, wie lange das dann gut geht für Deutschland…

  2. wenn die usa einen verzicht auf huawei fordert, dann soll die usa auch die umrüstung bezahlen. allerdings nehme ich an, die amis möchten dann auch die hardware stellen? witzig, dass immer nur in us-hardware spionagetechnik entdeckt wird. ich würde den chinesen nicht weniger vertrauen schenken als den amerikanern.

    • Sehe ich auch so.
      Wie man auch immer wieder in den USA sieht läuft die Demokratie nicht ganz so reibungslos wie man es gerne darstellt. Da drüben laufen so viele Dinge falsch, dass man es in einigen Punkten glatt als 3. Welt-Land bezeichnen kann…

      • Da ist was dran, China ist trotzdem nochmal eine ganz andere Nummer. Nicht vergessen, das ist eine kommunistische Diktatur. Mit Umerziehungslagern für unliebsame Volksgruppen und heftigster Kontrolle. In Krisen gehen die Handschuhe dann ganz aus und es dreht am Rad.

        Kirche -> Dorf.

  3. Gestern erst habe ich gelesen das die USA Gespräche wegen 5G Ausbau in den USA zugestimmt hat. Da sind die scheinbar nützlich aber bei Smartphone scheinbar nicht. Ist alles ein Dreck mit der Politik

  4. Nun, wenn es in USA den Firmen erlaubt ist mit Huawei in Sachen 5G weiterzuarbeiten, dürfte hierzulande auch nichts dagegen stehen: https://de.reuters.com/article/usa-china-huawei-idDEKBN23N0MP

  5. Stellt euch doch nicht naiv. Das wird veröffentlicht um Druck auf die Bundesregierung auszuüben die gerade im Konjunkturpaket Mittel freigibt um 5G zu fördern. Signal: das würde uns um Jahre zurückwerfen und die Politik blamiert sich. Auch Alpha Kevins soll das klar gemacht werden. So steigt der Druck auf die Politik.

    Tatsächlich setzten die Provider nur aus einem Grund so auf den chinesischen Hersteller. Er ist unschlagbar billig und drückt die Technik zu Preisen in den Weltmarkt mit denen niemand mithalten kann.

    Langfristig kann sich das aber rächen wenn ein Hersteller irgendwann alleine den Markt dominiert und die Preise diktieren kann. Und eine Branche mehr in Europa den Anschluss verloren hat. Dem aktuellen Vorstand und Aktionär eines Telko kann das natürlich in der Gegenwart erstmal egal sein, das ist dann ein Problem für die Zukunft.

    Um solche Überlegungen im Hintergrund geht’s da eher. Es ist schon richtig sich nicht komplett von China abhängig zu machen. Die Frage ist nur wie man das erreicht ohne mittelalterliche Handelsbarrieren.

    • Ich habe mich mal mit jemandem aus der Netztechnik (also einer, der direkt mit den entsprechenden Teilen arbeitet) unterhalten und der meinte, dass die Huawei-Technik ziemlich gut sei und er am liebsten die ganze Ericsson-Technik durch Huawei tauschen würde. Ob Huawei tatsächlich so viel billiger ist als Ericsson, kann ich nicht beurteilen.

      • Billig oder gut, ist schon mal nicht dasselbe.
        Ein Netztechniker/Netzwerktechniker weiss wie ein Netzwerk funktionieren sollte. Die Störungen und Frequenzüberlagerungen, werden diesen kaum interessieren, solange der Zahltag auf seinem Konto landet. Ericsson hat Technik entwickelt, die in anderen Frequenzbereichen „ziemlich“ Störungsfrei funktioniert. Das aber der Grössenwahn die Menschheit antreibt und nicht der Verstand, ist eine „alte“ Geschichte.
        Ein Funkamateur

    • Ohne länger drüber nachgedacht zu haben: Lieferkettengesetz (lieferkettengesetz.de)
      Wenn die Leute in Billiglohnländern nicht ausgebeutet werden können, weil der Kram dann nicht nach Deutschland kommen darf, müssen Bedingungen verbessert werden (oder direkt auf teurere Produzenten ausweichen), wodurch die Preise steigen und China und Co. nicht mehr grundsätzlich bei allem billiger wären. Da würde es sich bei einigen Dingen wieder lohnen, unter anständigen Bedingungen, in Europa herzustellen.

      Ist wie gesagt nur eine spontane Idee gewesen, ohne es voll zu durchdenken.

    • @Tom

      „…Tatsächlich setzten die Provider nur aus einem Grund so auf den chinesischen Hersteller. Er ist unschlagbar billig und drückt die Technik zu Preisen in den Weltmarkt mit denen niemand mithalten kann….“

      Willkommen in der Marktwirtschaft!

  6. Ich bin auf der Suche nach einem neuen Switch und stieß u.a. auf Geräte von Netgear. Dabei hörte ich zum ersten Mal davon, dass Router von Netgear, Cisco und Linksys ein Backdoor entdeckt wurde. Nach öffentlichem Druck wurde diese nicht gefixt, sondern besser versteckt.
    Warum gibt es da keine Maßnahmen?

    Ich denke es geht hier nicht um Sicherheit, sondern rein um wirtschaftliche Interessen.

    Quelle: https://www.heise.de/security/meldung/Mysterioese-Router-Backdoor-Viele-tausend-Router-in-Deutschland-haben-eine-Hintertuer-jetzt-testen-2080913.html

  7. Ist das Bild mit dem aggressiven Vollspacken oben ein offizielles Marketingfoto der Telekom oder ein Stockblödsin? Wahnsinnig unsympathisch anzusehen und verging mir die Lust aufs Lesen. :-/

    • Sparbrötchen says:

      Das kannst Du so nicht sagen, schließlich erklärt dieses Bild woher die alberne Unsitte des „Schokoladentelefonierens“ bei einigen heutigen Handynutzern kommt.

