Huawei nova 7 SE 5G Vitality Edition vorgestellt

Huawei hat für den chinesichen Markt das neue Mittelklasse-Smartphone nova 7 SE 5G Vitality Edition vorgestellt. Das Gerät bietet 5G und eine Quad-Kamera, muss allerdings beispielsweise auf NFC und natürlich die Google-Dienste verzichten. Ab Werk dient Android 10 mit dem Überzug EMUI 10.1 als Betriebssystem.

Der Fingerabdruckscanner sitzt an der Seite und das Smartphone setzt auf den MediaTek Dimensity 800U als Prozessor. Ihm stehen 8 GByte RAM und 256 GByte Speicherplatz zur Seite – nicht erweiterbar. Der LC-Bildschirm mit 6,5 Zoll Diagonale kommt auf 2.400 x 1.080 Pixel. Den Akku des Smartphones könnt ihr mit 40 Watt wieder aufladen. Sollte die 4.000 mAh also schnell befüllen.

Es ist auch eine Quad-Kamera mit 64 + 8 + 2 + 2 Megapixeln vorhanden. An der Vorderseite findet ihr eine Frontkamera mit 16 Megapixeln in einem Punch-Hole vor. In China kostet das brandneue Huawei nova 7 SE 5G Vitality Edition umgerechnet etwa 292 Euro. Welche technischen Daten euch da so im Detail geboten werden, könnt ihr auch unten der Zusammenfassung entnehmen. Ob und wann Huawei das mobile Endgerät auch in Deutschland veröffentlichen könnte, ist aktuell natürlich offen.

Huawei nova 7 SE 5G Vitality Edition – Technische Daten

  • Display: 6,5 Zoll, LCD, 2.400 x 1.080 Pixel
  • OS: Android 10 mit EMUI 10.1
  • SoC: MediaTek Dimensity 800U, Octa-Core, 2x Cortex-A76 2,4 GH + 6x Cortex-A55 2,0 GHz
  • GPU: ARM Mali-G57
  • RAM: 8 GByte
  • Speicherplatz: 128 GByte
  • Hauptkamera: 64 (Weitwinkel, f/1.8) + 8 (Ultra-Weitwinkel, f/2.4) + 2 (Makro, f/2.4) + 2 (Tiefensensor, f/2.4) Megapixel
  • Frontkamera: 16 (f/2.0) Megapixel
  • Akku: 4.000 mAh (40-Watt-Schnellaufladung)
  • Schnittstellen: 4G / 5G LTE, Dual-SIM, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5.1, USB Typ-C (2.0), GPS
  • Besonderheit: Fingerabdruckscanner an der Seite
  • Maße / Gewicht: 162,31 x 75 x 8,58 mm / 189 g
  • Farben: Schwarz, Lila, Silber, Grün
  • Lieferumfang: Smartphone, Kurzanleitung, Ladegerät, USB-Kabel, Kopfhörer, SIM-Nadel, Display-Schutzfolie (bereits angebracht), Schutzhülle
  • Preis: ca. 292 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Im Jahr 2020 kein NFC verbauen… aber Hauptsache vier Kameras, von denen wieder zwei völlig nutzlos sind.

  2. Ein Gerät, das nur in China verfügbar ist und dementsprechende Frequenzbãnder besitzt, hat hier genau welchen Nutzen??

    • Sehschlange says:

      Keinen. Aber für Hardcore-Interessierte an jedem chinesischen Smartphone ist es eine nette Randnotiz. Die Mittelklasse-Dinger sehen alle gleich aus. Kosten ungefähr dasselbe. Haben mal dies weniger, mal jenes weniger. Als ob die Käufer von Mittelklasse-Phones das interessiert. Die nehmen das, was sie für 1€ bei Vertragsverlängerung bekommen.

  3. Eine wirklich wirklich einprägsame Produktbezeichnung ‍♂️

  4. Warum kommentiert man so einen Artikel eigentlich? Der Autor schreibt doch ganz eindeutig, dass es für den chinesischen Markt vorgestellt wurde. Nicht für Europa oder gar Deutschland. In China legt man halt keinen Wert auf Google Dienste und auch NFC braucht man da nicht. Hier braucht man es um kontaktlos zahlen zu können, in China gibt es doch ganz andere Systeme.
    Und ob es eine Randnotiz ist möchte ich bezweifeln. Auch wird dieses Gerät nicht mit Vertragsverlängerung für 1 € angeboten werden, wie auch? Es ist immer noch der chinesische Markt. Trotzdem könnte es, wenn auch wenige interessieren. Es gibt immer noch Menschen die Huawei mögen und einige mögen kein Google und können/wollen auf diese Dienste verzichten und nicht alle wollen kontaktlos bezahlen.
    Ach ja, ich gehöre nicht dazu, möchte nur zeigen, man sollte über den Tellerrand schauen, es gibt nicht nur mich und der Autor hat ausdrücklich darauf hingewiesen für welchen Markt es bestimmt ist. Man muss nicht immer alles schlecht machen nur weil es einem selbst nicht passt, es gibt auch andere und nicht nur mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.