      • Kannst du mir erklären, was dass heißt?

        • Sparbrötchen says:

          Das sind die Leute, die das Handy bei sich auf die flache Hand legen, es sich wie bei den Zeichnungen aus dem alten Ägypten mit angewinkeltem Arm „Walk like an Egyptian“ vor den Mund halten und dann in das Mikrofon plärren. Das sieht dann so aus, als würden sie von einer Tafel Schokolade abbeißen wollen.

          • Haha, die Beschreibung find ich ja noch viel besser, als die Bezeichnung selbst!
            Ich erwische mich aber auch immer wieder dabei, wenn ich daheim auf Lautsprecher telefoniere (das Handy wird irgendwann schwitzig am Gesicht) und in der Gegend herumlaufe 😀

          • Ich habe mir auch immer gefragt was das soll, bis mich eine gute Freundin aufgeklärt hat. Wenn Du irgendwelche Stöpsel in den Ohren hast, ist es unbequem bis schmerzhaft sich auch noch das Handy an die Ohren zu halten.

            • Sparbrötchen says:

              Das klingt plausibel.
              Auf eine geschlechtliche Zuordnung hatte ich vorhin extra verzichtet, um nicht noch weiter off topic zu werden, denn es sind tatsächlich immer/meistens Frauen, die das so machen.

  8. Was passieren würde, wenn man sich in Zukunft in eine zu starke wirtschaftliche, technologische oder gar politische Abhängigkeit mit China begeben würde, das machen gerade die USA gerade deutlich:

    Zur Durchsetzung ihrer Ziele setzen sie alle Mittel ein: Wirtschafts- und Technologiesanktionen, Manipulationen und natürlich politischen Druck: so durch ihre Fürsprecher hierzulande (sozusagen „Putin“-Freunde West) in Politik, Wirtschaft und Medien (siehe Springer-Bild Cher Mathias Döpner oder Norbert Röttgen). Zur Verhinderung der Nordstream Gasleitung drohen die USA jetzt sogar mit neuen Sanktionen gegen deutsche Städte und Behörden.

    Unabhängig wie man G5 mit Huawei bewertet, das durch die USA erzwungene Aus einer Kooperation mit China wird gewaltige wirtschaftliche und technologische Auswirkungen haben. Es wird große Nachteile und Schäden für die deutsche Wirtschaft bedeuten. Vor allem wird es die Abhängigkeit von Entscheidungen einer US Administration, wie jener unter Trump, verstärken.

    Nur ein einiges Europa hätte die Chance, sich im Interessenkonflikt gegen China und gegen eine Trump-USA, durchzusetzen. Und genau deshalb agiert Trump gegen die EU – und das effektiver als Russland.

    • Ich sehe es ähnlich.
      Es ist ein Unding, dass sich die USA erdreisten, derart massiv in Europa bzw. den Weltmarkt eingreifen zu wollen!
      Aber von mir aus sollen die sich eben immer mehr selbst ins Abseits stellen.

  9. Was unsere Politik in meinen Augen total ignoriert ist die Abhängigkeit in der sich D inzwischen befindet.
    Wir können keine FFP-Masken, wir können kein Akku, wir können kein OLED, wir können kein Cloud wir können auch kein 5G.
    Hier die Realität –>
    https://www.heise.de/news/Patentstudie-zu-5G-Mobilfunk-USA-trotz-Bann-an-Huawei-gebunden-4778732.html
    Hat wer günstig Brieftauben abzugeben?

    • Diese Abhängigkeiten sind im wesentlichen der Auslagerung in Billiglohnländer geschuldet.
      Ist ja interessant, das da viele China längst verlassen haben (Kleidung wird jetzt z.B. stark in Bangladesh produziert).

      Müsste ja auch kein Fehler sein, wenn a) für internationale Umwelt- und Arbeitsrichtlinien gesorgt würden (was natürlich alles teuerer macht – für die Unternehmen) und b) es auch eine Grundversorgung in Europa gibt.

      Das ein Land wie Deutschland alleine einfach zu klein ist, um halbwegs zu vernünftigen Preisen zu produzieren ist auch klar.
      Ebenso kann eine vernünftige Forschung und technologische Entwicklung nur in größeren Zusammenhängen erfolgreich sein.

      Deshalb wäre jetzt die Zeit für ein gemeinsames Europa, das noch groß genug ist, um mithalten zu können.

      Sonst kann man sich entweder für US-Englisch, Chinesisch oder vielleicht bald Hindu als Hauptverkehrssprache entscheiden.

      • „Deshalb wäre jetzt die Zeit für ein gemeinsames Europa, das noch groß genug ist, um mithalten zu können.“ Korrekt. D ist zu gleich. Nur bekommt D + EU selten was auf die Reihe. z.B. Euro-GPS. Ursprünglich war China mit im Boot. Dann ist CN weil EU zu langsam war ausgestiegen und waren früher fertig wie die EU.
        Zu den Sprachen – ich tippe auf Mandarin. Indien hat nicht solche Machtbestrebungen bzw. ist Indien nicht so straff organisiert.

  10. „generell wolle man Länder ohne rechtsstaatliche Kontrollen ausschließen“

    Einem Staat, in dem Menschen ohne Urteil auf offener Straße von Polizisten hingerichtet werden oder der Präsident eine friedliche Demonstration wegknüpplen lässt, um sich vor einer Kirche fotografieren zu lassen, fehlt wohl auch die rechtsstaatlche Kontrolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.